Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.04.2018, 13:52

Duisburg will Negativlauf stoppen

Fröde: "Uns am besten mit einem Sieg belohnen"

Noch vor wenigen Wochen galt der MSV Duisburg als ernstzunehmender Kandidat für den Aufstiegs-Relegationsplatz. Doch im wegweisenden Duell bei Holstein Kiel kassierten die Zebras Anfang März eine 0:5-Schlappe, die den Auftakt zu einem echten Negativlauf markieren sollte. Nur einen Punkt holten die Zebras in den vergangenen fünf Spielen, 14 Gegentore kassierten sie in diesem Zeitraum. Das torlose Remis gegen Union machte da Hoffnung auf Besserung. Daran soll nun gegen den SV Sandhausen angeknüpft werden.

Lukas Fröde
Kam im Juli 2017 von Würzburg nach Duisburg: Mittelfeldmann Lukas Fröde (23).
© imagoZoomansicht

Plötzlich wieder im Abstiegsstrudel: Die Fans des MSV Duisburg hatten Ende Februar gerade erst das Träumen angefangen und die Chancen auf den direkten Durchmarsch in die Bundesliga abgewogen, da machten ihnen die Ergebnisse ihrer Mannschaft im März einen dicken Strich durch die Rechnung. Nur noch vier Punkte Vorsprung hat der MSV inzwischen auf die Abstiegszone. Genauso viele wie Tabellennachbar SV Sandhausen, der am Freitag (13 Uhr, LIVE! bei kicker.de) im Ruhrgebiet gastiert. Um der gefährlichen Zone nicht noch näher zu kommen, soll gegen den SVS an die ansprechende Leistung bei Union Berlin am vergangenen Spieltag angeknüpft werden. Das 0:0 basierte auf defensiver Stabilität, die der Revierklub in den Spielen zuvor gegen Kiel (0:5), Düsseldorf (1:2) Braunschweig (2:3) und Kaiserslautern (1:4) hatte vermissen lassen.

"Das Unentschieden in Berlin war alles in allem ein ordentliches Spiel von uns - vor allem defensiv", ordnete Lukas Fröde die Partie entsprechend auf der Vereinswebsite ein. "Genau diese Einstellung und die Grundtugenden wollen wir auch gegen Sandhausen wieder auf den Platz bringen und uns am besten mit einem Sieg belohnen", sagte der Mittelfeldmann, der in der laufenden Saison 26-mal für Duisburg zum Einsatz kam (kicker-Notenschnitt 3,37).

Gruev: "Ziel ist es, hinten wieder eine Grundordnung zu haben"

Auch Cheftrainer Ilia Gruev lobte den Auftritt an der Alten Försterei. "Wir haben konsequent verteidigt und auf diese gute Defensivleistung kann man definitiv aufbauen", so der MSV-Coach. "Unser Ziel ist es, hinten wieder eine gute Grundordnung zu haben. Durch diese Stabilität von hinten heraus wollen wir offensiv Akzente setzen." Der SVS sei allerdings ein robuster Gegner, entsprechend erwarte der Bulgare, der nur auf den verletzten Tim Albutat (Außenbandanriss) verzichten muss, ein umkämpftes Spiel.

pau

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Fröde

Vorname:Lukas
Nachname:Fröde
Nation: Deutschland
Verein:MSV Duisburg
Geboren am:23.01.1995

weitere Infos zu Gruev

Vorname:Ilia
Nachname:Gruev
Nation: Bulgarien
Verein:MSV Duisburg


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine