Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Arminia Bielefeld

 - 

Borussia Dortmund II

 
Arminia Bielefeld

4:2 (1:2)

Borussia Dortmund II
Seite versenden

Arminia Bielefeld
Borussia Dortmund II
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.











Dortmund dominiert Durchgang eins, Bielefeld den Zweiten

Bittencourts Platzverweis sorgt für die Wende

In einer sehr unterhaltsamen Partie setzte sich Arminia Bielefeld gegen die Zweitvertretung von Borussia Dortmund durch. Im ersten Durchgang dominierten die Gäste nach Belieben, nutzten dabei aber zu wenige Chancen. Als Bittencourt nach einer Tätlichkeit vom Platz flog, drehte die Arminia auf und siegte. Der DSC zog nach Punkten mit dem Relegationsplatz gleich, hat aber ein Spiel mehr auf dem Konto. Dortmund II kommt nicht aus dem Keller und belegt weiter den vorletzten Tabellenplatz.

- Anzeige -

Bielefelds Trainer Stefan Krämer musste nach der 1:2-Niederlage in Aachen auf seinen etatmäßigen Innenverteidiger Burmeister verzichten, der wegen seiner fünften Gelben aussetzte. Dafür rückte Offensivmann Schönfeld ins Team. Auf der Seite der Borussen veränderte Nachwuchscoach David Wagner nach dem 1:1-Unentschieden gegen Osnabrück seine Startformation auf zwei Positionen: Bittencourt (Sprunggelenksverletzung) und Bajner (Muskelfaserriss) waren nach ihren Verletzungen wieder an Bord, Durm und Treude nahmen dafür auf der Bank Platz.

Die Borussen versteckten sich auch beim Tabellenvierten aus Bielefeld nicht und kamen zur ersten Großchance. Benatelli scheiterte nach gutem Hofmann-Pass freistehend vor Platins (4.). Die Borussen gingen dann auch verdient in Front: Hornschuh zog aus der Distanz ab, Hübeners Klärungsversuch wurde zur Vorlage für Hofmann, der zur Führung aus kurzer Distanz einschob (12.).

Die Zweitvertretung von Borussia Dortmund ruhte sich mit der Führung im Rücken nicht aus und spielte weiter munter nach vorne. Bittencourt brachte eine Hereingabe in Richtung Bajner, der aus bester Position nur knapp verpasste (21.). Die Bielefelder fanden bis zu diesem Zeitpunkt noch überhaupt nicht statt, hinten fehlte die Ordnung, im Angriff blieben die Ostwestfalen ungefährlich. Eine erste Torannäherung brachte ein Testroet-Kopfball, der aber ein gutes Stück vorbei ging (23.). Auf der Gegenseite gab es die nächste Gelegenheit für die Gäste. Platins parierte Bajners Schuss aus spitzem Winkel (27.). Wenig später legte der BVB nach: Ein Freistoß landete beim unbedrängten Bajner, der per Kopf locker zum 2:0 einnickte (30.). Die Borussen spielten weiter, Benatelli (31.) und Bittencourt (33.) kamen zu weiteren Großchancen.

Auf der anderen Seite brachten sich die Gäste selbst um ihren Lohn: Bei einem langen Ball von Schönfeld fehlte die Absprache zwischen Meißner und dem herausgestürmten Alomerovic. Rahn wurde zum Nutznießer und schob den Ball zum Anschlusstreffer ins leere Tor (36.). Der DSC schöpfte wieder Hoffnung und kam besser in die Partie, ohne gefährliche Aktionen fabrizieren zu können.

Ohne personelle Veränderung ging es in den zweiten Durchgang. Die Bielefelder kamen mit viel Schwung und hatten direkt die Chance auf den Ausgleich, doch Alomerovic parierte gegen Rahn (47.).

Das Spiel wurde ruppiger, einer verlor dabei die Nerven: Ein hartes Foul von Schütz an Bittencourt erzürnte den Gefoulten so sehr, dass sich dieser zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ. Folgerichtig wurde der Dortmunder mit Rot vom Platz gestellt (52.). Zunächst konnten die Arminen ihre personelle Überzahl nicht ausnutzen, eine Ecke brachte dann Gefahr: Die Situation schien bereits geklärt, ehe der am Boden liegende Appiah einen Distanzschuss ganz knapp drüber setzte (62.). Etwas später köpfte Rahn, erneut nach einer Ecke, doch Alomerovic parierte mit einer starken Flugparade (65.).

Dann nutzten die Ostwestfalen doch noch ihre Chance: Klos setzte sich durch und überwand BVB-Schlussmann Alomerovic (70.). Die Bielefelder wollten jetzt den Sieg: Salger kratzte den Ball von der Torauslinie und brachte das Spielgerät in die Mitte, bediente damit Klos, der sich die Chance nicht nehmen ließ und per Kopf zum 3:2 einnickte (75.). Damit war das Spiel gedreht. Die Dortmunder forcierten ihre Offensivbemühungen, das Tor und damit die Entscheidung fiel dennoch auf der anderen Seite. Der kurz zuvor eingewechselte Müller sorgte freistehend vor Alomerovic für die Entscheidung (81.).

So blieb es bis zum Schlusspfiff, in einer turbulanten Partie setzten sich die Arminen durch.

Am Samstag (14 Uhr) spielt Bielefeld in Saarbrücken, einen Tag später (14 Uhr) empfängt Dortmund Aachen.

08.12.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Arminia Bielefeld
Aufstellung:
Platins (1,5) - 
Hille (3) , 
Appiah (3,5) , 
Hübener (3,5) , 
Salger (2,5) - 
Schütz (3,5) , 
Jerat (2) - 
Rahn (3)        
Testroet (3)    
Schönfeld (4)    
Klos (2)        

Einwechslungen:
75. C. Müller     für Schönfeld
80. Lorenz für Rahn
86. Agyemang für Testroet

Trainer:
Krämer
Borussia Dortmund II
Aufstellung:
Alomerovic (4) - 
Hornschuh (3,5)    
Koray (3) , 
F. Hübner    
Halstenberg (3,5) - 
Fring (3)    
Demirbay (2,5) - 
Hofmann (2,5)    
Benatelli (3)    
Bittencourt (3,5)    
Bajner (3)        

Einwechslungen:
13. Meißner (4,5) für F. Hübner
55. Durm (4) für Benatelli
89. Treude für Bajner

Trainer:
Wagner

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Hofmann (12., Rechtsschuss)
0:2
Bajner (29., Kopfball)
1:2
Rahn (34., Linksschuss)
2:2
Klos (70., Linksschuss)
3:2
Klos (74., Kopfball)
4:2
C. Müller (82., Rechtsschuss)
Rote Karten
Bielefeld:
-
Dortmund II:
Bittencourt
(52., Tätlichkeit, Schütz)

Gelbe Karten
Bielefeld:
-
Dortmund II:
Fring
(6. Gelbe Karte)
,
Hornschuh
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
08.12.2012 14:00 Uhr
Stadion:
Schüco-Arena, Bielefeld
Zuschauer:
7598
Schiedsrichter:
Marcel Göpferich (Bad Schönborn)   Note 2,5
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -