Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
22.10.2018, 23:47

St. Pauli springt in Duisburg auf Rang drei

Allagui und die Welle: "Momentan läuft's"

Vierter Sieg aus den jüngsten fünf Spielen, Platz drei in der Tabelle - und damit vor dem Hamburger SV. Viel besser könnte es für den FC St. Pauli aktuell nicht laufen. Beim 1:0-Sieg beim MSV Duisburg sah es lange Zeit nach einem Unentschieden aus - bis Trainer Markus Kauczinski erneut ein goldenes Händchen bewies und seine Mannschaft abermals spät zuschlug.

Jeremy Dudziak, Sami Allagui
Haben derzeit gut lachen: St. Paulis Angreifer Sami Allagui (r.) mit Jeremy Dudziak.
© imagoZoomansicht

Es war Sami Allaguis erster Ballkontakt - und gleichzeitig sein wichtigster. Nur Sekunden nach seiner Einwechslung köpfte der Angreifer eine Ecke von Marvin Knoll aus kurzer Distanz zum 1:0 für die Kiezkicker ins Netz. "Momentan läuft's", fasste Allagui das Spiel gegenüber "Sky" zusammen. Mit seinem Treffer setzte der Deutsch-Tunesier die beeindruckende Serie der späten Tore für St. Pauli fort: Bereits bei den Siegen in Ingolstadt (1:0), gegen Paderborn (2:1) und gegen Sandhausen (3:1) waren die entscheidenden Tore erst kurz vor Schluss gefallen.

Erst beim Heimsieg vor der Länderspielpause gegen den SVS vor zwei Wochen hatte Allagui kurz nach seiner Einwechslung zum 2:1 getroffen. Vor dem Spiel war spekuliert worden, ob der Angreifer in Duisburg zusammen mit Henk Veerman in einer Doppelspitze eine Chance von Beginn an erhalten würde. Letztlich bekam jedoch Dimitrios Diamantakos den Vorzug. "Es kommt immer auch auf Gegner an, wie wir spielen", erklärte Allagui. "Heute hat sich der Trainer für einen Stürmer entschieden."

Kauczinski: "Im Moment ist es wirklich krass"

Kauczinski selbst ist sich über die Alternativen im Angriff durchaus bewusst. "Wir haben die Qualität, von der Bank Dinge zu verändern. Im Moment ist es wirklich krass", kommentierte der Coach die Serie an späten Toren. "Wichtiger ist aber, dass wir ein gutes Spiel gemacht haben." Die Hamburger zeigten von Beginn an die reifere Spielanlage, kamen aber letztlich zu selten vors Tor. Knoll (9.) und Ryo Miyaichi (60.) ließen gute Gelegenheiten liegen. Als es bereits nach einem torlosen Remis aussah, gab letztlich das goldene Händchen von Kauczinksi den entscheidenden Impuls.

"Wenn's läuft, dann läuft's", fasste Kauczinski nach dem vierten Sieg aus den jüngsten fünf Spielen zusammen, der St. Pauli am HSV vorbei auf Rang drei katapultierte. "Es ist eine Momentaufnahme, aber schön für unsere Fans." Ähnlich sah es auch Allagui. "Das freut uns, ist aber nur eine Momentaufnahme - die genießen wir und wollen nachlagen", so der Matchwinner. Den Schwung aus den letzten Wochen will der 32-Jährige am besten direkt in das Nordderby am Sonntag (13.30 Uhr) gegen Holstein Kiel mitnehmen: "So lange wir auf so einer Welle sind, müssen wir alles mitnehmen."

jly

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Allagui

Vorname:Sami
Nachname:Allagui
Nation: Deutschland
  Tunesien
Verein:FC St. Pauli
Geboren am:28.05.1986

weitere Infos zu Kauczinski

Vorname:Markus
Nachname:Kauczinski
Nation: Deutschland
Verein:FC St. Pauli


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine