Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
22.09.2017, 23:04

Kiel ist Tabellenführer - Duisburg hat einen Heimkomplex

Anfang am Ende happy: "Es war Spitz auf Knopf"

Ein schnelles Tor gepaart mit einer klasse Abwehrleistung sowie einem "Quäntchen Glück" - Aufsteiger Holstein Kiel erkämpfte sich am Freitagabend die Tabellenspitze zurück. In Duisburg hadert man dagegen mit einem schwachen ersten Durchgang und einer besorgniserregenden Heimbilanz.

Holstein Kiel
Erfolgreiche Englische Woche: Kiel feierte innerhalb von sieben Tagen zwei Auswärtssiege.
© Getty ImagesZoomansicht

"Die ersten 30 Minuten waren schwach", fasste MSV-Cheftrainer Ilia Gruev zusammen. Die Zebras erlaubten sich nach Ansicht des Coaches zu "viele Fehlpässe" und schafften es nicht, "Kiel unter Kontrolle zu bekommen". Die Folge: Schon in der 9. Minute gingen die Störche durch Kingsley Schindler in Führung. "Das erste Tor geht auf meine Kappe", sagte Duisburgs Mittelfeldabräumer Lukas Fröde, der das 0:1 durch einen Fehler mit eingeleitet hatte.

Bei den Kielern freute sich Trainer Markus Anfang über den vierten Sieg aus den letzten fünf Ligaspielen, dessen Grundstein im ersten Durchgang gelegt worden war: "Wir sind gut reingekommen und sind zurecht in Führung gegangen. Wir haben in der ersten Hälfte nicht viel zugelassen."

Dass die Störche den Sieg am Ende ins Ziel transportieren, war nach einer intensiven zweiten Halbzeit mit vielen Torchancen auf beiden Seiten keine Selbstverständlichkeit. Duisburg war klasse in den Durchgang gestartet und verzeichnete etliche Großchancen. Auch deshalb gab Coach Anfang bei "Sky" zu Protokoll: "In der zweiten Halbzeit hatten wir das Quäntchen Glück, dann haben wir das zweite Tor gemacht. Davor aber war es Spitz auf Knopf."

Onuegbu: "Fehler werden direkt bestraft"

"Unsere Leistung in der zweiten Halbzeit war deutlich besser, da wir einiges umgestellt hatten", analysierte Anfangs Pendant Gruev: "Schade, dass wir es nicht geschafft haben, uns frühzeitig mit einem Tor zu belohnen." Zwar trafen die Meidericher im Verlauf der 90 Minuten ins Kieler Tor, aber erst in der zweiminütigen Nachspielzeit, als es zuvor schon 0:3 gestanden hatte. "In der 2. Liga werden alle Fehler direkt bestraft", erklärte ein enttäuschter Kingsley Onuegbu, der früh für den am Sprunggelenk verletzten Boris Tashchy eingewechselt worden war.

Während Kiel die erneute Tabellenführung samt bester Offensive des Unterhauses (18 Treffer) an sich riss, gab der MSV wiederholt Punkte im eigenen Stadion ab. Aus vier Heimspielen sammelte der letztjährige Drittligameister nur einen einzigen Zähler. Lediglich ihrer Auswärtsstärke (sieben Punkte aus vier Spielen) verdanken es die Zebras, dass sie nach acht Partien im Mittelfeld stehen.

ssc

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Gruev

Vorname:Ilia
Nachname:Gruev
Nation: Bulgarien
Verein:MSV Duisburg

weitere Infos zu Anfang

Vorname:Markus
Nachname:Anfang
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine