Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
15.09.2016, 12:30

Stuttgart: Wegen offenem Streit mit Schindelmeiser

Rücktritt! Entnervter Luhukay wirft das Handtuch

Trainer Jos Luhukay ist bei Zweitligist VfB Stuttgart entnervt vom Streit mit Sportvorstand Jan Schindelmeiser zurückgetreten. Der Niederländer, der erst im Mai beim Bundesliga-Absteiger angetreten war, hat den VfB gebeten, seinen bis 2018 laufenden Vertrag aufzulösen.

Entnervt vom internen Zwist: VfB-Trainer Jos Luhukay.
Entnervt vom internen Zwist: VfB-Trainer Jos Luhukay.
© imagoZoomansicht

Dies teilte Luhukays Dortmunder Anwalt Markus Buchberger dem SID am Donnerstag mit. Der 53-Jährige werde "keinerlei Abfindung verlangen", hieß es.

"Mir fällt dieser Schritt nicht leicht, weil ich in den ersten Wochen meiner Tätigkeit für den VfB Stuttgart bei Fans, Mannschaft und Verantwortlichen das Vertrauen gespürt habe", sagte Luhukay in einer Stellungnahme.

Basis seiner Arbeit sei jedoch "immer eine einheitliche Linie aller sportlich Verantwortlichen bei Zusammenstellung und Führung des sportlichen Bereichs und ein uneingeschränktes Vertrauen der Vereinsverantwortlichen in meine Arbeit" gewesen: "Diese Basis ist beim VfB Stuttgart nicht mehr vorhanden."


UMFRAGE: Luhukays Rücktritt - gut für den VfB Stuttgart?


Der VfB wollte sich auf Anfrage zunächst nicht zu dem Vorfall äußern. Zuvor hatte es öffentliche Auseinandersetzungen zwischen Luhukay und Schindelmeiser gegeben, der Verein stellte sich dabei an die Seite des Managers.

Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Wilfried Porth hatte Luhukay am Mittwoch gerüffelt. "Ich sehe mit Sorge, dass die Eskalation nach außen getragen wird. Ich sage bewusst: Das gilt besonders für den Trainer", sagte er und ergänzte: "Für den Trainer gilt es, sich auf das zu konzentrieren, wofür wir ihn geholt haben."

Den direkten Wiederaufstieg also, doch den muss nun ein anderer bewerkstelligen. Stuttgart ist mit je zwei Siegen und zwei Niederlagen aus vier Spielen derzeit Tabellen-Neunter.


Lesen Sie dazu in der aktuellen kicker-Ausgabe: Alles zu den Hintergründen des internen Streits beim VfB und über die Charaktereigenschaften Luhukays.

kon

Fotostrecke zu ehemaligen VfB-Coaches
VfB: Die wilden Jahre der Trainerwechsel gehen weiter
Matthias Sammer
Matthias Sammer (Juli 2004 bis Juni 2005)

Im Juli 2004 nahm der VfB Matthias Sammer als Coach unter Vertrag. Sammer war schon als Spieler für die Schwaben aktiv und packte im Training selbst mit an. Der Kontrakt des ehemaligen Nationalspielers wurde Anfang Juni 2005 vorzeitig aufgelöst.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

56 Leserkommentare

Hoehrn
Beitrag melden
16.09.2016 | 13:38

abzusehen

Mit 2 Aufpassern, die ihm auf die Finger schauen, mit Spielern, die er nicht wollte, und trotzdem ganz [...]
Guido4
Beitrag melden
16.09.2016 | 12:31

Grundsatzfrage

In einem Club der in 12 Jahren 14 (Vierzehn) Trainer verschleisst wäre vieleicht angebracht, mal über [...]
_Markelix
Beitrag melden
16.09.2016 | 00:37

@BesteVomBesten-BVB

Zustimmung bis auf die "Fachleute aus der Wirtschaft". Genau diese (dort abgehalfterten?) Leute hat [...]
Timolinio
Beitrag melden
16.09.2016 | 00:36

Sture Holländer! ;)

Übrigens: Sind eigentlich alle niederländischen Trainer, die nach Deutschland kommen, relativ stur und [...]
Timolinio
Beitrag melden
16.09.2016 | 00:35

Entweder-oder! Und dumm gelaufen!

Da kauft man z.B. einen Ferrari und dann erwartet man, dass der so flexible ist und auch auf dem Feldweg [...]

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Luhukay

Vorname:Jos
Nachname:Luhukay
Nation: Niederlande

Vereinsdaten

Vereinsname:VfB Stuttgart
Gründungsdatum:09.09.1893
Mitglieder:64.000 (01.07.2018)
Vereinsfarben:Weiß-Rot
Anschrift:Mercedesstraße 109
70372 Stuttgart
Telefon: 01 80 6 - 991893
Telefax: (07 11) 55 00 71 96
E-Mail: service@vfb-stuttgart.de
Internet:http://www.vfb.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine