Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Alemannia Aachen

 - 

SV Babelsberg 03

 

1:2 (1:0)

Seite versenden

Alemannia Aachen
SV Babelsberg 03
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.









Jeweils ein Eigentor sowie ein Joker-Treffer von Essig

Babelsberg holt glücklichen Sieg im Abstiegskampf

Nach sieben sieglosen Spielen in Serie durfte der SV Babelsberg 03 endlich wieder jubeln, etwas glücklich gewannen die Filmstädter mit 2:1 bei der Alemannia. Nach jeweils einem Eigentor auf beiden Seiten war es Joker Essig, der kurz vor Schluss per Freistoß in einer Drangphase der Aachener den Siegtreffer erzielte. Zwar steht Babelsberg als 18. immer noch unter dem Strich, konnte aber nach Punkten mit Aachen gleichziehen.

- Anzeige -

Aachens Coach René van Eck musste im Vergleich zur 0:1-Auswärtsniederlage bei der SpVgg Unterhaching auf seinen Kapitän Herröder verzichten, der bei den Münchner Vorstädtern Gelb-Rot sah. Für ihn rückte Murakami in die Innenverteidigung, Brauer übernahm erstmals die Binde. Bei den Gästen aus Babelsberg schickte Trainer Christian Benbennek im Gegensatz zum 0:2 gegen Arminia Bielefeld gleich drei neue Spieler ins Rennen. Studer hütete für den rotgesperrten Löhe das Tor, M. Müller und Berzel liefen für Koc und Kaplan auf.

Die Alemannia war in diesem Abstiegskrimi (16. gegen 18.) von Beginn an die aktivere Mannschaft. Vor allem Schumacher zeigte sich bei Standards präsent. In Minute drei schoss er einen Freistoß aus 20 Metern noch knapp über die Kiste, in der achten Minute klappte es dann mit dem 1:0. Eine kurz ausgeführte Ecke zirkelte Schumacher auf den ersten Pfosten, Touré verlängerte die Kugel schließlich unglücklich ins eigene Netz. Wie aus dem Nichts wären die Gäste aus Potsdam kurz darauf fast zum Ausgleich gekommen. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld vergab Müller völlig frei aus acht Metern per Kopf. Im Anschluss fasste die Babelsberger Elf mehr Mut, es entwickelte sich eine offene Partie.

Marquet (17.) verpasste knapp per Freistoß das zweite Aachener Tor, doch auch die Gäste kamen durch Heil (18.) und Kragl (22.) zu guten Möglichkeiten auf den Ausgleich, Aachens Flekken war jedoch auf dem Posten. Viele Fehlpässe auf beiden Seiten bestätigten das Bild zweier Teams, die in der Tabelle ganz weit unten stehen. Die letzte Viertelstunde der ersten Hälfte gehörte dann klar dem SV Babelsberg. Müller (35.), Kragl (36.) und Kreuls (38.) kamen zu guten Chancen, doch entweder scheiterten sie am guten Aachener Keeper oder am eigenen Unvermögen. So retteten die kämpferisch überzeugenden Alemannen die Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel ging es weiter, wie es aufgehört hatte, Babelsberg drängte auf den Ausgleich. Konnten die Alemannen die Hereingabe von Groß noch gerade so klären (46.), war es dann in der 51. Minute soweit. Eine Freistoßflanke von Kreuels hämmerte Murakami ins eigene Netz, erneut ein Eigentor ergab also das hochverdiente 1:1. Nur eine Minute später hätte Kragl das Spiel sogar fast komplett gedreht, er scheiterte nach einem langen Ball jedoch im Eins-gegen-Eins an Flekken. Die Aachener wachten nun so langsam wieder auf aus ihrer Passivität und kamen durch Thiel mal wieder zu einer Chance, er traf jedoch nur das Außennetz (65.).

Einem vermeintlichen Treffer von Marquet versagte der Schiedsrichter wegen Abseits die Anerkennung (74.), doch die Alemannia war nun wieder klar am Drücker, die Babelsberger wirkten platt. Erneut Thiele scheiterte am guten Keeper der Filmstädter (79.), Pozder vergab dann aus acht Metern die große Chance auf die Führung, als er einen Flachpass von Kefkir freistehend drüber schoss (87.). Von Babelsberg kam nicht mehr viel aus dem Spiel, wohl aber per Standard. Einen Freistoß aus 20 Metern zirkelte der eingewechselte Essig wunderbar über die Mauer ins Eck zum Siegtreffer für die Gäste (89.), da die Schlussoffensive der Hausherren nichts mehr einbrachte.

Die Alemannen holen am Dienstag um 19.30 Uhr die ausgefallene Partie des 26. Spieltags in Erfurt nach, Babelsberg empfängt am Samstag um 14 Uhr Borussia Dortmund II.

09.03.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Alemannia Aachen
Aufstellung:
Flekken (2,5) - 
Wilschrey (5) , 
Brauer (3,5)    
Murakami (5)    
Strujic (4,5) - 
Drevina (5) - 
D. Schumacher (3)        
Andersen    
Heller (4,5) , 
Thiele (3) , 
Marquet (3,5)

Einwechslungen:
14. Garcia (5)     für Andersen
66. Kefkir für Garcia
87. Pozder für D. Schumacher

Trainer:
van Eck
SV Babelsberg 03
Aufstellung:
Studer (3) - 
Berzel (4)    
Hebib (3,5) , 
Reiche (3,5) , 
Touré (4) - 
C. Groß (4)    
Kreuels (4) , 
Evljuskin (3,5) , 
Kragl (2,5)    
Heil (3,5)

Einwechslungen:
75. Koc für Berzel
83. Essig     für Kragl
86. Mihm für C. Groß

Trainer:
Benbennek

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Touré (8., Eigentor, Kopfball)
1:1
Murakami (52., Eigentor, Rechtsschuss)
1:2
Essig (90., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Aachen:
Murakami
(1. Gelbe Karte)
,
Brauer
(3.)
,
D. Schumacher
(1.)
Babelsberg:
-

Spielinfo

Anstoß:
09.03.2013 14:00 Uhr
Stadion:
Tivoli, Aachen
Zuschauer:
8711
Schiedsrichter:
Eduard Beitinger (Regensburg)   Note 2,5
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -