Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.11.2017, 17:04

Nürnberg: Kammerbauer und Mühl nicht zur U 20

Möhwald mahnt vor dem Trend: "Zurzeit einfach schlecht"

Das 1:2 gegen Ingolstadt sorgte beim 1. FC Nürnberg für Ernüchterung. Nach der zweiten Niederlage in Folge geht der Club mit drei Punkten Rückstand auf Rang drei in die Länderspielpause. Kevin Möhwald legte nach dem Schlusspfiff am Montagabend den Finger in die Wunde.

Fordert eine "knallharte Analyse": Nürnbergs Kevin Möhwald.
Fordert eine "knallharte Analyse": Nürnbergs Kevin Möhwald.
© imagoZoomansicht

"Das war von vorne bis hinten gar nichts", schimpfte der Mittelfeldspieler, der das einzige Nürnberger Tor gegen den bayerischen Kontrahenten erzielt hatte. Während der Club in der ersten Hälfte noch mit guter Spielanlage auftrat, dabei aber zu wenig Zwingendes herauskam, wirkte die Mannschaft nach der Pause passiv und fehlerhaft. Sehr zum Ärger von Möhwald: "Vor allem in der zweiten Halbzeit konnten die Ingolstädter spielen, wie sie wollten. Wir haben uns eingeigelt. Ich weiß nicht, warum. Das war nicht unser Plan."

Die Niederlage war für den Erfurter eine logische Konsequenz. Er wollte daher weder Torhüter Thorsten Kirschbaum einen Vorwurf machen, der mit einem dicken Patzer den Strafstoß zum 1:2 verschuldete. Noch wollte er Dario Lezcanos grenzwertige, aber regelkonforme Verzögerung des Anlaufs bei der Ausführung des Elfmeters kritisieren. "Es lag nicht an Kirsche. Hätte Ingolstadt konsequenter gespielt, hätten sie das Tor früher machen können. Es war verdient, von daher ist es egal, wie es zustande kam", meinte Möhwald.

Der 24-Jährige beschränkte seine Kritik nicht nur auf die Partie gegen Ingolstadt: "Wir hatten in den letzten drei Spielen keinen überzeugenden Auftritt. Da müssen wir ansetzen. Das ist ein Trend, der uns nicht gefallen darf", mahnte Möhwald. Einem glücklichen Sieg gegen Dresden folgten zuletzt zwei Niederlagen gegen Heidenheim und nun Ingolstadt. Die Leistungen seien "zurzeit einfach schlecht", das müsse man "knallhart analysieren", betonte Möhwald.

So streng wie der Mittelfeldspieler bewertete sein Trainer die Leistung zwar nicht. Dennoch setzte Köllner vor dem Auslaufen am Dienstag eine ausgiebige Videoanalyse an. Fehlende Kompaktheit war aus seiner Sicht der ausschlaggebende Grund für die schwache zweite Hälfte. Daran will Köllner in den kommenden zwei Wochen arbeiten.

Kammerbauer und Mühl sagen U-20-Länderspiele ab

Zudem müssen einige Profis Blessuren auskurieren. Patrick Kammerbauer und Lukas Mühl sagten die Reise zur deutschen U 20 ab. Mühl laboriert an einer Bauchmuskelzerrung, Kammerbauer hatte nach seiner Einwechslung erneut mit den Folgen einer Gehirnerschütterung zu kämpfen, die er im Pokalspiel in Osnabrück erlitten hatte. Am Dienstag wurde der 20-Jährige erneut untersucht. "Wir müssen ausschließen, dass im Kopf etwas ist. Eventuell müssen wir ihn länger rauslassen", sagte Köllner. Auch Enrico Valentini musste gegen Ingolstadt vorzeitig raus, er hatte bereits vor dem Spiel über Kopfschmerzen geklagt.

David Bernreuther

Zum 75. Geburtstag des Kult-Trainers
Hans Meyer: Seine 25 besten Sprüche
Über "blöde Spieler" und die "Fresserei"

Hans Meyer hat den Fußball nicht nur als Trainer bereichert, sondern auch mit seinem Humor. Zu seinem 75. Geburtstag gratulieren wir mit seinen 25 besten Sprüchen - über "blöde Spieler", die "Fresserei" und die Wirkung von Rotkäppchen-Sekt.
© imago (3)

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Möhwald

Vorname:Kevin
Nachname:Möhwald
Nation: Deutschland
Verein:1. FC Nürnberg
Geboren am:03.07.1993


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine