Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
22.09.2017, 00:10

VfL gibt auch in Nürnberg einen Vorsprung aus der Hand

Bochums Trainer Atalan: "Müssen uns alle hinterfragen"

Spätestens durch das 1:3 am Donnerstagabend beim 1. FC Nürnberg lässt sich festhalten: Der VfL Bochum hinkt seinen Erwartungen weiter hinterher. Als problematisch stellte sich beim Revierklub zum wiederholten Male das Verhalten nach eigener Führung heraus. Trainer Ismail Atalan hinterfragt deshalb alles - auch seine Trainingsmethoden.

Hinterfragt auch seine Trainingsmethoden: Bochums Trainer Ismail Atalan.
© imagoZoomansicht

Eine eigene Führung? Normalerweise verleiht sie einer Mannschaft Sicherheit, das konkrete Beispiel VfL Bochum widerlegt diese These jedoch: Zum zweiten Mal binnen fünf Tagen musste sich der West-Klub nach einem Vorsprung noch geschlagen geben. Schon beim 1:2 gegen den 1. FC Heidenheim jubelte der VfL dank Kruse früh (13.) und ging am Ende leer aus.

In Nürnberg ist dem Team von Ismail Atalan dasselbe Missgeschick widerfahren. Und das, obwohl die Gäste nach zehn Minuten deutliches Oberwasser hatten und sich vermehrt nahe des FCN-Strafraums aufhielten. Aus der Überlegenheit resultierte das 1:0 durch Diamantakos, das der Grieche vom Punkt aus besorgte (13.). "Wir haben uns eigentlich Sicherheit geholt", hielt Mittelfeldmann und Pflichtspieldebütant Robert Tesche fest, bis der VfL nach 28 Minuten "unglücklich das 1:1 bekommen" hatte. Bis zum Pausenpfiff wirkte Bochum noch halbwegs gefasst, mit Behrens' Tor zum 2:1 (52.) ging der Faden dann gänzlich verloren.

Spielbericht

"Ich würde nicht sagen, dass das eine Seuche ist", bekräftigte Tesche mit Blick auf die Misere nach eigener Führung. Und trotzdem muss sich der VfL fragen, woran es lag, dass er das Club-Gehäuse nach vielversprechendem Beginn nicht mehr in Gefahr brachte.

Bei der Auswertung ist besonders Trainer Atalan gefragt, der am "Sky"-Mikrofon etwas ratlos wirkte. "Ich bin langsam müde zu sagen", ärgerte sich der Coach, "wie gut wir in der ersten Halbzeit waren." Der Club dagegen habe "nur drei Torchancen - nicht mal". Trotzdem bleibe Fußball "ein Ergebnissport". Und das passte aus Sicht des VfL überhaupt nicht, auch wenn "es vielleicht sehr ansehnlich aussah".

Atalans klare Worte: "Wir müssen uns alle hinterfragen"

Nach zwei Niederlagen in Serie und dem Sturz auf Rang 14 läuten bei Atalan die Alarmglocken. "Wir müssen uns alle hinterfragen, auch im Trainerteam. Ob wir im Training was verändern müssen, dass wir vielleicht mehr Wettkampf reinbringen", rätselte der 37-Jährige und stellte noch einmal klar: "Wir sind sehr unzufrieden mit der ganzen Situation, das fängt bei uns Trainern an, bei den Spielern an. Wir wollen immer das Beste daraus machen, aber wir müssen weiterarbeiten."

Viele Trainingseinheiten hat der VfL inmitten einer Englischen Woche nicht, bereits am Sonntag (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) geht es für den Revierklub mit einem Heimspiel gegen den FC Ingolstadt 04 weiter.

mam

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:VfL Bochum
Gründungsdatum:14.04.1938
Mitglieder:9.500 (01.07.2017)
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Castroper Straße 145
44791 Bochum
Telefon: (02 34) 95 18 48
Telefax: (02 34) 95 18 95
E-Mail: info@vfl-bochum.de
Internet:http://www.vfl-bochum.de

weitere Infos zu Atalan

Vorname:Ismail
Nachname:Atalan
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun