Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
28.01.2019, 12:20

SpVgg Greuther Fürth empfängt den FC Ingolstadt

Burics Vorfreude auf einen "eigentlichen Erstligisten"

Ein Derby als Motivationsspritze für den Auftakt in die Restrunde: Die SpVgg Greuther Fürth empfängt am Dienstagabend (20.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) den FC Ingolstadt. Bei beiden Teams hatte es in der Hinrunde nicht die gewünschte Punkteausbeute gegeben, gieren 2019 nach mehr. Trotz großen Vertrauens in die eigene Stärke warnte Kleeblatt-Coach Damir Buric vor dem kommenden Gegner - schließlich habe dieser in der Winterpause ordentlich nachgelegt.

Damir Buric
Freut sich auf den Restrundenauftakt: Fürths Trainer Damir Buric.
© imagoZoomansicht

"Wir haben uns intensiv auf morgen vorbereitet", zeigte sich Buric vor dem Restrundenstart zuversichtlich. Die unter anderem im Trainingslager im türkischen Belek eintrainierten taktischen und spielerischen Feinheiten sollen "nun auch auf dem Platz gezeigt werden. Die Mannschaft kann es kaum erwarten", so der Coach. "Die Vorfreude ist groß."

Lob für die Schanzer

Groß ist die Vorfreude auch auf den kommenden Gegner. Der FC Ingolstadt, rein qualitativ "eigentlich eine Erstliga-Mannschaft", hält derzeit jedoch die rote Laterne in Liga zwei und weist mit nur zehn Zählern ganze 14 Punkte weniger auf als die Mittelfranken. Fürth ist jedoch darauf bestrebt, die Wintertristesse, in der es vor der Pause gefangen war (nur acht Punkte aus den letzten zehn Spielen, 24 Gegentore), für beendet zu erklären und "aus der Rückrunde das Maximale rauszuholen. Wir werden mit großem Willen und viel Hunger in das Spiel gehen."

Die Spiele gewinnt die Defensive. Wenn diese stabil ist, kannst du eine Partie erfolgreich gestalten.Damir Buric

Hierfür legt Buric vor allem den Fokus auf eine funktionierende Abwehr, denn: "Die Spiele gewinnt die Defensive. Wenn diese stabil ist, kannst du eine Partie erfolgreich gestalten." Ergo: "Dann hast du schon mal einen Punkt sicher." Obwohl sich Ingolstadt unter anderem mit Mergim Mavraj, Björn Paulsen oder auch Philipp Tschauner "in der Verteidigung und im Tor einige Neue geholt hat", ist sich Buric sicher, dass sich "die Art und Weise, wie die Schanzer spielen werden, wird sich nicht groß ändern".

Startaufstellung steht noch in den Sternen

Inwieweit Fürths Trainer seine Startaufstellung wählt und gegebenenfalls auch neue Akteure von Beginn an auflaufen lassen wird, ließ es bis dato offen. "Bei uns haben sich sehr viele Jungs empfohlen", so der Kroate. "Im Trainerteam haben wir die Qual der Wahl. Wir werden jetzt sehen, wer hundertprozentig fit ist und zuletzt die beste Form gezeigt hat."

kög

Alle Transfers der 2. Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

2. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Hamburger SV27:2040
 
21. FC Köln47:2436
 
31. FC Union Berlin29:1534
 
4FC St. Pauli31:2434
 
5Holstein Kiel36:2731
 
61. FC Heidenheim32:2531
 
7VfL Bochum30:2430
 
8Jahn Regensburg33:2829
 
9SC Paderborn 0742:3228
 
10Dynamo Dresden26:3125
 
11SpVgg Greuther Fürth21:3224
 
12Erzgebirge Aue25:2422
 
13SV Darmstadt 9825:3422
 
14Arminia Bielefeld26:3121
 
151. FC Magdeburg21:3514
 
16SV Sandhausen19:2913
 
17FC Ingolstadt 0418:3513
 
18MSV Duisburg17:3513

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine