Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Chemnitzer FC

 - 

Hansa Rostock

 

1:1 (1:1)

Seite versenden

Chemnitzer FC
Hansa Rostock
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.












Unrühmliches Ende der Partie

Ioannidis kontert Fink und sorgt für das Remis

Das Ost-Duell zwischen dem Chemnitzer FC und dem FC Hansa Rostock endete am Ende 1:1. Die Treffer im ersten Durchgang fielen stets nach vorangegangenen Chancen der jeweils anderen Mannschaft. In den zweiten 45 Minuten kam etwas Hektik auf, die jedoch auf keiner Seite mehr für einen Gegentreffer sorgte. Rostock bleibt mit dem Punkt weiter in der oberen Tabellenregion, die Himmelblauen kommen dagegen nicht vom Fleck.

- Anzeige -

Gerd Schädlich veränderte seine Startelf gegenüber dem 1:1 unter der Woche in Darmstadt auf einer Position. Für Hensel (Gelb-Rot-Sperre) rückte Birk hinein. Weiterhin verzichten musste der CFC-Coach außerdem auf Hazaimeh (Reha nach Herzmuskelentzündung) und Pusch (Teilabriss des Außenbands im linken Sprunggelenk).Rostocks Übungsleiter Andreas Bergmann sah im Hinblick auf den 4:2-Erfolg gegen Regensburg dagegen keinen Grund für personelle Veränderungen, obwohl ihm bis auf Leemans (Reha) der gesamte Kader zur Verfügung stand.

Die Voraussetzungen für ein spannendes Ost-Duell wurden schon im Vorfeld gesetzt: Während nämlich die Himmelblauen keine der letzten vier Partien verloren (zwei Siege, zwei Remis), fuhren die Rostocker gegen den Jahn nach zuvor zwei Pleiten endlich wieder einen Dreier ein. Im Stadion an der Gellertstraße versuchten die Hausherren von Beginn an Druck aufzubauen, der erste Abschluss kam von Förster aus rund 20 Metern (2.). Beide Teams traten von Beginn an engagiert auf. Die beste Führungsgelegenheit hatte dann Rostocks Ioannidis, dessen Schuss jedoch neben das Gehäuse von Torhüter Pentke flog (12.). Wie es besser geht, zeigte prompt CFC-Angreifer Fink auf der Gegenseite: Birk suchte und fand mit seiner Flanke den Kopf des letztjährigen Drittliga-Top-Torjägers, der staubtrocken und gegen die Laufrichtung einnickte (14.). Den Schock musste die Hansa-Kogge in der Folge erst einmal einige Zeit lang verdauen.

So erspielte sich der CFC immer mehr Feldvorteile und durch Kegels Kopfball und Försters Schuss zwei weitere gute Gelegenheiten, die Führung weiter auszubauen (25. und 27.). Als die Gäste sich dann auch wieder am Spielgeschehen offensiv beteiligten, offenbarten sie prompt eine bessere Chancenverwertung. Hansa-Stürmer Ioannidis vollendete aus rund 15 Metern gekonnt ins linke Toreck und markierte so den Ausgleich (30.). Die Himmelblauen schienen den Ausgleich gut zu verkraften. So hatte Cinar eine exzellente Kopfballgelegenheit, setzte das Leder aber aus kurzer Distanz daneben (34.). Kurz vor dem Pausentee schlug Rostocks Haas dann noch einen Freistoß von halblinks in den Strafraum, der ohne Berührung beinahe ins Netz segelte. CFC-Torhüter Pentke war hier auf dem Posten (45.).

Weiner muss die Partie kurzfristig unterbrechen

Pfeffer eröffnete die zweite Hälfte mit einem Schussversuch, der jedoch abgeblockt wurde. Im Anschluss scheiterte Fink ebenfalls mit seinem Abschluss (47.). Garbuschewski versuchte es in der Folge mit einem direkten Freistoßaufsetzer aus rund 30 Metern, Torwart Brinkies klärte zur Ecke (54.). Die Himmelblauen erspielten sich in dieser Phase viele kleinere Torgelegenheiten, Rostock eine große. Mendy stellte bei einem Klärungsversuch im Fünfmeterraum den Fuß dazwischen und hatte gleich darauf eine exzellente Schussposition. Der Verteidiger hämmerte das Spielgerät jedoch frontal auf Torhüter Pentke (57.).

Förster hätte dann die CFC-Anhänger zum Jubeln bringen müssen, als ihm das Spielgerät nach einer Fink-Flanke im Fünfmeterraum vor den Fuß sprang, er es aber nicht unter Kontrolle bringen konnte (67.). Fünf Minuten später schwächte sich dann Hansa selbst: Radjabali-Fardi beschwerte sich lautstark bei Schiedsrichter Michael Weiner und erhielt hierfür prompt die Gelb-Rote-Karte (71.). Kegel hatte auch beinahe kurz darauf die erneute Führung auf dem Fuß, als er alleine auf Torhüter Brinkies zusteuerte. Ein Abseitspfiff ertönte jedoch (76.). In der Schlussphase drückten die Himmelblauen auf den Siegtreffer, Hansa hielt mit engagiertem Defensiveinsatz dagegen. Schiedsrichter Weiner musste die Partie am Ende gar noch unterbrechen, als nach einem nicht geahndeten Handspiel Ruprechts im Strafraum verschiedene Wurfgeschosse aufs Spielfeld flogen. Ein unrühmlicher Schlusspunkt der Partie. Die Hansa-Kogge steht dadurch weiterhin gut da, Chemnitz steckt dagegen im Mittelfeld fest.

Der CFC ist am kommenden Samstag (14 Uhr) in Saarbrücken zu Gast, Hansa Rostock empfängt dann zeitgleich Dortmund II.

07.09.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Chemnitzer FC
Aufstellung:
Pentke (2,5) - 
Conrad (3)    
Cinar (4) , 
Bankert (3) , 
Birk (3) - 
Stenzel (2)    
Kegel (4) , 
Pfeffer (3,5)        
Fink (2)        
Förster (4)    

Einwechslungen:
75. Semmer für Förster
75. Landeka für Pfeffer
90. Wachsmuth für Stenzel

Trainer:
Schädlich
Hansa Rostock
Aufstellung:
Brinkies (2,5) - 
Mendy (2,5) , 
Ruprecht (2) , 
Pelzer (3) , 
Radjabali-Fardi (4)    
Weidlich (3)    
Grupe (3,5) , 
L. Haas (3,5)    
Blacha (3,5) - 
Ioannidis (2,5)            
Savran (3,5)

Einwechslungen:
68. Schünemann für L. Haas
72. Pett für Weidlich
90. Jakobs für Ioannidis

Trainer:
Bergmann

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Fink (14., Kopfball)
1:1
Ioannidis (30., Rechtsschuss)
Gelb-Rote Karten
Chemnitz:
-
Rostock:
Radjabali-Fardi
(71.)

Gelbe Karten
Chemnitz:
Pfeffer
(1. Gelbe Karte)
,
Conrad
(1.)
,
Fink
(1.)
Rostock:
Ioannidis
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
07.09.2013 14:00 Uhr
Zuschauer:
8360
Schiedsrichter:
Michael Weiner (Giesen)   Note 3
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -