Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Wacker Burghausen

 - 

Rot Weiß Erfurt

 

0:0 (0:0)

Seite versenden

Wacker Burghausen
Rot Weiß Erfurt
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.





SVW wieder zu Null - Debütant Klewin überzeugt

Nullnummer in der Wacker-Arena

In einer mäßigen Partie trennen sich Burghausen und Erfurt 0:0 und teilen somit die Punkte. Im ersten Durchgang konnte keins der beiden Teams wirklich überzeugen. Dagegen agierten die Oberbayern nach dem Seitenwechsel gefährlicher, ohne sich dabei zu belohnen. Die Salzachstädter beenden ihre Heimspiel-Woche ungeschlagen (1S, 2U) und ohne Gegentreffer und befinden sich damit weiterhin im Tabellenmittelfeld. RWE steckt weiter im Abstiegskampf, kann mit dem Punktgewinn aber gut leben.

- Anzeige -

Auf Seiten der Gastgeber entschied sich Georgi Donkov im Vergleich zum torlosen Remis gegen die Kickers aus Offenbach für zwei personelle Wechsel: Aupperle und Müller rückten für Cinar und Burkhardt in die Startelf. Sein Gegenüber Alois Schwartz hatte nach dem 1:0-Auswärtssieg in Offenbach vor drei Wochen zwei Ausfälle zu beklagen: Schlussmann Sponsel musste nach einem Trainingsunfall (Augenhöhlenfraktur) weichen, dafür gab Youngster Klewin sein Profidebüt zwischen den Pfosten. Zudem ersetzte Drexler den gesperrten Möhwald (fünfte Gelbe).

Auf schwierigem Geläuf begannen beide Mannschaften bemüht, durch einige Unkonzentriertheiten und Fehlpässe blieben Aktionen in Strafraumnähe dennoch zunächst aus. Kurios entstand nach gut zehn Minuten die erste Torgelegenheit für die Thüringer: Per Querschläger bugsierte SVW-Verteidiger Omodiagbe das Leder nach einer vermeintlich ungefährlichen Hereingabe auf den Querbalken. Das blieb vorerst die einzige gefährliche Szene. RWE verbuchte zwar leichte Feldvorteile, konnte daraus aber wenig Kapital schlagen. Die Partie zeichnete sich überwiegend durch viel Mittelfeldgeplänkel und eine harte Zweikampfführung beider Teams aus.

In der 26. Spielminute meldeten sich die Gastgeber erstmals zu Wort. Bei einer Flanke von der linken Seite behinderten sich zwei Erfurter wenige Meter vor dem eigenen Gehäuse und sorgten dabei selbst für Gefahr, von einem Schwarz-Weißen Abnehmer fehlte jedoch jede Spur, sodass RWE-Debütant Klewin sicher zupacken konnte. Daraufhin verfielen beide Mannschaften wieder in ihr altes Muster zurück: Es fehlte an der Präzision im Aufbauspiel, der Kreativität im Mittelfeld und der Gefahr vor dem gegnerischen Tor. Keine Überraschung, dass SVW-Coach Donkov fünf Minuten vor der Pause bereits zweimal wechselte, um dem Spiel frischen Wind einzuhauchen. Dabei erhoffte er sich vor allem mit Sahr Senesie, der beim 3:0 im Hinspiel einen Treffer beisteuerte, mehr Zug zum Tor.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wirkten die Salzachstädter gefährlicher und zielstrebiger. Am Ende einer gelungenen Kombination verzeichnete Thiel die erste gute Torgelegenheit für Wacker (55.). Vier Zeigerumdrehungen später verfehlte Senesie mit seinem Kopfball nach einem langen Moser-Einwurf das RWE-Gehäuse.

Die Gäste zogen sich in dieser Phase immer weiter zurück und übergaben den Oberbayern die Spielkontrolle, die sich im Vergleich zum ersten Durchgang stark verbessert zeigten und nun ihre Chance witterten. Eine Standardsituation nahe der rechten Eckfahne sorgte für die nächste gefährliche Szene für die Hausherren (67.). Die Gäste aus Thüringen konnten sich nun fast nicht mehr befreien, die Oberbayern drückten auf den Führungstreffer. Einen langen Ball unterschätzte Kopilas und legte den Ball unfreiwillig für Holz auf, der volles Risiko ging und den Ball volley über den Kasten hämmerte (74.).

Die Gastgeber rückten immer weiter nach vorne, dadurch boten sich den Schwartz-Schützlingen mehr Freiheiten in der Offensive. Diesen nutzten die Gäste in Person von Fillinger aus: Der eingewechselte Offensivmann trieb das Spielgerät über die linke Außenbahn an, die anschließende Flanke fand dennoch keinen Rot-Weißen Abnehmer (78.). Die Oberbayern liefen bis zum Abpfiff noch einmal an, der "Lucky Punch" blieb aber aus.

Wacker gastiert am Samstag (14 Uhr) beim Halleschen FC, RWE reist im Nachholspiel des 23. Spieltages am Mittwoch (18.30 Uhr) zum VfB Stuttgart II.

30.03.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Wacker Burghausen
Aufstellung:
Vollath (3) - 
Burkhard (3,5) , 
Omodiagbe (3) , 
Aupperle (3)    
Moser (3) - 
Eberlein (5) , 
Schröck (3,5) - 
Holz (3,5) , 
Mau. Müller (4,5)    
M. Thiel (3)    
Luz (4,5)

Einwechslungen:
39. Ro. Schmidt (3) für Aupperle
40. Senesie (4,5) für Mau. Müller
82. H. Schwarz für M. Thiel

Trainer:
Donkov
Rot Weiß Erfurt
Aufstellung:
Klewin (2,5) - 
Ofosu-Ayeh (3)    
Kopilas (3) , 
Möckel (3) , 
Czichos (3,5) - 
Oumari (3) - 
A. Öztürk (5)    
Engelhardt (4,5)    
Drexler (4)    
Tunjic (5)

Einwechslungen:
40. Göbel (5) für Ofosu-Ayeh
70. Fillinger für Drexler
87. Morabit für A. Öztürk

Trainer:
Schwartz

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Burghausen:
-
Erfurt:
Engelhardt
(9. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
30.03.2013 14:00 Uhr
Stadion:
Wacker-Arena, Burghausen
Zuschauer:
2150
Schiedsrichter:
Malte Dittrich (Bremen)   Note 2
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -