Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
10.02.2018, 11:59

Kaiserslautern: Zweiter Sieg in Folge gegen Kiel

Osawe trumpft auf - und erfüllt Spalvis' Vorgabe

Der 1. FC Kaiserslautern schöpft weiteren Mut im Abstiegskampf: Nachdem sich die Roten Teufel am vergangenen Wochenende 2:1 in Braunschweig durchsetzen konnten, gewannen sie am Freitagabend auch ihr Heimspiel gegen Holstein Kiel. Zum Matchwinner beim 3:1-Sieg gegen die Störche avancierte Osayamen Osawe, der ein Tor erzielte und zwei vorbereitete.

Phillipp Mwene, Lukas Spalvis und Osayamen Osawe
Feierten einen 3:1-Sieg gegen Kiel: Kaiserslauterns Phillipp Mwene, Lukas Spalvis und Osayamen Osawe (v.l.n.r.).
© imagoZoomansicht

In Braunschweig hatte Osawe überraschend den Startelf-Platz von Kaiserslauterns bestem Torschützen Sebastian Andersson eingenommen und mit Lukas Spalvis die Doppelspitze im Lauterer 4-4-2-System gebildet. Der 24-Jährige zeigte eine solide Leistung (kicker-Note 3), auf die er nun gegen Kiel aufbaute - und damit zu einem entscheidenden Faktor beim 3:1-Erfolg der Pfälzer wurde.

Mit seinen schnellen Antritten riss der Stürmer immer wieder Löcher in die vor allem in den Anfangsminuten indisponierte Kieler Abwehr, ließ mehrmals gleich zwei Gegenspieler stehen und bereite so in der zweiten Spielminute das 1:0 durch Brandon Borrello vor. Auch am zweiten Lauterer Tor kurz vor der Pause war Osawe entscheidend beteiligt, konnte diesmal im Strafraum nur mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Christoph Moritz lässig. "Osawe war der überragende Mann auf den Platz. Wir konnten ihn heute einfach nicht verteidigen", räumte Kiels Trainer Markus Anfang nach der Partie ein.

Halbzeitpause: Osawe hört auf Spalvis

Sechs Minuten nach dem Wiederanpfiff krönte Osawe seine Leistung mit einem eigenen Tor, verwertete eine Flanke von Phillipp Mwene im zweiten Versuch zum 3:1 und kam damit der Aufforderung seines Stürmerkollegen Spalvis nach. "In der Halbzeit habe ich ihm gesagt, dass er sich mit einem Tor belohnen soll", erklärte der Litauer. "Osayamen hat eine außergewöhnliche Schnelligkeit, die so keiner bei uns hat. Wenn man so einen im Team hat, kann man die Bälle auch mal lang schlagen und weiß, sie kommen an." Auch Cheftrainer Michael Frontzeck war voll des Lobes für den Matchwinner. "Ich weiß, dass er oftmals kritisch gesehen wird hier in Lautern. Da hat er sich etwas zurückgeholt", freute sich der 53-Jährige nach seinem Heim-Debüt, fügte aber mit Blick auf die noch 13 ausstehenden Partien an: "Die Saison ist mit diesem Spiel heute noch nicht beendet."

Moritz erwartete "eklige Spiele"

Denn noch immer hält der FCK die rote Laterne in der 2. Bundesliga und muss weiter punkten, um sich wirklich noch aus dem Tabellenkeller herauszuarbeiten. "Wir wissen, dass wir immer noch Letzter sind", sagte Spalvis. "Jetzt haben wir aber im nächsten Spiel die Möglichkeit, endlich heranzukommen." Daran dachte auch Christoph Moritz. "Es wird nicht leichter. Nächste Woche kommt Sandhausen, dann geht es nach Aue. Das sind ganz eklige Spiele", betonte der Kapitän, der einmal mehr die höchste Laufleistung (12,85 Kilometer) aller Akteure auf dem Feld abgespult hatte. "Aber wir nehmen den Rückenwind gerne mit."

pau/pak

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Osawe

Vorname:Osayamen
Nachname:Osawe
Nation: England
Verein:1. FC Kaiserslautern
Geboren am:03.09.1993

weitere Infos zu Spalvis

Vorname:Lukas
Nachname:Spalvis
Nation: Litauen
Verein:1. FC Kaiserslautern
Geboren am:27.07.1994

weitere Infos zu Moritz

Vorname:Christoph
Nachname:Moritz
Nation: Deutschland
Verein:1. FC Kaiserslautern
Geboren am:27.01.1990

weitere Infos zu Frontzeck

Vorname:Michael
Nachname:Frontzeck
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine