Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
14.03.2017, 13:51

Nach Rehm muss bei der Arminia auch sein Nachfolger gehen

Bielefeld trennt sich von Trainer Kramny

Arminia Bielefeld ist nach der jüngsten Niederlage in Nürnberg am Tabellenende der 2. Bundesliga angekommen und entlässt, wie der kicker schon vorab vermeldet hatte, zum zweiten Mal in dieser Saison seinen Trainer. Bereits nach zehn Spieltagen musste Rüdiger Rehm gehen. Doch auch sein Nachfolger hatte kein Glück. Nach zwölf Spielen ist auch Jürgen Kramny seinen Job schon wieder los.

Jürgen Kramny
Muss nach zwölf Spielen schon wieder gehen: Jürgen Kramny.
© imagoZoomansicht

"Nach den Ergebnissen und Eindrücken der letzten Wochen, insbesondere nach den Auftritten im Heimspiel gegen Aue und in Nürnberg haben wir die Überzeugung verloren, in der bisherigen Konstellation unsere Ziele zu erreichen", erklärte Samir Arabi, Geschäftsführer Sport beim DSC.

Nach dem schlechten Auftritt in Nürnberg sucht das Tabellenschlusslicht dringend einen neuen Impuls und versucht diesen erneut mit einem Trainerwechsel zu setzen. "Wenn wir so weitermachen, werden wir den Klassenerhalt nicht schaffen", hatte bereits nach dem Spiel in Franken Konsequenzen angekündigt.

Diese Einschätzung teilte nun auch das Kontrollorgan der Arminia: "Der Aufsichtsrat ist nach intensiver Aufarbeitung der vergangenen Wochen einstimmig dem Vorschlag der Geschäftsführung gefolgt, mit einer neuen Konstellation im Trainerteam neue Reize für den verbleibenden Saisonverlauf zu setzen", so der Aufsichtsratsvorsitzender Hartmut Ostrowski.

In der Tat kam die Vorstellung beim FCN einem Offenbarungseid gleich. Kein strukturiertes Offensivspiel, ein schwaches Zweikampfverhalten und indiskutable Leistungen von vermeintlichen Führungsspielern ließen den Glauben an den Klassenerhalt doch arg sinken.

Kramny gelangen in seinen lediglich zwölf Spielen als Coach der Arminen nur drei Siege bei sechs Niederlagen und drei Remis. Wie schon nach der Entlassung von Rehm wird Carsten Rump die Mannschaft interimsmäßig betreuen.

Kommenden Freitag tritt Bielefeld gegen den 1. FC Kaiserslautern an. Beim FCK sitzt Norbert Meier, der bis zum Sommer noch Coach bei den Arminen war, auf der Bank.

tru/cru

Von Breitenreiter bis Verbeek
Die Vertragslaufzeiten der Zweitliga-Trainer
Ándré Breitenreiter, Gertjan Verbeek, Torsten Lieberknecht
Die Zweitliga-Trainer und ihre Verträge

Wie lange laufen die Verträge der Zweitliga-Trainer? Und seit wann betreuen sie ihre Mannschaft? Klicken Sie sich durch die kicker-Bildergalerie...
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

16 Leserkommentare

almglubberer
Beitrag melden
15.03.2017 | 12:01

Almglubberer

kann einigen der Foristen hier schon zustimmen, bin eig. Glubberer, wohne aber in BI und hab nat. auch [...]
Merglinho
Beitrag melden
15.03.2017 | 09:02

Die Arminen

@Mani52:
bissl mehr respekt wäre angebracht!
in grundzügen geb ich dir recht was dutt angeht, aber k[...]
Nordlicht-03
Beitrag melden
15.03.2017 | 09:01

Den Letzten beißen die Hunde.

Man muss zu dieser Angelegenehit eigentlich nicht viel sagen: Der Vorstand hält aus falsch verstandener [...]
Spottmagazin
Beitrag melden
15.03.2017 | 01:02

Beton

Weder Kramny noch Rehm oder der aktuelle Kader tragen die Schuld.
Sondern die Vereinsführung und d[...]
DSCseid50Jahren
Beitrag melden
15.03.2017 | 00:22

Hannover und Aue

Ich habe beide Spiele gesehen und niemand hätte vermutet, das dort in wesentlichen Teilen die gleiche [...]

Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine