Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
27.01.2012, 15:04

München: Nach den Machtkämpfen

Aigner verlässt die Löwen

1860 München kommt nicht zur Ruhe. Innerhalb des Vereins tobt - mal wieder - ein Machtkampf. Löwen-Präsident Dieter Schneider und Investor Hasan Ismaik sind sich offenbar nicht ganz grün. Nun droht der nächste Paukenschlag. Leistungsträger Stefan Aigner wird den Verein offenbar verlassen, statt seinen Vertrag zu verlängern.

Stefan Aigner
Hat offenbar genug vom Theater: Stefan Aigner.
© imagoZoomansicht

Das dürfte für den Verein eine bittere Pille sein. Aigner gehört mit seinen 18 Einsätzen (sieben Tore, vier Assists) zu den Anführern bei 1860. "Er ist bei 1860 ein Schlüsselspieler und ein herber Verlust für uns", wird Löwen-Coach Reiner Maurer zitiert. Nachdem mehrere Medien vom Abgang Aigners berichtet hatten, bestätigte Maurer die Meldung gegenüber der Nachrichtenagentur dapd.

"Mir war immer die Perspektive wichtig. Deshalb bin ich damals auch nicht nach Stuttgart gegangen. Ich dachte, bei 1860 entwickelt sich etwas. Aber dieses Gefühl hatte ich in letzter Zeit nicht mehr", wird Aigner auf "Bild.de" zitiert. "Die Perspektive hat nicht mehr gestimmt. Keiner weiß, ob Reiner Maurer Trainer bleibt, keiner weiß, ob Sportchef Florian Hinterberger bleibt. Keiner weiß, wie die Mannschaft in der neuen Saison aussieht."

Hintergrund der letzten Grabenkämpfe bei den Löwen: Hamada Iraki, die rechte Hand des jordanischen Miteigentümers, soll den "Kopf" von Präsident Dieter Schneider gefordert haben.

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu S. Aigner

Vorname:Stefan
Nachname:Aigner
Nation: Deutschland
Verein:KFC Uerdingen 05
Geboren am:20.08.1987


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine