Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
10.12.2018, 14:08

Keine Unruhe wegen Hängepartie um den Rückkehrer

"Fall" Modeste? - Ein Fingerzeig für Kölns Stabilität

Beim 1. FC Köln läuft die Offensivabteilung nahezu wie geschmiert, mit 42 Toren erzielten die Geißböcke die mit Abstand meisten Tore im Unterhaus. Dennoch ist mit Anthony Modeste ein Stürmer in aller Munde, der noch gar nicht auf dem Platz stand. Die Unklarheit um den Rückkehrer sorgt aber für null Unruhe - was für den FC spricht.

Anthony Modeste
Weiterhin nur im Training zu sehen: Köln-Rückkehrer Anthony Modeste.
© picture allianceZoomansicht

Auf Simon Terodde ist Verlass, ebenso mittlerweile auf Jhon Cordoba, immer häufiger treffen auch andere Offensivspieler wie etwa Louis Schaub oder Dominick Drexler ins gegnerische Tor. Der 1. FC Köln hat also keine Sorgen, was die Trefferausbeute angeht, 42 Tore in 16 Spielen dieser Saison sprechen eine überdeutliche Sprache.

Und dennoch ist aktuell in Köln vor allen Dingen die Rede von einem Stürmer, der nicht spielen darf. Das stört die Kollegen nicht, weil sich Anthony Modeste als ein Kollege entpuppte (für die, die ihn kennen: bestätigte), der gute Stimmung verbreitet, auf dem Rasen und in der Kabine. Und der in allen Einheiten andeutet, welch immense Verstärkung er sein kann, aller Konkurrenz zum Trotz.

Doch es wird dauern, ehe der Franzose wieder für den 1. FC Köln auf Torejagd gehen darf. Der am Freitag veröffentlichte Spruch der FIFA gab dem Profi insofern Recht, als er dessen ehemaligen Arbeitgeber Tianjin Quanjian dazu verdonnerte, nicht gezahlte Prämien bis zum Zeitpunkt der Kündigung auszuzahlen. Dieser Umstand könnte deshalb interessant sein, weil die FIFA damit indirekt bestätigt, dass es einen Vertragsbruch seitens der Chinesen gegeben hat. Auf dieser Basis hatte Modeste seine Kündigung durchgezogen und sich dem 1. FC Köln angeschlossen. Modestes Forderung auf Auszahlung sämtlicher Gelder aus der Vertragslaufzeit wies die FIFA zurück, auch dies kann man so lesen, dass der Vertrag nichtig ist, die Kündigung also rechtens. Eine Urteilsbegründung müssen die Anwälte des Spielers anfordern, von ihr erwarten sie sich einiges mehr an Klarheit und Hinweise auf die künftige Herangehensweise. Unabhängig von allen Unklarheiten kann der 1. FC Köln Modeste frühestens zum 1. Januar 2019 spielberechtigt unter Vertrag nehmen, mit Öffnung des Transferfensters II. Allerdings nur, wenn bis dahin die Spielgenehmigung durch den Weltfußball-Verband vorliegt.

Keine Unruhe wegen Unklarheit um Modeste

Dass die Unklarheit um diese prominente Personalie null Unruhe beim 1. FC Köln verursacht hat, spricht eine deutliche Sprache für die Stabilität im sportlichen Bereich, die sich nicht nur in der Anzahl der erfolgreichen Torschüsse ausdrückt, sondern auch in der zunehmenden fußballerischen Klasse.

Frank Lußem

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Modeste

Vorname:Anthony
Nachname:Modeste
Nation: Frankreich
Verein:1. FC Köln
Geboren am:14.04.1988

Vereinsdaten

Vereinsname:1. FC Köln
Gründungsdatum:13.02.1948
Mitglieder:101.600 (01.07.2018)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:1. FC Köln
Geißbockheim
Rhein-Energie-Sportpark
Franz-Kremer-Allee 1-3
50937 Köln
Telefon: (02 21) 71 61 63 00
Telefax: (02 21) 71 61 63 99
E-Mail: service@fc-koeln.de
Internet:http://www.fc-koeln.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine