Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
23.09.2018, 16:55

Hamburgs Kapitän nimmt nach 0:5 kein Blatt vor den Mund

Hunt wird deutlich: "Das zieht sich jetzt schon seit Wochen"

Der Hamburger SV hat am Sonntagnachmittag die höchste Heimniederlage seit viereinhalb Jahren kassiert. Die starke Erfolgsserie mit fünf Siegen am Stück riss beim 0:5 gegen Jahn Regensburg mit einem deutlich vernehmbaren Knall. Kapitän Aaron Hunt fand nach Schlusspfiff deutliche Worte.

Er brachte seine Leistung am Sonntag auch nicht auf den Rasen: HSV-Kapitän Aaron Hunt.
Er brachte seine Leistung am Sonntag auch nicht auf den Rasen: HSV-Kapitän Aaron Hunt.
© imagoZoomansicht

Für den Hamburger SV war es ein Tag zum Vergessen: Nach zuletzt fünf Pflichtspielsiegen am Stück wurden die Rothosen beim 0:5 gegen Regensburg auf den harten Boden der Realität zurückgeholt. Eine solch deftige Heimniederlage hatte es zuletzt am 12. Februar 2014 gegeben, als die Bayern über den HSV im DFB-Pokal-Viertelfinale hinwegfegten. Zum ersten Mal kassierten die Hanseaten unter Trainer Christian Titz mehr als drei Gegentore. Bezeichnend auch, dass der HSV alle seine zehn Gegentreffer im Unterhaus vor heimischem Publikum kassiert hat.

"Wir sind völlig unter die Räder gekommen", begann Kapitän Hunt seine Ursachenforschung am "Sky"-Mikrofon: "Es war ein gebrauchter Tag. Wir müssen uns nichts vormachen, wir haben die letzten Wochen auch schon nicht gut verteidigt. Nur heute haben wir es brutal abgekriegt, fast jeder Schuss war gefühlt ein Treffer. Ich verschieße einen Elfmeter, heute ist alles zusammengekommen." Es sei schwer, das gerade Erlebte zu analysieren. "Man weiß gar nicht, wo man anfangen soll", so der 32-Jährige.

Lacroix und Steinmann: Zwei Fehlbesetzungen

Mit insgesamt sechs Wechseln hatte Titz bei seiner Startaufstellung aufgewartet. Unter den Neuen zum Beispiel Leo Lacroix, der gar keinen Fuß auf den Boden bekam, und Ville Matti Steinmann, der wegen seiner teils haarsträubenden Ballverluste bereits nach 33 Minuten vom Platz musste. Hunt sah die Rotation aber nicht als Problem an: "Jeder hat ja auch den Anspruch zu spielen. Wir haben jetzt viele Spiele, da macht es fast jede Mannschaft so. Daran hat es heute nicht gelegen. Da muss man ehrlich sein, wir haben von der ersten Minute an nicht das gespielt, was wir uns vorgenommen haben."

Heute hatten wir aber keinen Spieler auf dem Platz, der einen Sahnetag erwischt hat, der mal zwei oder drei Tore schießt.Hamburgs Kapitän Aaron Hunt

Die Defensive des HSV habe den Gegner "wiederholt zum Toreschießen eingeladen, das war auch in den letzten Wochen der Fall". Haken an der Geschichte: "Heute hatten wir aber keinen Spieler auf dem Platz, der einen Sahnetag erwischt hat, der mal zwei oder drei Tore schießt. Heute hat die Offensive auch nicht funktioniert. Man kann nicht jedes Spiel, das zieht sich jetzt schon seit Wochen, drei oder vier Gegentore bekommen. Das hätten wir schon gegen Heidenheim (3:2, Anm.d.Red.) kriegen können, das hätten wir in Dresden (1:0, Anm.d.Red.) bekommen können. Heute haben wir alles abbekommen. So ehrlich müssen wir zueinander sein, dass wir so nicht verteidigen können - auch in der 2. Liga nicht. Das müssen wir schleunigst abstellen."

Arbeit gegen den Ball? Titz findet's "beängstigend"

Er muss Aufbauarbeit leisten: Hamburgs Trainer Christian Titz.
Er muss Aufbauarbeit leisten: Hamburgs Trainer Christian Titz.
© imagoZoomansicht

Nicht nur der Trainer müsse die Probleme "in den Griff kriegen": "Es muss jetzt auch mal aus der Mannschaft heraus kommen. Die Ergebnisse haben wir geliefert, aber da war auch viel Glück dabei", so Hunt. Titz selbst blieb gewohnt ruhig und sachlich. "Wir werden es natürlich aufarbeiten. Das Zeitfenster lässt uns aber gar nicht so viel Zeit, weil wir am Donnerstag schon wieder spielen", sagte der 47-Jährige, der anfügte: "Heute ist es aber auch mal gut, wenn das alle für sich sacken lassen."

Für ihn sei es zwar auch "beängstigend, wie wir heute gegen den Ball verteidigt haben". In der deftigen Klatsche sehe Titz aber auch "eine Chance für die Spieler", am Donnerstag (20.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) in Fürth so gut wie alles besser zu machen. Es gilt dabei auch, schnell Kredit bei den Fans zurückzuerobern - am Sonntag steht im Volksparkstadion das Stadtderby gegen St. Pauli an.

msc

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Hunt

Vorname:Aaron
Nachname:Hunt
Nation: Deutschland
Verein:Hamburger SV
Geboren am:04.09.1986

weitere Infos zu Titz

Vorname:Christian
Nachname:Titz
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine