Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Alemannia Aachen

 - 

SV Wehen Wiesbaden

 

1:1 (0:0)

Seite versenden

Alemannia Aachen
SV Wehen Wiesbaden
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.







SVWW nun seit 14 Spielen ohne Sieg

Schwertfeger setzte Wehens Sieglosserie fort

In einer über weite Strecken schwachen Partie trennten sich Alemannia Aachen und der SV Wehen Wiesbaden am Ende verdient mit 1:1. Trotz der Führung konnten die Gäste zum wiederholten Male nicht als Sieger vom Platz gehen. Mit dem Remis haben die Hessen drei Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze, während Aachen mit einem Punkt mehr auf dem Konto ebenfalls noch in der Gefahrenzone steckt.

Alemannia-Coach René van Eck musste seine Startelf nach der 0:1-Niederlage in Rostock auf einer Position umbauen. Thiele konnte die Partie aufgrund einer Rotsperre nur von der Tribüne aus verfolgen. Streit bekam dafür das Vertrauen geschenkt. Auf der gegnerischen Seite wechselte Wehen Wiesbadens Trainer Peter Vollmann ebenfalls im Vergleich zur 0:1-Auswärtsniederlage gegen Bielefeld zweimal das Personal. Wohlfarth und Vunguidica begannen anstelle von Bieler und Janjic.

Die Hausherren legten einen guten Start hin und kamen bereits nach zwei Minuten zur ersten Chance: Nach einer Hereingabe verpasste Pozder knapp am langen Pfosten. Wehen konzentrierte sich in der Anfangsphase mit hoher Laufbereitschaft auf die Defensive und war lediglich über seltene Konter gefährlich. Nach einer guten Viertelstunde kamen aber auch die Hessen besser in die Partie. Im Abschluss mangelte es aber erneut am Durchsetzungsvermögen.

Wehen luchste den Hausherren schnell und häufig viel zu einfach das Leder ab, man verpasste es aber erneut die leichte spielerische Überlegenheit in Zählbares umzumünzen. Auf der anderen Seite ließen die Aachener ihre wenigen Chancen fahrlässig liegen. Nachdem Schimmel ausgerutscht war, hämmerte Heller den Ball aus gut zehn Metern über den Querbalken (37.). Ansonsten boten beide Teams bis zum Pausentee absolute Magerkost.

- Anzeige -

Direkt nach Wiederanpfiff ließ die van Eck-Elf gleich eine sehr gute Möglichkeit liegen: Nach einer schlampigen Abwehr des SVWW scheiterte Weber am stark reagierenden Gurski zwischen den Pfosten (49.). Dies läutete jedoch die beste Phase des Spiels ein. Für Wehen zog Ivana knapp am Aluminium vorbei (51.), während Streit im Getümmel aus kurzer Distanz ebenfalls nicht in die Maschen treffen konnte (53.). Die Führung fiel aber auf Seiten der Hessen. Nach einem Konter passte Wohlfarth des Leder zu Ivana, der überlegt das 1:0 besorgte (67.). Die Gäste wehrten sich nun mit Händen und Füßen gegen den Ausgleich. Nach einer unübersichtlichen Situation war dann Schwertfeger zur Stelle und markierte den späten, aber nicht vollkommen unverdienten Ausgleich (81.).

Aachen gastiert bereits am Freitag (19 Uhr) in Heidenheim. Wehen Wiesbaden empfängt am Tag darauf (14 Uhr) Borussia Dortmund II.

27.10.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Alemannia Aachen
Aufstellung:
Melka (3) - 
C. Weber (3) , 
Olajengbesi (4) , 
Stehle (3,5)    
Baumgärtel (4,5) - 
Schwertfeger (3,5)    
Brauer (3,5)    
M. Heller (4,5) , 
Streit (4) , 
Kefkir (4) - 
Pozder (4,5)    

Einwechslungen:
68. Herröder für Stehle
72. Fl. Müller für Brauer
87. Borg für Pozder

Trainer:
van Eck
SV Wehen Wiesbaden
Aufstellung:
Gurski (3) - 
Schimmel (4) , 
Gyasi (4,5) , 
Herzig (3,5) , 
Mintzel (5)    
Wiemann (4) - 
R. Müller (3) , 
Christ (3)    
Ivana (2,5)        
Vunguidica (3) - 
Wohlfarth (3)    

Einwechslungen:
78. Janjic für Wohlfarth
80. Stroh-Engel für Christ
90. Barg für Ivana

Trainer:
Vollmann

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Ivana (67., Rechtsschuss)
1:1
Schwertfeger (81., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Aachen:
-
Wehen WI:
Mintzel
(2. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
27.10.2012 14:00 Uhr
Stadion:
Tivoli, Aachen
Zuschauer:
11543
Schiedsrichter:
Markus Schmidt (Stuttgart)   Note 2
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -