Südkoreanischer Verband entspricht Beckers Wunsch nicht

HSV muss länger auf Hwang warten

2. Liga - 05.09. 16:29

Hee-Chan Hwang wird später als gewünscht zum Hamburger SV stoßen. Der Neuzugang wurde für zwei weitere Länderspiele Südkoreas berufen. Die Eingewöhnungszeit bis zum Heimspiel gegen Heidenheim wird sehr knapp ausfallen.

Weilt aktuell bei der südkoreanischen Nationalmannschaft: Hee-Chan Hwang. © imago

Kurz vor Transferschluss war dem HSV am Freitag mit der Leihe von Hwang vom österreichischen Serienmeister RB Salzburg ein Transfercoup gelungen. Dass der Stürmer nicht sofort zur Verfügung stehen würde, war den Norddeutschen zu diesem Zeitpunkt schon klar. Doch nun steht fest, dass Hwang deutlich später als erwartet in Hamburg landen wird.

Der 22-Jährige hatte mit seinem Treffer im Finale der Asienspiele maßgeblichen Anteil am Sieg von Südkoreas U 23 gegen Japans U 23 (2:1 n.V.) - und machte so den neuen Nationaltrainer Paulo Bento auf sich aufmerksam. Der berief Hwang auch noch für die A-Länderspiele gegen Costa Rica und Chile (7. und 11. September).

"Wir hätten ihn gerne früher bei uns gehabt"

Der HSV hatte sich intensiv darum bemüht, dass Hwang zumindest beim zweiten Spiel nicht zum Einsatz kommt und stattdessen früher nach Hamburg reist. Doch diesem Wunsch entsprach der südkoreanische Verband nicht. "Es ist natürlich schade, da wir ihn gerne früher bei uns gehabt hätten", sagt HSV-Sportvorstand Ralf Becker. "Wir haben es versucht, akzeptieren aber, dass Paulo Bento seinen Kader bis zum Ende der Abstellungsphase zusammen haben will, um das südkoreanische Team kennenzulernen und sich ein Bild machen zu können."

Für den HSV heißt es jetzt warten. Hwang wird voraussichtlich erst am nächsten Donnerstag (13. September) beim HSV einsteigen, nur zwei Tage vor dem Heimspiel gegen Heidenheim. Da bleibt kaum Zeit, die neuen Mitspieler kennenzulernen und mit ihnen zu trainieren.

cfl

weitere News und Hintergründe