Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
05.08.2018, 18:02

St. Pauli gewinnt zum Zweitliga-Auftakt in Magdeburg

Zu viele Riesen: Knoll erklärt seine Freistoß-Gedanken

Marvin Knoll hat am Sonntag einen Einstand nach und mit Maß gefeiert: Im ersten Pflichtspiel für den FC St. Pauli avancierte der 27-Jährige in der 82. Minute zum Matchwinner, indem er einen Freistoß perfekt zum 2:1-Endstand in den Winkel zirkelte. Nach dem Spiel lobte der Neuzugang seine Mannschaft - und gab Einblicke in seine Gedanken kurz vor dem entscheidenden Treffer.

Marvin Knoll
Kam im Sommer von Jahn Regensburg zum FC St. Pauli: Marvin Knoll.
© imagoZoomansicht

Der Moment war wenige Minuten vor Schluss gekommen, als die ansonsten clever und konzentriert verteidigenden Magdeburger Mannschaft eine Unachtsamkeit unterlief. Michel Niemeyer brachte Waldemar Sobota etwa 20 Meter vor dem Tor zu Fall. Schiedsrichter Frank Willenborg entschied auf Freistoß, Momente später legte sich Knoll den Ball zurecht. Das Spielgerät ruhte vom Zentrum leicht nach links versetzt. Für den Linksfuß eine klare Sache. "Ich hab geguckt, wie die Mauer steht. Ich wusste, ich krieg ihn nicht um die Mauer. In der Mauer standen absolute Riesen und im Tor auch noch so eine Laterne. Da war es für mich brutal schwer und ich wusste, ich muss den Ball irgendwie ins Torwarteck knallen", verriet der aus Regensburg gekommene Defensivmann bei "Sky".

Sein Vorhaben glückte. Der Ball flog in perfekter Flugbahn über die Mauer und schlug vorbei am machtlosen FCM-Keeper Jasmin Fejzic im rechten Winkel ein. "Nachdem der Ball meinen Fuß verlässt, wusste ich schon: Der kann gut werden", sagte Knoll, der völlig in Ekstase zum Jubel vor dem Gästeblock abdrehte und sich feiern ließ.

Wir haben heute als Mannschaft Charakter gezeigt.Marvin Knoll

Die Lorbeeren wollte der gebürtige Berliner aber nicht alleine einstreichen. "Wie wir uns heute gegenseitig aufgeholfen, zusammen gekämpft und jede Grätsche gefeiert haben - so stelle ich mir Fußball vor! Wir haben heute als Mannschaft Charakter gezeigt", lobte er seine Mitspieler auf der Vereinswebsite.

Ziereis übernimmt für das 0:1 Verantwortung

Allerdings hatten sich die Hanseaten zu Beginn des Spiels schwergetan. Vor ausverkauftem Haus bei Magdeburgs Zweitliga-Premiere gerieten die Mannen von Cheftrainer Markus Kauczinski in Rückstand. Bei einem weiten Ball leistete sich Philipp Ziereis einen Stellungsfehler und ermöglichte so den Treffer von FCM-Stürmer Christian Beck. "Beim Gegentor habe ich den Ball falsch eingeschätzt, das nehme ich auf meine Kappe. Ich muss der Mannschaft aber ein Kompliment machen für die geile Leistung nach dem Rückstand", sagte der Abwehrmann.

Kauczinski: "Der eine Moment hat entschieden"

Tatsächlich nutzte Christopher Buchtmann den ersten Torschuss für das 1:1 ("Ich habe vor dem Spiel mit einem Augenzwinkern gesagt, ich bin wieder dran") und eine Partie auf Augenhöhe. "Es waren nervenaufreibende 94 Minuten", hielt St. Paulis Trainer Kauczinski fest und fügte mit Blick auf Knolls Kunstschuss an: "Am Ende hat der eine Moment das ausgeglichene und gute Spiel entschieden."

pau

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Ziereis

Vorname:Philipp
Nachname:Ziereis
Nation: Deutschland
Verein:FC St. Pauli
Geboren am:14.03.1993

weitere Infos zu Buchtmann

Vorname:Christopher
Nachname:Buchtmann
Nation: Deutschland
Verein:FC St. Pauli
Geboren am:25.04.1992

weitere Infos zu Kauczinski

Vorname:Markus
Nachname:Kauczinski
Nation: Deutschland
Verein:FC St. Pauli


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine