Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.10.2018, 12:11

Magdeburg: Polizei zieht positives Fazit

"Unfassbare Euphorie": 23.000 "Bekloppte" feiern Bülter

Der Ostklassiker zwischen dem 1. FC Magdeburg und Dynamo Dresden nahm ein furioses Ende. Aus Sicht von Dresden war es "dämlich", während Marius Bülter bei den Hausherren für "Gänsehaut" zuständig war.

Der Retter in der Nachspielzeit: Marius Bülters Premierentor war ganz besonders.
Der Retter in der Nachspielzeit: Marius Bülters Premierentor war ganz besonders.
© imagoZoomansicht

Dynamo hatte das Derby beim FCM eigentlich schon gewonnen. Mit 2:1-Vorsprung ging es in die vierminütige Nachspielzeit, als die Gäste auch noch einen Foulelfmeter zugesprochen bekamen. Moussa Koné, der bereits das 1:0 erzielt hatte, trat an und verschoss. Mit dem Mute der Verzweiflung und angetrieben vom Magdeburger Tollhaus lief sofort der Gegenstoß und Joker Marius Bülter ließ mit seinem Tor zum Ausgleich die Stimmung explodieren. "Es war eine unfassbare Euphorie, da bekommt man Gänsehaut", beschrieb er. "Ein unbeschreibliches Gefühl, das 2:2 vor diesen Fans zu machen, das vergesse ich nicht. Es war ein richtig schlechter Schuss, aber die Irritation war groß und er fällt ins Eck, das sind die schönsten Treffer." Bülter, der im Sommer vom SV Rödinghausen und der Empfehlung von 20 Toren in der Regionalliga West nach Magdeburg gewechselt war, dürfte mit seinem Premierentreffer im neuen Trikot das Herz der Fans erobert haben.

Wir spielen hier zu Hause vor 23.000 Bekloppten, da muss man einfach sein letztes Hemd für die Fans geben.Dennis Erdmann

Auf der anderen Seite herrschte tiefer Frust nach einer gefühlten Niederlage: "Das war selten dämlich" (Marco Hartmann) und "ganz bitter" (Markus Schubert). Zur Halbzeit lag Magdeburg bereits 0:2 hinten, doch mit der Systemumstellung und Einwechslung von Bülter wurde das Team von Jens Härtel gefährlicher. Und außerdem waren da ja noch die Zuschauer in der restlos ausverkauften Magdeburger Arena. "Wir wissen genau, was das Derby bedeutet und wollten uns nicht vorwerfen, nicht alles rausgehauen zu haben", sagte Björn Rother. Und Dennis Erdmann betonte: "Wir spielen hier zu Hause vor 23.000 Bekloppten, da muss man einfach sein letztes Hemd für die Fans geben."

Positives Fazit von der Polizei

Von den 23.000 Bekloppten kamen auch 2300 Anhänger aus Dresden, was für eine knisternde Atmosphäre rund um die Partie sorgte. Und auch wenn der Frust bei den Dynamo-Fans am Ende wohl überwog, blieb es überwiegend friedlich, denn die Polizei zog ein positives Fazit aus dem Hochsicherheitsspiel. "Großes Kompliment an alle Gäste- und Heimfans. Es haben sich fast alle vorbildlich verhalten", sagte Sprecherin Ilona Wessner dem SID. Ein Zwischenfall mit rund 50 FCM-Fans, die einen Gästeparkplatz stürmen wollten, wurde von der Polizei schnell beendet.

tru

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Bülter

Vorname:Marius
Nachname:Bülter
Nation: Deutschland
Verein:1. FC Magdeburg
Geboren am:29.03.1993


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine