Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SV Sandhausen

 - 

Werder Bremen II

 

2:0 (0:0)

Seite versenden

SV Sandhausen
Werder Bremen II
1.
15.
30.
45.
46.
60.
75.
90.



Bremen faktisch auf dem Weg in die Regionalliga

Pischorn erlöst SVS im Duell der Gegensätze

Sandhausen marschiert weiter in Richtung Zweite Liga. Mit einem verdienten, aber hart erkämpften 2:0-Erfolg gegen die zweite Garde des SV Werder Bremen hat der SVS acht Zähler Vorsprung auf den vierten Platz. Bei den Hanseaten steht der Abstieg faktisch fest. Fünf Spieltage vor Saisonende haben sie satte 15 Punkte und 24 Tore Rückstand auf das rettende Ufer.

- Anzeige -

Sandhausens Coach Gerd Dais nahm nach dem 0:0 in Burghausen eine Umstellung vor. Kittner begann anstelle von Schulz in der Innenverteidigung. Thomas Wolter, Trainer der von Werder Bremen II, wirbelte seine Mannschaft im Vergleich zur 1:2-Pleite gegen Babelsberg ordentlich durcheinander. Stallbaum, Hyde, Henze, Grashoff und Wegner standen in der Startelf. Torschütze Boenisch, Trinks, Thy (alle drei mit den Profis in Köln), Balogun (grippaler Infekt) und Kroos mussten weichen.

Die Ausgangssituation hätte vor dem Spiel nicht unterschiedlicher sein können. Sandhausen stand auf Platz eins der Tabelle, während Bremen die Rote Laterne inne hatte und der Klassenverbleib bei 14 Punkten Rückstand nur noch rechnerisch möglich war. Entsprechend der gegebenen Bedingungen begann auch die Partie. Der SVS kontrollierte über weite Strecken das Geschehen und kam durch Löning zur ersten Chance. Nach einem Einwurf war Pischorn im Strafraum vor Avdic mit der Hand am Ball. Referee Tim Sönder ließ weiterlaufen (40.). Die Kicker von der Weser wehrten sich mit ihren Mitteln und nahmen ein somit nicht gänzlich unverdientes Remis mit in die Katakomben. Das Vorhaben von Coach Thomas Wolter, den Favoriten etwas zu ärgern, ging soweit auf jeden Fall auf.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es keine zehn Minuten, ehe die Sandhäuser die überfällige Führung erzielten. Nach einem Ulm-Freistoß markierte Pischorn per Kopf mit seinem sechsten Saisontreffer das 1:0 (53.). Der Bann war nun gebrochen. Sandhausen hatte in der Folge klar die Kontrolle über das Geschehen. Dennoch benötigte man einen Elfmeter, um auf 2:0 zu erhöhen. Schoppenhauer schubste Danneberg leicht im vollen Lauf. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ulm sicher (72.). Kurz vor seiner Auswechslung bekam er das Leder nach Pinto-Vorarbeit erneut auf Höhe des Elfmeterpunkts. Dieses Mal schoss er Vander direkt an. (80.). Für Sandhausen rückt der Aufstieg somit immer näher, während sich Bremen faktisch verabschieden kann. Fünf Spieltage vor Schluss hat die Zweitvertretung der Bremer satte fünfzehn Zähler und 24 Tore Rückstand auf das rettende Ufer.

Sandhausen reist am Dienstag nach Saarbrücken. Bremen ist Tags darauf beim Duell der Zweitvertretungen in Stuttgart gefordert.

07.04.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SV Sandhausen
Aufstellung:
Ischdonat (3) - 
Schauerte (2,5) , 
Pischorn (2)    
Kittner (3) , 
Kandziora (3) - 
Fießer (2,5)    
Pinto (2,5) , 
Danneberg (2,5)    
Ulm (2)            
Klotz (3)    
Löning (3)    

Einwechslungen:
63. D. Blum für Klotz
76. Dorn für Löning
83. Blacha für Ulm

Trainer:
Dais
Werder Bremen II
Aufstellung:
Vander (3) - 
A. Stevanovic (4)    
Stallbaum (3,5) , 
A. Hyde (4,5) - 
Henze (4)    
Grashoff (3,5) - 
M. Wegner (4) , 
Schön (3,5) , 
F. Nagel (4) - 
Avdic (4)

Einwechslungen:
50. Schmude (4) für A. Stevanovic

Trainer:
Wolter

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Pischorn (53., Kopfball)
2:0
Ulm (72., Foulelfmeter, Linksschuss)
Gelbe Karten
Sandhausen:
Ulm
(6. Gelbe Karte)
,
Fießer
(4.)
,
Danneberg
(3.)
Bremen II:
Henze
(2. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
07.04.2012 14:00 Uhr
Stadion:
Hardtwaldstadion, Sandhausen
Zuschauer:
2810
Schiedsrichter:
Tim Sönder (Kiel)   Note 3,5
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -