Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Preußen Münster

 - 

Rot-Weiß Erfurt

 

3:3 (1:1)

Seite versenden

Preußen Münster
Rot-Weiß Erfurt
1.
15.
30.
45.





46.
60.
75.
90.













Münster mit Kampfgeist - Tunjic sieht Rot

Packendes Spitzenspiel ohne Sieger

In einer temporeichen und spannenden Partie trennten sich Preußen Münster und Rot-Weiß Erfurt schließlich mit 3:3-Unentschieden. Tore, Elfmeter, Platzverweis - im Preußenstadion war alles geboten! Dabei konnten die Adlerträger eine Niederlage in den Schlussminuten abwenden, nachdem RWE bereits einen Zwei-Tore-Vorsprung aufzuweisen hatte. Beide Mannschaften bleiben in der laufenden Saison damit noch ohne Niederlage.

Amaury Bischoff
Bewahrte seine Farben durch einen Doppelpack vor der Niederlage: Amaury Bischoff.
© imagoZoomansicht

Auf Seiten der Preußen vertraute Pavel Dotchev exakt der Startelf, die zuletzt1:0 im DFB-Pokal gegen St. Pauli gewann. Auch Erfurts Coach Walter Kogler scheint seine Startformation gefunden zu haben und schickte zum dritten Mal dieselben elf Akteure auf den Platz. Zuletzt gewann RWE 3:0 gegen den Halleschen FC .

Schon in der Anfangsphase sah man um die Bedeutung dieses Spiels: Beide Mannschaften gingen in den Zweikämpfen aggressiv zu Werke und ließen dem Gegner kaum Luft zum Atmen. Dabei zeigten sowohl die Münsteraner als auch die Thüringer ansehnliche Ballpassagen. Die Führung war dann den Gästen vorbehalten: Brandstetter setzte sich am Strafraum wuchtig gegen Kühne durch und schloss sicher ins lange Eck ab (9.). Doch dieser Vorsprung währte nicht lange. Praktisch im Gegenzug übertölpelte das Duo Grote-Bischoff die gesamte Erfurter Defensive, ehe letzterer mühelos den Ausgleich markierte (11.). Jetzt hatten die Preußen Oberwasser: Zunächst verpasste Taylor eine Grote-Flanke haarscharf (16.), vier Zeigerumdrehungen später prüfte Piossek RWE-Schlussmann Klewin mit einem Flachschuss.

- Anzeige -

Nach einem Freistoß bot sich SCP-Aktivposten Piossek die nächste Gelegenheit: Die Erfurter Defensive wirkte kurze Zeit ungeordnet, war letztendlich gegen den Osnabrücker Offensivmann aber wieder zur Stelle (26.). Die Thüringer blieben bei ihren schnellen Gegenstößen immer wieder gefährlich: Nach einem langen Ball tauchte Tunjic plötzlich frei vor Preußen-Keeper Masuch auf, fand in ihm jedoch seinen Meister (36.). Auf der Gegenseite setzte der agile Piossek das Leder ans Außennetz (38.). Auch bei Spielmacher Kara fehlte es bei einer vielversprechenden Überzahlsituation an der nötigen Präzision (42.).

Mit viel Schwung kamen beide Teams aus der Pause. Außenverteidiger Siegert marschierte bis zur Grundlinie durch und flankte die Kugel in den Strafraum, doch Taylor verpasste knapp (52.). Im Gegenzug brachte eine äußerst kuriose Szene die Gäste erneut in Front. Nach einem Rückpass ließ sich Münster-Schlussmann Masuch so viel Zeit, dass Tunjic dazwischenfunkte und das Leder ins leere Tor grätschte (53.). Münster schwamm nun gewaltig: Zunächst wirkten Möhwald und Brandstetter frei vor Masuch zu unentschlossen (54.), dann klärte Hergesell einen Engelhardt-Schuss auf der Linie (61.).

SCP-Coach Dotchev reagierte jetzt und verhalf Neuzugang Manno zu seinem Debüt im Preußen-Dress (64.). Das Tempo blieb weiterhin auf allerhöchstem Niveau, weil jetzt auch die Preußen im zweiten Durchgang angekommen waren. Dennoch wirkte die RWE-Defensive sattelfest, konnte für die Schlussphase aufgrund einer unüberlegten Aktion des Torschützen in Unterzahl bestreiten: Tunjic trat gegen einen Münster nach und sah glatt Rot (69.)!

In der Schlussviertelstunde ließ sich Erfurt zwar weit in die eigene Hälfte drängen, wirkte aber weiterhin stabil. In der Offensive setzten sie dagegen weiterhin Nadelstiche: Zunächst verpasste Czichos freistehend vor Masuch (78.) die Vorentscheidung, der eingewechselte Stolze machte es besser, indem er den Münster-Torhüter umkurvte und zum 3:1 vollendete (84.). Doch die Adlerträger hatten noch etwas dagegenzusetzen: Debütant Manno hämmerte das Leder zum Anschluss in die Maschen (87.). Es war immer noch nicht Schluss: In der Nachspielzeit foulte Fillinger einen Münsteraner im Strafraum elfmeterreif. Bischoff erwies sich als nervenstark und markierte den späten, aber verdienten Ausgleich (90.).

Am Samstag (14 Uhr) gastiert Münster beim SV Wehen Wiesbaden, Erfurt empfängt zeitgleich Wacker Burghausen.

Die erfahrensten Spieler der 3. Liga
Pfingsten-Reddig: Die Nr. 1 in Liga 3
Alf Mintzel
Platz 10: Alf Mintzel - 150 Einsätze

Routine kann in jedem Spiel den Unterschied ausmachen. Das weiß auch Alf Mintzel. Seit 2010 schnürt der 31-Jährige seine Fußballschuhe nun schon für den SV Wehen Wiesbaden und absolvierte in dieser Zeit 97 Partien für die Hessen. Für die Kickers aus Offenbach sowie den SV Sandhausen stand der Routinier weitere 53 Spiele auf dem Platz.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
10.08.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Preußen Münster
Aufstellung:
Masuch (5) - 
Siegert (3)    
St. Kühne (3,5)    
Do. Schmidt (3,5) , 
Hergesell (3) - 
Piossek (3) , 
Truckenbrod (2) , 
Bischoff (1,5)        
Grote (3) - 
Kara (4)        
Taylor (4)

Einwechslungen:
63. Manno     für Kara
73. Krohne für St. Kühne
85. Kirsch für Siegert

Trainer:
Dotchev
Rot-Weiß Erfurt
Aufstellung:
Klewin (3) - 
Odak (3)    
Laurito (2,5)    
Czichos (3) - 
A. Öztürk (3,5)    
Engelhardt (2,5) , 
Möhwald (3,5) - 
Tunjic (5)        
S. Brandstetter (2)            

Einwechslungen:
62. Stolze         für S. Brandstetter
72. Fillinger für A. Öztürk
90. + 2 Möckel für Stolze

Trainer:
Kogler

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
S. Brandstetter (9., Rechtsschuss)
1:1
Bischoff (11., Rechtsschuss)
1:2
Tunjic (52., Linksschuss)
1:3
Stolze (82., Linksschuss)
2:3
Manno (87., Rechtsschuss)
3:3
Bischoff (90., Foulelfmeter, Rechtsschuss)
Rote Karten
Münster:
-
Erfurt:
Tunjic
(67., Tätlichkeit, Do. Schmidt)

Gelbe Karten
Münster:
Kara
(1. Gelbe Karte)
Erfurt:
S. Brandstetter
(2. Gelbe Karte)
,
Odak
(2.)
,
Laurito
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
10.08.2013 14:00 Uhr
Stadion:
Preußenstadion, Münster
Zuschauer:
7465
Schiedsrichter:
Norbert Giese (Großräschen)   Note 4
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -