Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
25.04.2008, 11:02

Koblenz: Verein kündigt Beschwerde an

Acht Punkte werden abgezogen!

Acht Punkte Abzug zum Ende der laufenden Saison plus 200.000 Euro Vertragsstrafe - die Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga hat den Zweitligisten TuS Koblenz hart sanktioniert! Der Klub wird laut Manager Wolfgang Loos die Möglichkeit nutzen, gegen das Urteil Beschwerde bei der DFL einzulegen. Grund für den Punktabzug sind Koblenzer Verfehlungen im Lizenzierungsverfahren.

Uwe Rapolder
Plötzlich wieder Abstiegskandidat: Uwe Rapolder und die TuS Koblenz.
© imagoZoomansicht

So soll die TuS Verträge im Bereich des Spielbetriebs nicht vorgelegt haben, die "von erheblicher wirtschaftlicher Relevanz im Lizenzierungsverfahren für die aktuelle Spielzeit gewesen sind", so die Liga in einer Pressemitteilung am Donnerstagnachmittag.

Laut der TuS moniert die DFL, dass ihr zwei Transferverträge zu den Spielern Marko Lomic und Branimir Bajic vorenthalten wurden. Der Verein erklärte, dieser Verstoß datiere "aus der Amtszeit des seinerzeitigen TuS-Geschäftsführers Hermann Gläsner."

"Gläsner hatte die Verträge kurz nach Saisonbeginn bei Nachverhandlungen maßgeblich verändert und dem abgebenden Verein eine wesentlich höhere Transfersumme zugesichert, ohne den Aufsichtsrat der TuS Koblenz GmbH davon in Kenntnis zu setzen. Die Verträge wurden nach der fristlosen Kündigung Gläsners entdeckt, die dort angegebene Transfersumme umgehend von Sponsoren und dem Aufsichtsrat der TuS ausgeglichen", erklärte der Verein.

"Das ist ein Drama", reagierte TuS-Coach Uwe Rapolder erschüttert. "Der Klassenerhalt ist damit infrage gestellt." Seine Mannschaft befände sich nun in einer "psychisch extrem schwierigen Situation". Rapolder gab jedoch eine Garantie dafür ab, dass man sich nicht vom Weg abbringen lassen werde.

Da die DFL derartige Täuschungen nicht akzeptieren könne und, so die Pressemitteilung, einen "fairen und spannenden Wettbewerb" garantieren wolle, kam es zu dieser harten Bestrafung.

"Mit der Bestrafung noch in der laufenden Spielzeit trägt die DFL dem Grundsatz Rechnung, dass die Konsequenzen für Verfehlungen in derselben Saison wie die Verfehlung selbst zu tragen sind und die Integrität des Wettbewerbs soweit möglich wiederhergestellt wird", sagte derweil DFL-Geschäftsführer Müller.

Mit ihrem Richterspruch trage die DFL laut Geschäftsführer Christian Müller "dem Grundsatz Rechnung, dass die Konsequenzen für Verfehlungen in derselben Saison wie die Verfehlung selbst zu tragen sind und die Integrität des Wettbewerbs soweit möglich wiederhergestellt wird".

Loos: Werden Beschwerde einlegen

Wie erwartet wird die TuS den Richterspruch aber nicht akzeptieren. "Sie können zum jetzigen Zeitpunkt davon ausgehen, dass wir Beschwerde einlegen werden", sagte Manager Wolfgang Loos gegenüber dem Sport-Informations-Dienst (sid). "Wir haben zwar acht Tage Zeit, werden wohl Anfang nächster Woche eine Aufsichtsratssitzung haben und uns in den Gremien erst noch beraten. Allerdings ist bei dieser Größenordnung fast klar, was wir zu tun haben."

Das Urteil traf Loos trotz der schwelenden Diskussion in den letzten Tagen offenbar unerwartet. "Wir haben mit vielem gerechnet, aber dieser Punktabzug ist doch extrem hoch. Da stimmen meiner Meinung nach die Verhältnismäßigkeiten nicht." Die Koblenzer haben mittlerweile Rechtsanwalt Christoph Schickhardt mit der Wahrung ihrer Interessen beauftragt.

Auf die kommende Spielzeit hat das Urteil keine Auswirkung. Schafft Koblenz also trotz des Punktabzugs den Klassenerhalt, darf es 2008/09 wieder im Unterhaus antreten. Mit aktuell lediglich 32 Punkten - sollte der Richterspruch nicht in höherer Instanz wieder revidiert werden - hat die Mannschaft von Trainer Uwe Rapolder vor dem 30. Spieltag nicht mehr elf, sondern lediglich drei Zähler Vorsprung vor dem Tabellen-15. 1. FC Kaiserslautern, trainiert vom früheren Koblenzer Coach Milan Sasic.

Kuntz kann sich nicht freuen

Der hatte schon im Vorfeld gegenüber der Zeitung "Die Rheinpfalz" (Donnerstag) zu Protokoll gegeben, dass er der TuS zwar "nichts Schlechtes" wünsche, ihm sein aktueller Verein freilich näher stünde. FCK-Vorstandschef Stefan Kuntz, einst gemeinsam mit Sasic am Deutschen Eck tätig, äußerte keinesfalls Häme gegenüber dem rheinland-pfälzischen Rivalen: "Irgendwie kann ich mich darüber nicht freuen, denn das ist bitter für einen Klub. Außerdem wollen wir den Klassenverbleib sportlich schaffen - alles andere würde uns nicht gefallen."

Am Freitagabend tritt die TuS in der Zweiten Liga bei Schlusslicht SC Paderborn an - zu einem Duell im Abstiegskampf.

25.04.08
 

Weitere News und Hintergründe

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
   

Livescores

  Heim   Gast Erg.
01.07. 17:00 - -:- (-:-)
 
01.07. 17:30 - -:- (-:-)
 
01.07. 18:00 - -:- (-:-)
 
01.07. 19:00 - -:- (-:-)
 
01.07. 20:45 - -:- (-:-)
 
01.07. 21:00 - -:- (-:-)
 
01.07. 22:30 - -:- (-:-)
 
02.07. 02:00 - -:- (-:-)
 
02.07. 03:00 - -:- (-:-)
 
02.07. 04:30 - -:- (-:-)
 

Schlagzeilen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
06:00 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
06:50 SDTV Adelaide United - Western Sydney Wanderers
 
07:00 SKYS2 Golf: European Tour
 
08:00 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
08:30 EURO Euro Fans
 

Der neue tägliche kicker Newsletter


Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.


Alle Termine 16/17

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: Viel Schlimmer gehts... von: Al_Bundy_Florida - 01.07.16, 04:39 - 6 mal gelesen
Re: LOLO.T. trotzdem Fussball von: Al_Bundy_Florida - 01.07.16, 04:33 - 8 mal gelesen
Re (2): Heute geht es weiter mit PoPo von: Al_Bundy_Florida - 01.07.16, 04:29 - 6 mal gelesen