Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.10.2017, 16:00

Gedankenspiele um Stadionumbau und Ausgliederung

Club-Schuldenberg wächst weiter an

Obwohl von Vereinsseite immer wieder von schwarzen Zahlen die Rede gewesen war, steht der Club nach dem Bilanzstichtag weiterhin bei einem Jahresfehlbetrag in Höhe von 1,9 Millionen Euro nach Steuern. Dieser hängt primär mit Mindererlösen im Spielbetrieb und außerplanmäßigen Aufwendungen im Personalbereich zusammen.

Michael Meeske
Präsentierte die Zahlen auf der Jahreshauptversammlung: FCN-Finanzvorstand Michael Meeske.
© imagoZoomansicht

Endlich wieder einmal schwarze Zahlen schreiben - dieses Ziel hat der 1. FC Nürnberg auch im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 deutlich verpasst. Stattdessen präsentierte der Traditionsklub bei der Jahreshauptversammlung in der Nürnberger Meistersingerhalle den identischen Fehlbetrag, den er auch schon im vergangenen Jahr ausgewiesen hatte: 1,9 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Verbindlichkeiten von 17,7 Millionen um 3,1 Millionen auf 20,8 Millionen Euro an.

Langfristiger Erfolg statt Applaus

Zwar hätte, so der Kaufmännische Vorstand Michael Meeske, "die schwarze Null unter Umständen erreicht werden können, am Ende geht es aber darum, mittel- und langfristig dem Club eine bessere Alternative zu bieten. Es geht hier nicht darum, lauteren Applaus zu bekommen." Dementsprechend sind die Transfers von Stefan Kutschke und Abdelhamid Sabiri in der aktuellen Bilanz noch nicht verbucht.

"Der Saisonverlauf sowie situative Personalentscheidungen haben neben der Restrukturierung im Merchandising und des Zahlungsausfalls eines Premiumsponsors naturgemäß die Zahlen belastet", kommentierte Meeske die finanzielle Situation des fränkischen Altmeisters. "Die Gewinnprognose für die Saison 2017/18 führt zusammen mit der weiterhin verbesserten Liquiditätssituation des Vereins allerdings dennoch zu einem positiven Fazit", so der 45-Jährige.

Lizenzierungsauflagen können wohl erfüllt werden

Ebenfalls positiv anzumerken ist, dass der FCN bis zum Stichtag am 31. Dezember 2017 alle Lizenzierungsauflagen erfüllen kann und die damit verbundene Reduzierung des negativen Eigenkapitals um die geforderten fünf Prozent umgesetzt hat.

Im Vergleich zur Vorsaison ist jedoch ein Einbruch der Umsatzerlöse zu vermelden. Von 46,2 Millionen Euro reduzierten sich die Umsatzerlöse um 9,5 Millionen Euro auf 36,7 Millionen Euro. Dies ist mit den wesentlich geringeren Transfereinnahmen (-7,7 Millionen Euro) sowie Ertragsverlusten aus der medialen Vermarktung (-1,1 Millionen Euro) zu begründen. Ebenfalls bitter für den Club: Das insolvente Mode-Unternehmen Wöhrl hat seine Partnerschaft beendet, Grundig sein Engagement massiv zusammengekürzt.

Wie können die Verbindlichkeiten reduziert werden?

Mit Blick auf die Zukunft des Zweiligisten kann durchaus angezweifelt werden, dass die Verbindlichkeiten von 20,8 Millionen Euro im deutschen Unterhaus wirklich abgebaut werden können. Bei einem Aufstieg in die 1. Bundesliga würde wohl nur ein Gewinn von sechs bis sieben Millionen Euro einkalkuliert werden, weshalb auch Teilverkäufe des Vereinsgeländes und sogar der Einstieg eines Investors bei vorausgegangener Ausgliederung des Klubs (Meeske: "Die Vorstellung, die wir von einer Ausgliederung haben, hat keine signifikanten Auswirkungen auf die Rechte der Mitglieder") als mögliche Alternativen genannt wurden.

Dauerthema: Stadion

Ein weiteres Dauerthema an der Noris: die Situation um das Stadion. Nachdem Nürnberg vom DFB nicht als Austragungsort für die EM 2024 berücksichtigt worden war, keimte die Diskussion um die Heimstätte des FCN wieder auf. Meeske sorgte für Jubel in der Halle, als er verkündete, "vorsichtig optimistisch" zu sein, "im Zusammenspiel mit der Stadt und einigen Partnern ein Paket schnüren zu können, um mittel- bis langfristig einen Stadionumbau angehen zu können".

kög

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:1. FC Nürnberg
Gründungsdatum:04.05.1900
Mitglieder:16.394 (01.07.2017)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Valznerweiherstraße 200
90480 Nürnberg
Telefon: (09 11) 94 07 91 00
Telefax: (09 11) 94 07 95 10
E-Mail: info@fcn.de
Internet:http://www.fcn.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun