Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
09.12.2018, 16:15

FC-Geschäftsführer ist froh über Alternativen

Veh: "Man sieht, dass wir Tiefe im Kader haben"

Mit dem 3:1-Erfolg beim SSV Jahn Regensburg feierte der 1. FC Köln den vierten Dreier in Folge und bleibt dem Hamburger SV damit dicht auf den Fersen. Da geriet es fast ein wenig zur Nebensache, dass dem FC beim Jahn gleich fünf Stammkräfte fehlten.

Markus Anfang, Armin Veh
Gute Laune - trotz einiger Ausfälle: FC-Coach Markus Anfang (l.) und Geschäftsführer Armin Veh.
© imagoZoomansicht

Es ist ja nicht so, als wären die Ausfälle einfach so zu verkraften. Lasse Sobiech war bis zum Zehenbruch ein verlässlicher Innenverteidiger. Über Jonas Hector als Kapitän und Nationalspieler muss man nicht viele Worte verlieren. Christian Clemens näherte sich der alten Form. Marco Höger ist als Sechser ein eminent wichtiger Führungsspieler. Und Louis Schaub zeichnet neben Dominick Drexler hauptverantwortlich für die Ideen im Spiel des 1. FC Köln. Sobiech, Hector, Clemens, Höger, Schaub - fünf Profis, die unbestritten als Stammkräfte des Aufstiegsfavoriten gelten. Wichtige Spieler, deren Fehlen den FC schwächen müsste. Tatsächlich aber stellt man sich aktuell nur die Frage: Wie gut wären wir eigentlich, wenn alle fit wären?

Die Frage muss nicht beantwortet werden. Weil die Mannschaft aktuell - egal, in welcher Zusammenstellung - stark spielt. Geschäftsführer Armin Veh erinnerte in Regensburg: "Man darf nicht vergessen, dass wir fünf Leute nicht dabei hatten. Da sieht man, dass wir Tiefe im Kader haben." Die ist auch bitter nötig, weil mit Vincent Koziello schon der nächste Langzeit-Verletzte zu beklagen ist. Der schmächtige Franzose ersetzte in Regensburg Höger auf der wichtigen Sechser-Position und hatte alles im Griff - bis ihn eine Verletzung ereilte, die ihn einige Wochen zum Zuschauen verdammt. Bei einem Pressschlag mit einem Gegenspieler erlitt Koziello einen Teilriss des Innenbandes am rechten Knie, das Fußballjahr 2018 ist für ihn gelaufen.

Koziellos "bittere" Verletzung - Lehmann nutzt seine Chance

"Dass sich Vincent verletzt hat, ist bitter", kommentierte Geschäftsführer Armin Veh das Ausscheiden des Franzosen und lobte im gleichen Atemzug: "Er hat bis dahin sehr gut gespielt. Man konnte sehen, dass er auf der Sechs spielen kann. Er kann sich gut drehen, verteilt gut, ist immer einer, der im Ballbesitz das Spiel weiterleiten kann. Die Sechs ist die Position, auf der man das braucht. Er hat Marco Höger gut vertreten."

Für Koziello kam Matthias "Matze" Lehmann zu einem rund 20-minütigen Einsatz, dem erst zweiten in dieser Saison. Der Routinier half, den Vorsprung über die Zeit zu retten, agierte in der hektischen Schlussphase umsichtig und intelligent, zeigte seinem Trainer, dass er mit ihm rechnen kann. Auch dies war - angesichts der angespannten Personal-Situation in diesen Wochen - eine wichtige Erkenntnis der Partie in Regensburg.

Frank Lußem

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Koziello

Vorname:Vincent
Nachname:Koziello
Nation: Frankreich
Verein:1. FC Köln
Geboren am:28.10.1995

weitere Infos zu M. Lehmann

Vorname:Matthias
Nachname:Lehmann
Nation: Deutschland
Verein:1. FC Köln
Geboren am:28.05.1983

2. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Hamburger SV21:1531
 
21. FC Köln39:1830
 
31. FC Union Berlin24:1127
 
4FC St. Pauli21:2025
 
5VfL Bochum24:1624
 
6Holstein Kiel28:2224
 
71. FC Heidenheim23:2023
 
8SpVgg Greuther Fürth21:2423
 
9SC Paderborn 0733:2722
 
10Jahn Regensburg26:2222
 
11Dynamo Dresden20:2122
 
12SV Darmstadt 9818:2417
 
13Erzgebirge Aue15:2115
 
14Arminia Bielefeld18:2414
 
15MSV Duisburg13:2413
 
161. FC Magdeburg18:2710
 
17SV Sandhausen15:2410
 
18FC Ingolstadt 0414:318

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine