Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.09.2017, 16:43

Braunschweig zuletzt dreimal 1:1

Khelifi klagt: "Wir müssen einfach mehr Tore schießen"

Bislang verlief die Saison nicht nach dem Geschmack von Eintracht Braunschweig. Zwar hat die Mannschaft nach fünf Spieltagen als einziges Team neben Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf noch nicht verloren, doch nur ein Sieg bei zuletzt drei 1:1-Unentschieden in Serie und Platz neun sind nicht das, was sich Trainer Torsten Lieberknecht & Co. vorgestellt haben. Am Freitag (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) wartet das ebenfalls ambitionierte Union Berlin auf die Eintracht. Braunschweigs Top-Scorer Salim Khelifi fordert mehr Tore und freut sich auf die Partie.

Salim Khelifi
In dieser Saison bislang in guter Form: Salim Khelifi.
© imagoZoomansicht

Ein Tor und drei Assists stehen in dieser Spielzeit bereits in der Statistik von Khelifi, der damit nach nur fünf Partien schon fast seine Torbeteiligungen der Vorsaison eingestellt hat (ein Tor, vier Assists in 18 Spielen). Dennoch reichte es für die Eintracht bislang nur zu einem einzigen Sieg gegen Heidenheim. Alle anderen Partien endeten remis.

Das jüngste 1:1 gegen Sandhausen war die zweite Partie in Folge, in der in den Schlussminuten noch Punkte hergeschenkt wurden. "Wir hätten natürlich gerne schon mehr Punkte geholt. Zuletzt gegen Sandhausen wollten wir die drei Punkte unbedingt, aber es hat leider nicht geklappt", blickt Khelifi auf der Vereinswebsite auf die bisherigen Spiele zurück. "Positiv ist, dass wir in der Liga noch ungeschlagen sind. Jetzt müssen wir aber auch mal wieder einen Sieg einfahren."

Mit der Defensive ist der Schweizer Mittelfeldmann soweit zufrieden, doch im Angriff fehlt ihm die Durchschlagskraft. "Wir müssen halt einfach mehr Tore schießen. Wir haben bisher fast immer das erste Tor im Spiel erzielt, aber dann kommt der Rückschlag in Form eines Gegentreffers. Daran müssen wir arbeiten."

Union eine der "stärksten Mannschaften der 2. Bundesliga"

Bei der anstehenden Englischen Woche bleibt dazu aber nicht viel Zeit. Erst müssen die Niedersachsen nach Köpenick zu Union Berlin, dann geht es zu Hause gegen die SpVgg Greuther Fürth, ehe Regensburg den BTSV empfängt. Vor den Berlinern hat der 23-Jährige Respekt: "Union Berlin hat schon in der vergangenen Saison gezeigt, dass sie zu den stärksten Mannschaften der 2. Bundesliga zählen", sagt Khelifi. "Sie haben zuletzt in Düsseldorf unglücklich mit 2:3 verloren und wollen am Freitagabend vor eigener Kulisse sicher auf jeden Fall gewinnen. Aber das wollen wir natürlich auch."

Auf das Flutlichtspiel am Freitagabend freut sich Khelifi: "Ich liebe es, unter diesen Voraussetzungen gegen ein Top-Team zu spielen. Es ist ein geiles Stadion mit richtig guter Stimmung. Das ist eine große Motivation."

Mit dieser Motivation im Rücken soll es dann auch endlich wieder mit einem Dreier klappen.

kid

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun