Nach der verletzungsbedingten Auswechslung gegen Braunschweig

"Kein struktureller Schaden": Entwarnung bei Lasogga

2. Liga - 07.09. 21:24

Aufatmen beim Hamburger SV und Pierre-Michel Lasogga. Der Angreifer musste am Donnerstagabend das Testspiel gegen Eintracht Braunschweig wegen einer Oberschenkelverletzung frühzeitig abbrechen. Am Freitag folgte die Entwarnung.

Alles halb so schlimm: Hamburgs Angreifer Pierre-Michel Lasogga. © imago

Am Freitag kam dann die Entwarnung für den 26-Jährigen. Wie der HSV via Twitter bekanntgab, zog sich Lasogga "keinen strukturellen Schaden" in der Oberschenkelmuskulatur zu. Vielmehr handelt es sich "lediglich um eine Verhärtung".

Lasogga kann folglich im Laufe der Woche wieder ins Training einsteigen. Gegen die Braunschweiger musste Lasogga nach 33 Minuten vom Platz, zuvor hatte er nach einer Holtby-Flanke die mögliche Führung verpasst. Eben jener Holtby sorgte dann nach dem Rückstand per Doppelpack für den 2:1-Sieg gegen den Drittligisten.

In den bisher drei Zweitliga-Spielen der Hamburger erzielte Lasogga zwei Treffer, und zwar einen Doppelpack beim 3:0 gegen Bielefeld am 3. Spieltag. Im DFB-Pokal war der bullige Stürmer mit zwei Joker-Toren beim 5:3 gegen Oberligist TuS Erndtebrück maßgeblich am Weiterkommen beteiligt.

Das Spiel des HSV am 4. Spieltag der 2. Liga in Dresden wurde vom sächsischen Staatsministerium kurzfristig abgesagt.

bst

weitere News und Hintergründe