Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
RB Leipzig

RB Leipzig

1
:
0

Halbzeitstand
1:0
VfL Osnabrück

VfL Osnabrück


RB LEIPZIG
VFL OSNABRÜCK
15.
30.
45.


60.
75.
90.








Osnabrück vergibt zu viele Chancen

Frahn untermauert die RB-Ambitionen

Der VfL Osnabrück verliert mit der Niederlage beim Topspiel in Leipzig Boden im Aufstiegsrennen, RB dagegen hat mit dem sechsten Sieg in Folge ohne Gegentor Platz zwei und damit die Aufstiegsambitionen deutlich untermauert. Der Gast aus Osnabrück hatte etwas mehr vom Spiel und auch die besseren Chancen, doch RB-Torjäger Frahn machte letztlich den Unterschied.

Leipzigs Trainer Alexander Zorniger sah keine Veranlassung, sein Team nach dem 2:0-Auswärtssieg beim VfB Stuttgart II zu ändern und schickte die gleiche Erfolgself auf den Rasen. Eine Umstellung nahm Osnabrücks Coach Maik Walpurgis nach dem 2:1-Erfolg gegen Burghausen vor: Torjäger Grimaldi kehrte nach abgesessener Gelbsperre für Testroet ins Sturmzentrum zurück.

Der Tabellenvierte aus Osnabrück suchte in Leipzig von Beginn an sein Heil im Spiel nach vorne, schließlich hatte Darmstadt (3.) am Samstag mit einem Sieg vorgelegt. Ornatelli ergab sich früh die erste Möglichkeit per Drehschuss, er verfehlte aber das Ziel. RB kam nicht wie gewohnt zum Zug und zeigte sich zu zaghaft im Spiel nach vorne. Die "Lila-Weißen" blieben gefährlich, RB-Torwart Bellot war aber bei einem Versuch von Grimaldi aufmerksam (19.). Nur zwei Minuten später hatte Nagy die große Chance, Osnabrück in Führung zu bringen, doch nach einem Zuspiel von Grimaldi brachte er den Ball aus zehn Metern nicht im Leipziger Tor unter.

Leipzig dagegen zeigte sich eiskalt und lag wie aus dem Nichts 1:0 in Führung. Die VfL-Abwehr konnte nach einem Poulsen-Zuspiel nicht klären und Goalgetter Frahn staubte mit seinem 13. Saisontreffer ab. Osnabrück schüttelte sich kurz und suchte gleich wieder den Weg nach vorne, die Antwort auf den Führungstreffer des Tabellenzweiten blieb der VfL aber schuldig. Auch Neumann, der nach einer Ecke kurz vor der Pause mit einem Kopfball am gut reagierenden Bellot im Leipziger Tor scheiterte.

Mit einer Großchance für die "Lila-Weißen" startete auch Durchgang zwei. Wieder war es Nagy, dessen Volley-Schuss aus kurzer Distanz an den Querbalken des RB-Gehäuses klatschte. Beide Teams schenkten sich nichts, Leipzig hätte knapp zwanzig Minuten vor dem Ende alles klar machen können, doch weder Kaiser noch Morys brachten den Ball zum 2:0 über die Linie. Das hätte sich fast gerächt, denn in der 75. Minute hatte der eingewechselte Testroet bereits Bellot umkurvt, doch Sebastian rettete für seinen geschlagenen Torwart auf der Linie. In der Schlussphase suchte Leipzig die Entscheidung und Osnabrück den Ausgleich, letztlich blieb es aber beim 1:0.

Die Bullen reisen am Samstag (14 Uhr) nach Unterhaching. Der VfL Osnabrück empfängt zur gleichen Zeit Rot-Weiß Erfurt.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

RB Leipzig
Aufstellung:
Bellot (2) - 
Teigl (3,5)    
Hoheneder (2)    
Sebastian (1,5) , 
Heidinger (2)    
Demme (2,5) , 
Fandrich (3)    
Kimmich (3) - 
D. Kaiser (3) - 
Y. Poulsen (2) , 
Frahn (2)        

Einwechslungen:
46. F. Franke (2,5) für Teigl
63. Morys für Frahn
78. A. Jung für Fandrich

Trainer:
Zorniger
VfL Osnabrück
Aufstellung:
Thiel (2,5) , 
Pisot (1,5) , 
S. Neumann (2,5) , 
Dercho (3)    
Feldhahn (2,5) , 
Zenga (3)    
Ornatelli (3) , 
Nagy (2)        
Hohnstedt (2,5) - 
Grimaldi (2,5)

Einwechslungen:
70. Testroet für Zenga
76. Iljutcenko für Nagy
88. M. Blum für Dercho

Trainer:
Walpurgis

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Frahn (28., Rechtsschuss, D. Kaiser)
Gelbe Karten
Leipzig:
Hoheneder
(6. Gelbe Karte)
,
Heidinger
(4.)
Osnabrück:
Nagy
(7. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
16.03.2014 14:00 Uhr
Stadion:
Red Bull Arena, Leipzig
Zuschauer:
12205
Schiedsrichter:
Christian Fischer (Hemer)   Note 2

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine