Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.08.2018, 15:42

Paderborn verliert Auftaktpartie gegen Darmstadt

Baumgart: "Dürfen uns nicht so naiv anstellen"

Seine Zweitliga-Premiere hatte sich Steffen Baumgart dann doch etwas anders vorgestellt. Sein SC Paderborn hatte beim SV Darmstadt 98 mit 0:1 das Nachsehen und konnte die Offensivpower, mit der die Ostwestfalen in der 3. Liga noch für Furore gesorgt hatten, nicht an den Tag legen.

Steffen Baumgart
Seine Zweitliga-Premiere ging verloren: Paderborns Trainer Steffen Baumgart.
© imagoZoomansicht

Den Darmstädtern gratulierte ein bedient wirkender Baumgart im Anschluss an die Auftaktpartie zu einem "nicht unverdienten Sieg". Hatte er vor dem Spiel noch angekündigt, auf Sieg spielen zu wollen, sah er sich dann jedoch einem "sehr, sehr kompakten" Gegner ausgesetzt, der "uns in vielen Situationen den Schneid abgekauft hat".

Gegentor fiel zu einfach

"Wir müssen aus solchen Situationen lernen, wie gerade bei dem Gegentor", so Baumgart. Tobias Kempe hatte mit einem klugen Pass durch die Schnittstelle die defensive Viererkette ausgehebelt und SVD-Neuzugang Serdar Dursun in Szene gesetzt. Der Türke, aus Fürth zu den Hessen gewechselt, umspielte Paderborns Keeper Leopold Zingerle mit einem doppelten Übersteiger und schob dann aus halbrechter Position ein (52.). "Da dürfen wir uns nicht so naiv anstellen, wie es der Fall war", verwies der Coach auf die mangelnde Erfahrung seiner Schützlinge.

Meine Jungs haben trotz alledem viel versucht, wir haben es aber nicht geschafft, uns die nötigen Torchancen zu erarbeiten.Steffen Baumgart

Dass der Aufsteiger, der in der vergangenen Drittliga-Spielzeit 90 Treffer erzielt hatte, nicht die erhoffte offensive Durchschlagskraft an den Tag legen konnte, war ein Kritikpunkt des Trainers, wenngleich er Moral und Wille des Teams positiv hervorhob: "Meine Jungs haben trotz alledem viel versucht, wir haben es aber nicht geschafft, uns die nötigen Torchancen zu erarbeiten. Daran", so Baumgart, "müssen wir ansetzen und dann den nächsten Schritt gehen".

kicker-Bundesliga Sonderheft

Eine große Chance auf den Ausgleich hatten die Ostwestfalen allerdings - und zwar eine sehr große: Nach einem Foul von Lilien-Keeper Daniel Heuer Fernandes an Neuzugang Bernard Tekpetey trat Sebastian Schonlau vom Elfmeterpunkt an, scheiterte aber am Darmstädter Schlussmann (72.). "Basti ist eigentlich ein guter Schütze", sprach Baumgart seinem Innenverteidiger Mut zu. "Er wird auch beim nächsten Mal wieder antreten, wenn er sich das zutraut", so der Trainer, der diesbezüglich noch einen Spruch für das Phrasenschwein parat hatte: "Des einen Leid ist des anderen Freud'", schickte er Grüße an den SV Darmstadt und speziell ein Lob an Heuer Fernandes: "Der Torwart hat sehr gut reagiert."

kög

Alle Transfers der 2. Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine