Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
12.02.2018, 23:33

Nürnbergs Coach ist mit dem 0:0 auf St. Pauli zufrieden

Köllner interessiert Platz eins "überhaupt nicht" - Sorgen um Ishak

Am Ende musste der 1. FC Nürnberg mit einem Remis Vorlieb nehmen. Mit dem 0:0 auf St. Pauli verpasste der Club den Sprung auf Rang eins - doch Trainer Michael Köllner stellte nach dem Spiel klar, dass ihm andere Dinge deutlich wichtiger waren, als Fortuna Düsseldorf als Tabellenführer abzulösen.

Michael Köllner
War nach dem 0:0 auf St. Pauli voll des Lobes für sein Team: FCN-Coach Michael Köllner.
© imagoZoomansicht

Es war eine Schrecksekunde für den Club. Mitte der ersten Hälfte ließ sich Mikael Ishak auf den Rasen nieder, hob den rechten Arm und deutete an: Ich habe Schmerzen. Bei einem Drehschuss hatte sich der Angreifer das "Knie verdreht", wie sein Trainer Michael Köllner nach dem Spiel aufklärte. Ishak musste ausgewechselt werden - wohl auch deshalb reichte es am Ende dieses Montagabends für Nürnberg nur zu einem Punkt auf St. Pauli.

"Mit dem 0:0 können wir leben", sagte Köllner nach dem Spiel bei der Pressekonferenz, "wir wollten hier heute zumindest einen Punkt mitnehmen, das haben wir geschafft." Nürnbergs Coach war zufrieden - auch wenn seine Mannschaft Düsseldorf nicht von Rang eins verdrängt hatte. "Wir fahren jetzt zufrieden nach Hause, denn das war ein couragierter Auftritt", stellte er klar.

Wir haben geduldig gespielt und unser Ballbesitzspiel super hinbekommen.Nürnbergs Trainer Michael Köllner nach dem 0:0 auf St. Pauli

St. Pauli hatte dem Club weitgehend den Ball überlassen, doch im Gegensatz zu den Vorwochen tat sich der FCN schwer, sich gegen einen tief stehenden Gegner Torchancen zu erspielen. Gewiss auch, weil Ishak fehlte. "Wir haben uns in der Spitze schwer getan", räumte auch Köllner ein, machte aber sogleich deutlich, dass seine Elf "geduldig gespielt" und das "Ballbesitzspiel super hinbekommen" habe. Das war ihm besonders wichtig.

Köllner ist zufrieden

Zur Wahrheit gehört aber auch: Die Franken gestatteten St. Pauli einige gute Torchancen und hätten sich über einen Treffer der Hamburger nicht beschweren können. So aber nahm der Club einen Zähler mit - und war rundum zufrieden, auch wenn es zu Rang eins nicht reichte. Die Tabellenführung? "Interessiert mich überhaupt nicht", meinte Köllner. Er weiß ja: Auch Rang zwei genügt zum Aufstieg. Und: Die Saison dauert noch eine Weile.

lei

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine