Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
04.12.2017, 10:48

VfL Bochum atmet nach 2:1 gegen Union Berlin durch

"Die 501. Chance": Hinterseer bleibt die Luft weg

Das 2:1 des VfL Bochum am Sonntag gegen den 1. FC Union Berlin fällt in die Kategorie Befreiungsschlag. Nach fünf sieglosen Spielen in der Liga war Lukas Hinterseers später Siegtreffer Balsam für die geschundene VfL-Seele, er ließ Mannschaft und Fans wieder ein Stück zusammenrücken.

Jubel am Boden: Bochums Lukas Hinterseer wird von seinen Mannschaftskollegen geherzt.
© dpaZoomansicht

Der Weg zum fünften Saisonsieg des VfL war lang und steinig. Einerseits lag das an der Tatsache, dass die Bochumer knapp eineinhalb Monaten auf einen dreifachen Punktgewinn warten mussten, andererseits am Zustandekommen des 2:1 gegen Union. Denn schon in der 4. Minute nutzten die Berliner die Verunsicherung des Ruhr-Klubs aus und verpassten ihm in Person von Sebastian Polter einen frühen Rückschlag.

An diesem Sonntagnachmittag warf der Gegentreffer den VfL aber nicht aus der Bahn. "Nach dem 0:1 hat die Mannschaft in jeder Minute gezeigt, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollte", erkannte Trainer Jens Rasiejewski eine Elf, die sich "aufopferungsvoll in jeden Zweikampf geworfen" hat. Diese Leidenschaft wurde noch vor dem Pausenpfiff belohnt, als ein abgefälschter Schuss von Kevin Stöger in den Berliner Kasten trudelte (40.).

Nach dem Seitenwechsel hatte der VfL den "größeren Willen und die größere Leidenschaft" auf seiner Seite, wie Kapitän Stefano Celozzi erkannte. Die Verwertung der vielen eigenen Torchancen stellte allerdings zum wiederholten Mal ein zentrales Problem dar. "Wir hatten uns geschworen, wenn wir heute 500-mal vorbeischießen, dann machen wir eben die 501. Chance rein", berichtete Celozzi im Anschluss an die Partie.

Hinterseer: "Erleichterung pur"

Dieser Plan ging letztlich auf, als Angreifer Hinterseer in der Schlussphase den Sieg im Fallen sicherstellte (87.). "Das war Erleichterung pur für mich", gab der Österreicher zu und fügte an: "Da ist mir dann auch ein wenig die Luft weg geblieben, als die Jungs alle auf mir draufgelegen haben." Der Bochumer wird es verkraften können, zumal der Treffer neben der sportlichen Auswirkung auch das angeschlagene Verhältnis zwischen Mannschaft und Fans merklich aufhellte: "Auch die Reaktion der Zuschauer hat gezeigt, dass sie sehr einverstanden waren mit dem, was die Mannschaft heute auf den Platz gebracht hat", erkannte Trainer Rasiejewski.

Durch den Sieg ging der VfL einen ersten Schritt raus aus dem Tief, die Diskrepanz zwischen Anspruch und Realität auf vielen Ebenen besteht aber weiterhin. Mitte der Woche wird sich der Aufsichtsrat des Vereins zu einer weiteren Sitzung treffen. Die unzufriedene Anhängerschaft erhofft sich klare und nachhaltige Lösungen in Bezug auf die Personalien in der sportlichen Leitung. Dies betrifft sowohl Trainer Rasiejewski als auch Sportvorstand Christian Hochstätter.

mam/Uli Kienel

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:VfL Bochum
Gründungsdatum:14.04.1938
Mitglieder:9.500 (01.07.2017)
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Castroper Straße 145
44791 Bochum
Telefon: (02 34) 95 18 48
Telefax: (02 34) 95 18 95
E-Mail: info@vfl-bochum.de
Internet:http://www.vfl-bochum.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine