Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
30.01.2019, 11:44

SpVgg seit fünf Spielen ohne eigenen Treffer

Fürth: Wenig Ideen, wenig Mut

Die SpVgg Greuther Fürth haderte beim 0:1 gegen den FC Ingolstadt vor allem mit den Schiedsrichter-Entscheidungen. Ein Foulelfmeter samt fragwürdiger Ausführung und zwei Rote Karten binnen acht Minuten lenkten jedoch von der schwachen Offensivleistung der Kleeblättler ab.

Daniel Keita-Ruel & Marco Caligiuri
Hinten stabil, vorne harmlos: Fürths Daniel Keita-Ruel (l.) und Marco Caligiuri (r.).
© imagoZoomansicht

"Das sind Spiele für den Torhüter: keinen Ball gehalten, 1:0 gewonnen, verdiente drei Punkte", lachte Ingolstadts Torwart Philipp Tschauner nach dem Spiel in der Mixed Zone des Fürther Ronhofs. Ein Zitat, das viel über den Auftritt der SpVgg aussagte, denn gefordert wurde der FCI-Keeper an diesem Abend in nicht einer einzigen Szene. In 90 Minuten produzierte das Kleeblatt nur fünf Abschlüsse, deren zwei von innerhalb des gegnerischen Strafraums. Besagte fünf Schüsse gaben mit Maxi Wittek (zwei) und Maximilian Sauer (einer) zwei Außenverteidiger sowie mit Daniel Keita-Ruel (zwei) ein Stürmer ab. Eine ernüchternde Offensiv-Bilanz.

"Spielerisch hatten wir wenig Ideen", gab Kleeblatt-Kapitän Marco Caligiuri zu. "Es fehlt an Zutrauen, an Positionsspiel mit und ohne Ball. Heute waren wir auch auf die zweiten Bälle nicht so griffig wie Ingolstadt." Dem konnte auch Sport-Geschäftsführer Rachid Azzouzi nur beipflichten: "Wir müssen einfach ein Stück weit mutiger sein, mehr den Ball fordern, vorne besser spielen. Das können wir auch. Wir haben leider zu wenig getan. Wir müssen einfach versuchen, mehr den Ball zu fordern und mehr Fußball zu spielen."

Offensiv ohne Tempo, Kreativität und Präzision

Fürths Offensivbemühungen beschränkten sich auf Konter und lange Bälle auf Keita-Ruel. Letzterer hatte gegen seinen Bewacher Mergim Mavraj aber keinen leichten Stand, wurde permanent bearbeitet und über 90 Minuten nahezu komplett aus dem Spiel genommen. Neuzugang Kenny Prince Redondo wirkte auf der linken Außenbahn wie ein Fremdkörper. Auch David Atanga, der im 4-4-2-System die hängende Spitze gab und immer wieder mit dem rechten Flügelmann Sebastian Ernst die Positionen tauschte, gelang nur wenig und gab immer wieder Bälle verloren. Es fehlte an Kreativitiät, Tempo und Präzision in den Ballaktionen. Kurzum: Es fehlte offensiv an allem. "Wenn du die Dinger vorne nicht festmachst, dann kommen sie postwendend zurück", klagte Azzouzi. "Wir hatten die eine oder andere gute Kontermöglichkeit, hätten diese aber besser herausspielen müssen. Das haben wir leider nicht gemacht."

Und so blieben die Mittelfranken im fünften Spiel in Folge ohne eigenen Torerfolg. Ein gefährlicher Trend. In einem Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht hatten sich auch die 7725 Zuschauer im Sportpark Ronhof mehr erwartet. Der Fokus lag bei den Weiß-Grünen aber voll auf der Defensive. "Wir sind nicht ins Spiel reingegangen und haben gesagt, dass wir 0:0 spielen wollen. Als Fußballer hast du immer das Ziel, zu gewinnen", verteidigte Azzouzi die vorsichtige Herangehensweise.

Defensiv verbessert

Immerhin wirkte die zuletzt so wackelige Abwehr der SpVgg wieder deutlich stabiler. "In der Defensive sind wir gut gestanden, haben wenig bis gar nichts zugelassen", betonte Azzouzi. Auch Caligiuri attestierte dem Team "bis zum Elfmeter eine starke Defensivleistung von allen". Der 34-jährige Routinier avancierte selbst zum Stabilisator, glänzte mit gutem Stellungsspiel, energischem Zweikampfverhalten und bescherte FCI-Stürmer Dario Lezcano in zahlreichen feurigen Duellen einen schweren Arbeitstag.

Nun aber muss Fürths Hintermannschaft zwangsläufig umgebaut werden: Mit Sechser Paul Seguin und Innenverteidiger Mario Maloca sahen gleich zwei Spieler die Rote Karte und werden mindestens beim nächsten Auftritt am Samstag (13 Uhr, LIVE! bei kicker.de) in Paderborn gesperrt fehlen. Zumindest wird Fürth gegen den offensivstarken Aufsteiger nicht das Spiel machen müssen - das wiederum dürfte sich schon eine Woche später im Heimspiel gegen das neue Zweitliga-Schlusslicht MSV Duisburg ändern.

cru

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:SpVgg Greuther Fürth
Gründungsdatum:23.09.1903
Mitglieder:2.550 (01.07.2018)
Vereinsfarben:Weiß-Grün
Anschrift:Kronacher Straße 154, 90768 Fürth
Telefon: 0911/9767680
Telefax: 0911/976768209
E-Mail: info@greuther-fuerth.de
Internet:http://www.greuther-fuerth.de

weitere Infos zu M. Caligiuri

Vorname:Marco
Nachname:Caligiuri
Nation: Deutschland
Verein:SpVgg Greuther Fürth
Geboren am:14.04.1984


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine