Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Rot Weiss Ahlen

 - 

Rot Weiß Erfurt

 

4:3 (1:3)

Seite versenden

Rot Weiss Ahlen
Rot Weiß Erfurt
1.
15.
30.
45.






46.
60.
75.
90.












RWE verspielt 3:1-Führung - Taylor leitet Aufholjagd ein

Eckel schießt Erfurt aus dem Aufstiegsrennen

In einer abwechslungsreichen Partie setzte sich Ahlen am Ende mit 4:3 gegen Erfurt durch. RWE begann stark, zog jedoch gegen kämpfende Hausherren den Kürzeren. Für die Thüringer ist mit dem Sieg Dresdens und vier Punkten Rückstand der Traum vom Aufstieg endgültig geplatzt. Die Ahlener stehen nun mit 39 Zählern knapp über dem Strich und haben am letzten Spieltag den Nicht-Abstieg selbst in der Hand.

Der Schuss ins Glück
Da war es passiert: Mit dem 4:3 schoss Eckel (l.) Erfurt aus dem Aufstiegsrennen.
© imago

Ahlens Trainer Arie van Lent baute seine Truppe nach der deutlichen 0:3-Pleite in Aalen lediglich auf einer Position um. Celik bekam das Vertrauen geschenkt und spielte von Beginn an. Vrzogic musste für ihn weichen.

- Anzeige -

Erfurts Coach Stefan Emmerling wechselte im Vergleich zur 0:1-Niederlage gegen Regensburg auf drei Positionen durch. Malura, Semmer und Weidlich standen von Beginn an auf dem Rasen. Bertram, Drexler und Hauswald mussten ihren Platz räumen.

Die Ahlener stellten sich nicht, wie man vielleicht hätte erwarten können, tief in die eigenen Hälfte auf, sondern versuchten im Abstiegskampf, den Favorit aus Erfurt früh und aggressiv unter Druck zu setzen. Hierdurch erzwangen sie einige Ballverluste. Die erste dicke Gelegenheit der Partie hatte aber der Gast. Semmer zog mit Tempo von der linken Seite in den Strafraum und hob den Ball über Schlussmann Maczkowiak, aber auch am Pfosten vorbei (11.). Nur eine Zeigerumdrehung später konnte Sturmpartner Reichwein einen Patzer des RWA-Keepers aus kurzer Distanz nicht nutzen.

Ahlens Nummer Eins stand kurz darauf ebenfalls wieder im Mittelpunkt: Nach einer unübersichtlichen Situation mit Malura konnte der Ex-Erfurter Maczkowiak im Kasten das Leder erneut nicht unter Kontrolle bringen. Semmer stand goldrichtig und spitzelte das Spielgerät im Liegen unter die Latte (16.). Nun war die Van-Lent-Elf gefordert und machte Druck. Piossek versuchte es aus der zweiten Reihe mit Finesse, scheiterte jedoch am starken Orlishausen (22.). Die Thüringer blieben das cleverere Team. Pfingsten-Reddig eröffnete den Angriff mit einem langen Ball. Der Torschütze zur Führung ließ Flottmann ins Leere laufen und flankte punktgenau in die Mitte, wo Reichwein die Kugel gegen die Laufrichtung in die Ecke schob - 2:0 (27.).

Die Münsterländer waren aber keineswegs zum Aufgeben bereit, sondern zeigten sich quicklebendig. Busch bediente vom rechten Flügel Taylor in der Mitte, der die Hoffnungen der Fans mit dem Anschlusstreffer wieder aufrichtete (31.). Die Hausherren konnten den Schwung des Treffers aber nicht lange mitnehmen. Kurz vor dem Pausenpfiff mussten Celik und Piossek nach einem Zusammenprall behandelt werden. Währenddessen nutzte Möckel bei einer Ecke am kurzen Pfosten die fehlende Zuordnung und versenkte die Kugel per Kopf zum 3:1 im Kasten (43.).

Der Abstiegskandidat kam motiviert und aggressiv aus der Kabine und belohnte sich mit dem schnellen Anschlusstreffer. Nach einem Wölk-Freistoß kam Taylor in der Mitte an den Ball und erzielte einen Doppelpack zum 2:3 (53.). Jetzt wirkten die Gäste doch leicht angeschlagen und verloren in der Defensive plötzlich die Ordnung. RWA nutzte dies eiskalt und kam zum wichtigen Ausgleich: Book kratzte das Leder von der Grundlinie und flankte. Özkara vollendete wuchtig per Kopf zum 3:3 (56.). Und für Erfurt kam es noch dicker. Möckel sah seine 15. Gelbe Karte und fehlt damit im Saisonfinale gegen Aalen (58.). Erfurt benötigte einige Minuten für die nächste Chance. Semmer bediente Reichwein mustergültig, der jedoch in letzter Sekunde noch geblockt wurde (66.). Die Souveränität des RWE aus der ersten Hälfte blieb aber weiterhin wie weggeblasen.

In den Schlussminuten konnten sich die Thüringer gegen couragierte Ahlener nicht mehr zurück in die Partie kämpfen. Mit etwas Glück hätten die Gäste aber über das 4:3 jubeln können. Nach einem Einwurf von Zedi verpasste Pfingsten-Reddig am langen Pfosten. Im Gewusel brachte Semmer das Leder auf den Kasten, traf dabei aber lediglich den Pfosten (81.). Ahlen auf der Gegenseite bestrafte die Nachlässigkeit eiskalt und besorgte selbst das 4:3. Nach einer Flanke stand Özkara vollkommen frei und vernaschte seinen Gegenspieler. Seinen Querpass verwertete der kurz zuvor eingewechselte Eckel aus kurzer Distanz und brachte das Stadion zum Überkochen (86.). Erfurt fand keine passende Antwort mehr und verabschiedete sich damit aus dem Aufstiegsrennen.

Am nächsten Samstag gastiert Ahlen in Rostock (13.30 Uhr), während zur gleichen Zeit Erfurt den VfR Aalen empfängt.

Tabellenrechner 3.Liga
07.05.11
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Rot Weiss Ahlen
Aufstellung:
Maczkowiak (6) - 
Busch (2,5)    
Celik (3,5)    
Flottmann (3,5)    
Blacha (3,5) - 
Fleßers (4) , 
Book (1,5) - 
Hille (4)    
Wölk (3,5)    
Piossek (4)    
Taylor (1)            

Einwechslungen:
43. Özkara (3)     für Piossek
52. Dahlhoff (3,5) für Celik
76. Eckel         für Hille

Trainer:
van Lent
Rot Weiß Erfurt
Aufstellung:
Orlishausen (3,5) - 
Malura (4)    
Möckel (4)        
Hillebrand (4,5)    
Stenzel (4) - 
Weidlich (4) , 
Zedi (3) , 
Pfingsten-Reddig (4)    
Caillas (3,5)    
Reichwein (3)    
Semmer (2)    

Einwechslungen:
61. Bertram für Hillebrand
62. Hauswald für Malura
86. Drexler für Pfingsten-Reddig

Trainer:
Emmerling

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Semmer (16., Rechtsschuss)
0:2
Reichwein (24., Rechtsschuss, Semmer)
1:2
Taylor (31., Rechtsschuss, Busch)
1:3
Möckel (42., Kopfball, Pfingsten-Reddig)
2:3
Taylor (53., Linksschuss, Wölk)
3:3
Özkara (56., Kopfball, Book)
4:3
Eckel (85., Rechtsschuss, Wölk)
Gelbe Karten
Ahlen:
Wölk
(13. Gelbe Karte)
,
Busch
(13.)
,
Eckel
(1.)
,
Flottmann
(7.)
,
Taylor
(1.)
Erfurt:
Möckel
(15. Gelbe Karte)
,
Caillas
(10.)

Spielinfo

Anstoß:
07.05.2011 13:30 Uhr
Stadion:
Wersestadion, Ahlen
Zuschauer:
3611
Schiedsrichter:
Harm Osmers (Hannover)   Note 5
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -