Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.04.2017, 14:17

Nach Anschlag von Dortmund

Rucksackverbot bei Niedersachsen-Derby

Die Sicherheitsvorkehrungen rund um das Niedersachsen-Derby am Samstag (13 Uhr, LIVE! bei kicker.de) sind noch einmal erhöht worden. Nach dem Anschlag von Dortmund wird die Polizeipräsenz in Hannover weiter verstärkt, in der ausverkauften HDI-Arena sind zudem Rücksäcke und größere Taschen verboten.

Polizei im Niedersachsenderby
Hannover gegen Braunschweig: Auch im Rückspiel wird die Polizei sehr präsent sein.
© imagoZoomansicht

Bis zu einer Größe von maximal DIN A4 darf das Handgepäck groß sein, das die Fans am Samstag ins Stadion von Hannover mitnehmen dürfen.

Um die rivalisierenden Fan-Gruppen zu trennen, wurde die Kapazität des Stadions um 6.300 Plätze reduziert, um eine Pufferzone einzurichten. 96-Manager Horst Heldt appellierte an die Fans, sich friedlich zu verhalten. "Das Derby sollte so gelebt werden, wie es sich gehört", sagte Heldt: "Das heißt, die eigene Mannschaft anzufeuern und sich nicht so sehr mit dem Gegner zu beschäftigen."

Ein Rucksackverbot gilt auch schon bei mehreren Bundesligisten. Unter anderem Bayern München, Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach hatten vor Saisonbeginn ihre Maßnahmen der veränderten Sicherheitslage angepasst.

aho/sid

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine