Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Heidenheim

 - 

Chemnitzer FC

 

3:2 (3:2)

Seite versenden

1. FC Heidenheim
Chemnitzer FC
1.
15.
30.
45.









46.
60.
75.
90.







FCH-Kapitän schnürt Doppelpack beim abwechslungsreichen 3:2

Schnatterer vom CFC nicht zu bremsen

Der 1. FC Heidenheim hat das Verfolgerduell gegen den Chemnitzer FC knapp mit 3:2 für sich entschieden. Dabei bekamen die Zuschauer zwei grundverschiedene Hälften zu sehen: Während in Durchgang eins beide Teams mit offenem Visier spielten und folglich bereits alle fünf Treffer fielen, verlor die Partie nach dem Wechsel an Fahrt. Am Ende brachte der FCH den Vorsprung über die Zeit und ist jetzt Dritter, während der CFC ins Tabellenmittelfeld zurück fiel.

- Anzeige -

Heidenheims Trainer Frank Schmidt brachte gegenüber dem 1:1-Unentscheiden gegen Preußen Münster Strauß für Sirigu. CFC-Coach Gerd Schädlich nahm im Vergleich zum 3:2-Sieg gegen Wehen Wiesbaden drei Änderungen in seiner Startelf vor: Hörnig, Wilke und Pfeffer spielten für Wachsmuth, Buchner und Förster.

Beide Teams spielten von Beginn an flott nach vorne, kamen zunächst aber zu keinen zwingenden Chancen. Die erste dicke Gelegenheit gehörte nach einer Viertelstunde den Chemnitzern, doch Fink scheiterte nach Flanke von Aydemir an FCH-Keeper Lehmann. Besser machten es auf der Gegenseite die Hausherren: Kapitän Schnatterer ließ nach Zuspiel von Malura einen Verteidiger aussteigen und besorgte die Heidenheimer Führung (19.).

Jetzt nahm die Partie richtig Fahrt auf. Der CFC hatte schnell die passende Antwort parat, als erneut Aydemir Fink bediente und dieser zum 1:1 abschloss (23.). Doch schon im direkten Gegenzug gingen die Schwaben wieder in Führung: Erneut war es Schnatterer, der nach Vorlage von Thurk CFC-Keeper Pentke überwand (24.).

Der offene Schlagabtausch ging in der Folge weiter: Vor allem Aydemir war von der FCH-Defensive nicht in den Griff zu bekommen. Der 21-Jährige bereitete kurz vor der Pause auch den 2:2-Ausgleich durch Pfeffer vor (42.). Und das war noch nicht alles in der ersten Hälfte, denn abermals schlugen die Heidenheimer postwendend zurück: Abwehrmann Wittek verwertete eine Ecke zum 3:2-Halbzeitstand (43.).

Nach dem Seitenwechsel beruhigte sich die Partie. Die Himmelblauen hatten jetzt zwar etwas mehr vom Spiel, zwingendes sprang aber abgesehen von einem Pfeffer-Schuss zunächst nicht heraus. Dann setzte auch der FCH wieder ein offensives Lebenszeichen, doch Maluras Kopfball ging knapp drüber.

Die Heidenheimer beschränkten sich in der Folge aber zusehends auf die Defensive, während der CFC viel Ballbesitz, einige Standards, aber keine klaren Möglichkeiten hatte. Am Ende verteidigte die Heimelf das 3:2 mit Mann und Maus und brachte schließlich den knappen Vorsprung über die Zeit.

Für Heidenheim geht es am Sonntag in Darmstadt weiter (14 Uhr). Chemnitz bestreitet schon am Samstag ein Heimspiel gegen den Halleschen FC (14 Uhr).

28.08.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Heidenheim
Aufstellung:
Lehmann (3,5) - 
Malura (3) , 
Göhlert (3,5) , 
Endres (4) , 
Feistle (3) - 
Strauß (2,5)    
Wittek (3)    
Schnatterer (1,5)        
Thurk (3)    
Sailer (4)    

Einwechslungen:
63. G. Müller für Sailer
78. Krebs für Strauß
88. N. Groß für Thurk

Trainer:
Schmidt
Chemnitzer FC
Aufstellung:
Pentke (4,5) - 
Stenzel (3,5)        
Wilke (3,5)    
Birk (3,5) , 
Landeka (3)    
Sträßer (2,5) , 
Kegel (3,5)    
Pfeffer (2,5)        
Hörnig (3) , 
Aydemir (3)    
A. Fink (3)    

Einwechslungen:
75. Da. Jansen für Kegel
75. B. Förster für Stenzel

Trainer:
Schädlich

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Schnatterer (19., Rechtsschuss)
1:1
A. Fink (23., Linksschuss)
2:1
Schnatterer (24., Rechtsschuss)
2:2
Pfeffer (42., Linksschuss)
3:2
Wittek (43., Kopfball)
Gelbe Karten
Heidenheim:
-
Chemnitz:
Stenzel
(2. Gelbe Karte)
,
Aydemir
(1.)
,
Pfeffer
(3.)
,
Wilke
(1.)
,
Landeka
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
28.08.2012 19:00 Uhr
Stadion:
Voith-Arena, Heidenheim
Zuschauer:
8000
Schiedsrichter:
Sebastian Schmickartz (Berlin)   Note 2,5
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -