Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Borussia Dortmund II

 - 

Kickers Offenbach

 

0:0 (0:0)

Seite versenden

Borussia Dortmund II
Kickers Offenbach
1.
15.
30.
45.
46.
60.
75.
90.








Dortmund II ist weiterhin ganz gut unterwegs

Kickers: Auf der Suche nach dem Gehäuse

Fünf Punkte trennten die Dortmunder U23 (31 Zähler) von den Kickers Offenbach (36). Das direkte Duell im Stadion Rote Erde konnte daran nichts ändern - am Ende nämlich sprang lediglich eine müde Nullnummer heraus. Während die junge Garde des BVB aber damit aus den letzten drei Spielen sieben Punkte ergatterte, vergaßen die Kickers erneut das Toreschießen.

- Anzeige -

BVB-Coach David Wagner veränderte seine Startelf gegenüber dem 1:0-Erfolg über den SV Darmstadt 98 auf drei Positionen. Während Unzola den Gelb-gesperrten Halstenberg ersetzte, rückten Amini und Hübner für Bakalorz und Treude herein. Offenbachs Trainer Rico Schmitt beließ es im Vergleich mit seinem Gegenüber bei denselben elf Mann wie schon bei der knappen 0:1-Pleite gegen Preußen Münster. Bis auf die Langzeitverletzten Husterer, Mehic, Hesse und Vogelsang stand ihm der gesamte Kader zur Verfügung.

Unter den Augen von Dortmunds Profi-Trainer Jürgen Klopp, BVB-Präsident Reinhard Rauball sowie Ex-Offenbach-Coach Arie van Lent entwickelte sich im Stadion Rote Erde von Beginn an eine zähe Partie, die erst einmal nur wenige Höhepunkte offenbarte. Kickers-Angreifer Fetsch war dann der Erste, der das Abwarten beendete: Sein Schuss landete aber sicher in den Händen von Schlussmann Alomerovic (10.). Fortan übernahm jedoch das Heimteam etwas mehr das Zepter in die Hand - die zwei jüngsten Siege in Folge (1:0 gegen Darmstadt, 1:0 bei den Stuttgarter Kickers) ließen bekanntlich das Selbstvertrauen der Jungtruppe von US-Coach Wagner steigern. Die Abschlüsse von Amini und Kirch waren aber bisweilen noch zu ungenau (16. und 17.). Trotz der einigen bemühten Offensivaktionen fand das Gros des Spielgeschehens vor allem im Mittelfeld statt. Robuste Zweikämpfe, faire Tacklings sowie Kopfballduelle gehören eben im Abstiegskampf dazu - und genau darin stecken beide Mannschaften.

Auch Standardsituationen konnten vorerst keine Hochkaräter hervorbringen. Der jüngst gegen Augsburg in der Bundesliga eingesetzte Hofmann brachte eine solche aus 25 Metern nur in die offenen Arme von Kickers-Torwart Wulnikowski (40.). Doch eben dieser quirlige Außenbahnspieler setzte sich kurz darauf gegen die Offenbacher Abwehr durch und zwang den erfahrenen Schlussmann zu einer Fußparade (42.). Die Schwarz-Gelben zeigten letzten Endes im ersten Durchgang eine ordentliche Leistung, während die Gäste nur wenig in der Offensive zeigten. Kein Wunder: Der OFC erzielte in den letzten vier Partien lediglich beim 1:0-Sieg gegen Unterhaching ein Tor.

Bäcker hatte das mögliche Tor auf dem Kopf

Mit Wiederbeginn und ohne personelle Veränderungen schienen die Gäste nun mehr Druck machen zu wollen. Und das gelang erst einmal recht ordentlich. Reinhardt spurtete hier in den Strafraum, legte das Spielgerät quer und fand über Umwege Stürmer Fetsch, der prompt abzog. Alomerovic zeigte aber eine glänzende Reaktion (51.). Doch die Dortmunder übten sich ebenfalls und weiterhin in Angriffsbemühungen. Einen Hübner-Freistoß konnte Wulnikowski aber sicher parieren (56.). Dennoch waren es die Kickers, die näher an der Führung waren: Ahlschwede kam nach einer Ecke zum Abschluss, wo dieses Mal nicht der Torwart, sondern Amini von der Linie retten konnte (58.).

Die Sturm- und Drangphase der Hessen war in der Folge erst einmal wieder gebremst und so egalisierten sich die Mannschaften wie in Durchgang eins im Mittelfeld. So hatte Bajner unter anderem eine gute Gelegenheit. Sein versuchter Lupfer über Wulnikowski konnte dieser aber zur Ecke klären (69.). Bis auf ein paar Aktionen über Amini und den agilen Hofmann, die aber nicht in hochkarätigen Chancen endeten, klang die Partie letzten Endes verdient mit 0:0 aus - dachten alle. Doch einmal noch konnte der BVB-Schlussmann seine Qualitäten unter Beweis stellen, als er einen scharfen Kopfball des eingewechselten Bäcker glänzend parierte (90.). Somit blieben die Hessen auch im dritten Spiel in Folge ohne eigenes Tor.

Der Abstiegskampf der beiden Teams geht schon am Samstag weiter: Während die zweite Garde des BVB ihre Zelte am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker.de) bei Hansa Rostock aufschlägt, gastieren die Kickers zeitgleich beim Chemnitzer FC.

17.04.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund II
Aufstellung:
Alomerovic (2) - 
Hornschuh (3)    
F. Hübner (3) , 
Meißner (3) , 
Unzola (3,5) - 
Kirch (3) , 
Amini (3,5) - 
Hofmann (2,5) , 
Benatelli (4)    
Durm (3,5)    
Bajner (4)    

Einwechslungen:
58. Ducksch (4) für Benatelli
76. Treude für Hornschuh
90. Knappmann für Durm

Trainer:
Wagner
Kickers Offenbach
Aufstellung:
Wulnikowski (2,5) - 
Ahlschwede (2,5) , 
Stadel (3) , 
Kleineheismann (2,5) , 
Stein (3) - 
Washausen (3,5) , 
Feldhahn (3) - 
M. Schwarz (3)    
Fetsch (4)    
Reinhardt (4)    
Rathgeber (3,5)

Einwechslungen:
68. Korb für Reinhardt
82. Bender für Fetsch
88. Bäcker für M. Schwarz

Trainer:
Schmitt

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Dortmund II:
Bajner
(3. Gelbe Karte)
Offenbach:
-

Spielinfo

Anstoß:
17.04.2013 18:00 Uhr
Stadion:
Rote Erde, Dortmund
Zuschauer:
2054
Schiedsrichter:
Sebastian Schmickartz (Berlin)   Note 2,5
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -