Neue Fananleihe soll aufgelegt werden

Marcell Jansen ist neuer HSV-Präsident

2. Liga - 19.01. 18:16

Marcell Jansen (33) ist neuer Präsident des Hamburger SV e.V. Der Ex-Nationalspieler setzte sich bei der Mitgliederversammlung gegen den ehemaligen Schatzmeister Ralph Hartmann (54) durch. Ex-Präsident Jürgen Hunke (75) zog seine Kandidatur kurz vor der Wahl zurück. Zudem wurde am Samstag bekannt, dass eine neue Fananleihe aufgelegt werden soll.

Ex-Profi und Aufsichtsratsmitglied Marcell Jansen ist neuer Präsident des Hamburger SV e.V. © picture alliance

Jansen erhielt bei der Abstimmung des Gesamtvereins von den anwesenden Mitgliedern 799 Stimmen. Sein unterlegener Kontrahent Hartmann verbuchte deutlich weniger.

"Wir brauchen eine Leistungskultur in unserem Verein. Es reicht nicht, nur in unserer schönen Stadt zu leben, sondern wir müssen auch erfolgreich sein", sagte Jansen und rief zur Geschlossenheit auf: "Es muss endlich Schluss sein mit Lagerbildung." Jansen erhält durch seine Wahl zum Präsidenten automatisch einen Sitz im Aufsichtsrat und hat damit auch Einfluss auf die Geschicke der ausgegliederten Fußball AG, an der der eingetragene Verein HSV mit 76,19 Prozent größter Anteilseigner ist. Allerdings ist Jansen seit knapp einem Jahr ohnehin Mitglied im Aufsichtsrat.

Die Wahl Jansens dürfte bei den Verantwortlichen der Fußball AG für ein Aufatmen gesorgt haben, galt er doch als Favorit von Vorstandschef Bernd Hoffmann. "Die operativen Entscheidungen trifft der Vorstand, aber der Präsident muss diese bewerten können", sagte Jansen: "Denn dort wird die Grundlage gelegt, der wichtigste Hebel ist und bleibt der Profifußball."

Das Präsidenten-Amt im HSV e.V. war seit dem 19. September vakant, nachdem der erst vor Jahresfrist gewählte Bernd Hoffmann (55) zum Vorstandschef der verschuldeten HSV Fußball-AG berufen worden war. Thomas Schulz (Vizepräsident) und Moritz Schaefer (Vizepräsident und Schatzmeister) behalten ihre Posten im Präsidium des Vereins.

Neue Fananleihe soll die alte ablösen

Zuvor wurde bekannt, dass die Hamburger eine weitere Fananleihe auflegen werden. Den HSV belasten Verbindlichkeiten in Höhe von rund 85 Millionen Euro. Mit dem neuen Wertpapier soll die in diesem Jahr fällige Fananleihe aus dem Jahr 2012 in Höhe von 17,5 Millionen Euro abgelöst werden.

Der Verein hofft, dass die Gläubiger ihre Anteile in das neue Produkt umwandeln. Die neue Fan-Anleihe hat ebenfalls eine Laufzeit von sieben Jahren und wird ebenfalls mit sechs Prozent verzinst. Von 2022 an will der Verein jährlich zehn bis maximal 25 Prozent des ursprünglichen Nennbetrages tilgen.

jer/dpa

weitere News und Hintergründe