Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
16.08.2017, 13:15

Sandhausen: Knaller, Sukuta-Pasu, Wooten und Höler angeschlagen

Linsmayer will in Dresden "alles besser machen"

Für den SV Sandhausen war in dieser Saison im DFB-Pokal bereits in der 1. Runde Schluss. Das Team von Trainer Kenan Kocak musste sich am vergangenen Sonntag bei Regionalligist 1. FC Schweinfurt mit 1:2 geschlagen geben. Entsprechend groß war die Enttäuschung beim Zweitligisten, doch der Blick geht schon wieder auf die Liga. Am Samstag ist der SVS bei Dynamo Dresden zu Gast.

Denis Linsmayer
Fordert Reaktion in Dresden: Denis Linsmayer.
© imagoZoomansicht

"Wir haben gegen Schweinfurt verdient verloren", sagte Trainer Kocak am Mittwoch in der Pressekonferenz vor dem Spiel in Sachsen. "Wir hatten zu viele Ballverluste und unser Spiel war zu leichtfertig. Wir müssen uns bei den Fans entschuldigen." Trotz der frühen Führung durch Lucas Höler in der zehnten Minute, schaffte es das Team vom Hardtwald nicht, den unterklassigen Gegner zu bezwingen. Der Ausgleich fiel kurz nach der Pause und ein Patzer von Torhüter Marco Knaller brachte den Außenseiter auf die Siegerstraße. "Wir dachten vor dem Spiel, dass wir schon weiter wären", so Kocak, der betonte: "Wenn wir nicht bereit für Basics sind, können wir kein Spiel gewinnen."

Auch Denis Linsmayer ärgerte sich darüber, dass er und sein Team das "Spiel in den Sand gesetzt" haben, beteuerte aber, dass die Partie in Dresden "ein anderes Spiel" werde. "Da wollen wir alles besser machen."

Hexenschuss bei Knaller - Sukuta-Pasu, Wooten und Höler angeschlagen

Womöglich fehlen wird bei diesem Vorhaben Knaller. Der 30-Jährige habe im Training einen Hexenschuss erlitten und sei für die Partie am Samstag fraglich. Ebenfalls unwahrscheinlich ist ein Einsatz von Richard Sukuta-Pasu und Andrew Wooten und auch Höler plagen Knöchelprobleme. Tim Kister hingegen befindet sich wieder im Training und Neuzugang Haji Wright soll mit nach Dresden reisen. Ob die Schalker Leihgabe allerdings schon zum Einsatz kommt, bleibe abzuwarten, so Kocak. Zudem kündigte er an, es werde "mit Sicherheit" personelle Konsequenzen nach dem "halbherzigen und teilweise arroganten Auftreten einiger Spieler" in Schweinfurt geben.

Der Trainer erwartet mit Gegner Dresden eine "spielstarke Mannschaft mit gutem Plan und strukturiertem Spiel", so Kocak, der seinem Kollegen Uwe Neuhaus ein Kompliment aussprach. Für Linsmayer wird der "Hexenkessel in Dresden" ein "Highlight der Saison". Der Mittelfeldmann ist guten Mutes für Samstag und kündigt an: "Die Mannschaft wird ein anderes Gesicht zeigen."

kid

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Linsmayer

Vorname:Denis
Nachname:Linsmayer
Nation: Deutschland
Verein:SV Sandhausen
Geboren am:19.09.1991


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine