Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.09.2016, 13:01

Braunschweigs Trainer sieht seine Zukunft bei der Eintracht

Lieberknechts Liebeserklärung: "Ich will bleiben"

Die Beziehung zwischen Eintracht Braunschweig und Trainer Torsten Lieberknecht ist eine ganz besondere: Seit über acht Jahren ist der 43-Jährige beim BTSV, führte die Löwen von der Regionalliga bis in die Bundesliga und genießt höchstes Vertrauen. Am Saisonende läuft sein Vertrag aus - der gebürtige Bad Dürkheimer aber will bleiben und gibt zudem eine Liebeserklärung ab.

Torsten Lieberknecht
"Ich liebe diesen Verein": Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht will bei der Eintracht bleiben.
© imagoZoomansicht

"Der Verein hat von mir ein klares Signal bekommen, dass es mein Wunsch ist, zu verlängern, und derzeit laufen die Gespräche", sagte Lieberknecht dem kicker. Der 43-Jährige ist seit acht Jahren und 119 Tagen im Amt und damit dienstältester Zweitliga-Coach hinter Heidenheims Frank Schmidt (acht Jahre, 357 Tage). "Mir liegt das hier am Herzen. Ich liebe diesen Verein, ich liebe die Stadt mit ihren Menschen", gibt Lieberknecht eine Liebeserklärung ab. Bei den Verhandlungen über die Verlängerung seines am 30. Juni 2017 auslaufenden Kontrakts wird Geld eher eine untergeordnete Rolle spielen: "Es gibt Rahmenbedingungen, die mir wichtig sind, die aber nichts mit finanziellen Dingen zu tun haben. Ich sehe noch offene Potenziale."

Drei Aufstiege und ein Abstieg

Lieberknecht übernahm die Eintracht drei Spieltage vor dem Ende der Saison 2007/08. Trotz zwei Punkten Rückstand meisterte Braunschweig mit zwei Siegen und einem Unentschieden noch die Qualifikation für die 3. Liga - dank des besseren Torverhältnisses. Binnen drei Jahren stieg der BTSV als Meister in die 2. Liga auf und packte in der zweiten Saison sogar den Aufstieg in die Bundesliga. Trotz des Abstiegs 2015 blieb der Trainer und siedelte die Löwen erneut in der oberen Tabellenhälfte an. Nach drei Siegen aus drei Spielen stehen die Niedersachen aktuell auf Rang 1.

Entwicklung auf und neben dem Rasen

"Wir haben uns in den vergangenen Jahren in allen Bereichen vergrößert und verbessert", zeigt sich Lieberknecht mit der Entwicklung des Vereins zufrieden. Dank cleveren Transferentscheidungen ist es der Eintracht mittlerweile möglich, Spieler wie Suleiman Abdullahi (Stavanger, 850.000 Euro Ablöse), Christoffer Nyman (Norrköping, 700.000 Euro) oder Gustav Valsvik (Strömsgodset, 750.000 Euro) einzukaufen. "Wir haben Spieler fast zum Nulltarif bekommen und dann für Millionen verkauft. Die Kunst besteht darin, dieses Geld dann vernünftig einzusetzen", erklärt Lieberknecht. "Es ist extrem wichtig für die Zukunft, auch weiterhin die Kreativität und das Auge zu besitzen für den Nachwuchs und die Talente, die noch nicht in den großen Ligen spielen. Die zu finden, macht immer noch Spaß."

Auswärts in Aue

An diesem Wochenende steht für den BTSV ein Auswärtsspiel bei Erzgebirge Aue auf dem Programm. Die Eintracht will ihre Serie (3/0/0, 10:2 Tore) am Freitagabend (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) weiter ausbauen. Lieberknecht aber warnt vor den Veilchen: "Aue hat bislang zweimal unglücklich verloren. Das Team macht nicht mehr nur Motivation und Kampf aus."


Das komplette Interview mit Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht lesen Sie im aktuellen kicker (Donnerstagausgabe).

cru/tf

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Eintracht Braunschweig
Gründungsdatum:15.12.1895
Mitglieder:4.943 (16.07.2018)
Vereinsfarben:Blau-Gelb
Anschrift:Hamburger Straße 210
38112 Braunschweig
Telefon: (05 31) 23 23 00
Telefax: (05 31) 23 23 030
E-Mail: eintracht@eintracht.com
Internet:http://www.eintracht.com/

weitere Infos zu Lieberknecht

Vorname:Torsten
Nachname:Lieberknecht
Nation: Deutschland
Verein:MSV Duisburg


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine