Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
09.12.2018, 18:05

"Jeff bleibt Chef" - Fans stehen hinter Arminen-Coach

Saibene: "Abseitstor als Nackenschlag"

Wieder hat es für Arminia Bielefeld nicht zu einem Sieg gereicht. Im Duell gegen den SV Sandhausen leuchtete am Ende ein 1:1 auf der Anzeigetafel. Nimmt man den DFB-Pokal hinzu, war das die zehnte sieglose Partie der Ostwestfalen in Folge. Letztlich können sich die Arminen bei der Konkurrenz bedanken, dass sie weiterhin mit einem Polster von vier Zählern auf den Relegationsplatz auf Rang 14 liegen.

Jeff Saibene, Trainer Arminia Bielefeld
Hat die Fans trotz Sieglos-Serie hinter sich: Bielefelds Trainer Jeff Saibene.
© imagoZoomansicht

Dabei blickten Spieler und Trainer nach Abpfiff auf ein Spiel mit zwei sehr unterschiedlichen Hälften zurück. "Die erste Hälfte war gut, da haben wir nichts zugelassen", betonte der Torschütze Andreas Voglsammer nach der Partie die Sicherheit in der Defensive, die allerdings damit bezahlt wurde, dass die Arminia, genauso wie Sandhausen, offensiv nahezu nicht stattfand. Denn beide Mannschaften standen in den ersten 45 Minuten kompakt und agierten nahezu übervorsichtig.

Abseitstor bringt Sandhausen ins Spiel

Es folgte die Situation, die zum Wendepunkt der Partie werden sollte: "Wir hatten das Spiel im Griff und dann kommt dieses klare Abseitstor als Nackenschlag", beschrieb Bielefelds Trainer Jeff Saibene den Gegentreffer. Denn wenige Sekunden nach dem Anpfiff übersah das Schiedsrichtergespann eine klare Abseitsposition von Fabian Schleusener, der die Gäste in Führung schoss.

Spielbericht & Statistik

"Ich würde sagen das waren so um die zwei Meter. Der Schiedsrichter behauptet immer noch, dass es kein Abseits war", so Saibene. Doch die Arminen ließen sich von der Fehlentscheidung nicht beirren und schalteten einen Gang hoch: "Wir hatten gute Chancen, haben Druck aufgebaut und uns am Ende belohnt", so Max Christiansen. Letztlich war es Voglsammer, der den Bielefeldern mit seinem Treffer einen Punkt bescherte.

"Jeff bleibt Chef"

Dennoch sorgte das sechste Remis in dieser Spielzeit bei den Hausherren für Unzufriedenheit. "Wir haben zwar den Ausgleich erzielt, aber letztlich wollten wir gewinnen und deshalb ist das zu wenig. Es ist eine ganz schwere Situation gerade, aber wir stecken den Kopf nicht in den Sand", zeigte sich Brian Behrendt kämpferisch. Den Rückhalt der Fans hat die Mannschaft - noch. Vereinzelt waren vor der Pause Pfiffe zu hören. Der Trainer genießt das Vertrauen der Fans. "Jeff bleibt Chef", forderten die Anhänger vor der Partie mit einem großen Transparent. Wie lang dieser Zusammenhalt noch bestehen bleibt und ob die Vereinsverantwortlichen das genauso sehen, wird sich zeigen.

kon

 
Seite versenden
zum Thema

2. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Hamburger SV22:1534
 
21. FC Köln42:1933
 
31. FC Union Berlin25:1228
 
4FC St. Pauli24:2128
 
5Holstein Kiel30:2227
 
61. FC Heidenheim27:2126
 
7VfL Bochum25:1924
 
8SpVgg Greuther Fürth21:2923
 
9SC Paderborn 0733:2822
 
10Jahn Regensburg27:2522
 
11Dynamo Dresden20:2322
 
12Erzgebirge Aue20:2118
 
13SV Darmstadt 9819:2518
 
14Arminia Bielefeld19:2515
 
15MSV Duisburg14:2813
 
161. FC Magdeburg19:2811
 
17SV Sandhausen16:2511
 
18FC Ingolstadt 0415:329

weitere Infos zu Saibene

Vorname:Jeff
Nachname:Saibene
Nation: Luxemburg


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine