Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
14.04.2018, 13:56

Kaiserslautern kassiert bittere Schlappe in Bochum

Altintop: "Je weniger die Spiele werden..."

War es das schon für den 1. FC Kaiserslautern? Durch die 2:3-Niederlage haben es die Roten Teufel am Freitagabend verpasst, Druck auf die Konkurrenz auszuüben und vorübergehend auf zwei Punkte an den Abstiegs-Relegationsplatz heranzurücken. Doch auch wenn die Schlappe beim Revierklub wehtat - Frontzeck motivierte seine Mannschaft trotzdem noch einmal für die ausstehenden vier Saisonspiele.

Halil Altintop
Kam im Winter zurück nach Kaiserslautern und hat auch für die 3. Liga unterschreiben: Halil Altintop.
© imagoZoomansicht

Es hatte eigentlich alles so gut begonnen. Keine zehn Minuten waren gespielt, als der FCK an der Castroper Straße in Bochum mit 1:0 in Front ging. Ausgerechnet Halil Altintop, im Winter mit viel Aufsehen auf den Betzenberg zurückgeholt, traf bei seinem Startelf-Debüt mit einem platzierten Schuss ins lange Eck. Die Hoffnungen auf den Nicht-Abstieg waren da bei den Roten Teufel und den rund 2500 mitgereisten Anhängern der Pfälzer groß. Doch so stark die Frontzeck-Elf begonnen hatte, so schnell ließ sie auch wieder nach.

Frontzeck "nicht traurig über den Halbzeitpfiff"

Einmal mehr präsentierte sie sich bei Standardsituation alles andere als sattelfest. Nach 18 Minuten war Lukas Hinterseer für die Hausherren zur Stelle und traf aus kurzer Distanz völlig unbedrängt zum 1:1 - ein Treffer der eklatant an das Lauterer Gegentor vor wenigen Wochen in Aue erinnerte. In der 27. Minute war es Osayamen Osawe, vor zwei Wochen noch weniger Kilometer weiter in Duisburg (4:1) als Dreifach-Torschütze für den FCK unterwegs, der ins eigene Netz zum 1:2 traf. "Dämlich", bezeichnete Altintop die Tore nach dem Spiel bei "Sky". Frontzeck gab nach der Partie zu, "nicht traurig über den Halbzeitpfiff" gewesen zu sein.

Bochum erwischte das bessere Ende

Den totalen Stimmungsumschwung gab es dafür nur wenigen Minuten nach Wiederanpfiff. Diesmal waren es die Gäste, die nach einer Ecke zum Ausgleich durch Stipe Vucur kamen. In der Folge entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, die "beide Mannschaften hätten gewinnen können", so Frontzeck. Das bessere Ende erwischte allerdings der VfL, der durch den Ex-Lauterer Kevin Stöger knapp zehn Minuten vor Schluss zum 3:2 und letztlich drei Punkten kam. Allen Bemühungen - Lukas Spalvis traf in der Nachspielzeit wie schon zuvor Brandon Borrello nach knapp einer Stunde nur den Pfosten - zu einem Zähler sollte es am Ende nicht reichen. "Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen", sagte Altintop, der unumwunden zugab, dass die Chancen auf den Klassenerhalt durch das 2:3 ein großes Stück kleiner geworden sind. "Das", so der 35-Jährige, "ist uns allen bewusst".

Blicke Richtung Heidenheim und Darmstadt

Frontzeck hob indes einmal mehr Einstellung und Moral seiner Mannschaft vor, die trotz der komplizierten Ausgangslage und unter großem Druck Woche für Woche um ihre Chance kämpfe. Entsprechend gab der 54-Jährige seinen Spieler kurz nach dem Schlusspfiff mit auf den Weg, "die Köpfe nicht hängen" zu lassen. Doch noch genauer als in den vergangenen Wochen dürften die Blicke in der Pfalz am Sonntag nach Darmstadt (gegen Braunschweig) und Heidenheim (gegen Düsseldorf) gehen. Gewinnen beide Konkurrenten im Kampf um den Relegationsplatz nicht, dürfte die kleine Hoffnungsflamme bei fünf Punkten Rückstand noch ein bisschen weiterlodern. Trotzdem ist man sich auch beim FCK über eines im Klaren. "Je weniger die Spiele werden", sagte Altintop, "desto schwieriger wird es."

pau

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Halil Altintop

Vorname:Halil
Nachname:Altintop
Nation: Türkei
Verein:1. FC Kaiserslautern
Geboren am:08.12.1982

weitere Infos zu Frontzeck

Vorname:Michael
Nachname:Frontzeck
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine