Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
29.03.2016, 10:50

St. Pauli übt sich vor dem Endspurt in Demut

Buballa: "Wir wissen, wo wir vor einem Jahr standen"

Nach zwei bitteren Niederlagen rehabilitierte sich der FC St. Pauli rechtzeitig vor der Länderspielpause mit einem 2:0 in Sandhausen. Dennoch sind es aktuell acht Zähler auf den Dritten Nürnberg, auf dem Kiez beginnt man deswegen aber nicht zu hadern. Zu frisch sind noch die Erinnerungen an den Abstiegskampf in der vergangenen Saison, auch Daniel Buballa übt sich in Demut.

Ist links hinten eine Konstante bei St. Pauli: Daniel Buballa (#15).
Ist links hinten eine Konstante bei St. Pauli: Daniel Buballa (#15).
© picture allianceZoomansicht

Blickt man einmal eine ganze Saison zurück, auf den 27. Spieltag der Saison 2014/15, hätte man sich die aktuelle Entwicklung beim FC St. Pauli wohl kaum träumen lassen. Damals stand dem Kiez-Klub mit 25 Punkten und Abstiegsrelegationsrang 16 das Wasser bis zum Hals. Im März 2016 finden sich die Hamburger am anderen Ende der Tabelle wieder: Acht Punkte sind es auf den ersehnten dritten Platz, den der 1. FC Nürnberg innehat.

Auch wenn der Traum der Fans zuletzt durch die Niederlagen in Heidenheim (0:2) und gegen Paderborn (3:4) wieder in weitere Ferne gerückt ist, bricht man bei St. Pauli nicht in Panik aus. Der Grund: "Wir wissen nun, wie man Spiele gewinnt. In sehr vielen Partien haben wir gezeigt, wie es geht", gab Daniel Buballa in einem Interview auf der Website der Hamburger zu Protokoll. Vor einem Jahr war dieses Bewusstsein den Kiez-Kickern noch nicht eingeschärft.

"Das haben wir alle noch im Hinterkopf"

Dank 60 Zählern aus den vergangenen 35 Partien hat sich das aber drastisch geändert. Deswegen schaffte es St. Pauli wohl auch, die dritte Niederlage in Folge zu verhindern. Die Bodenhaftung verlieren die Schützlinge von Coach Ewald Lienen ohnehin nicht: "Wir wissen, wo wir vor einem Jahr standen. Das haben wir alle noch im Hinterkopf. All die Rückschläge und die schlechten Phasen lassen uns die momentane Situation umso mehr schätzen", so Linksverteidiger Buballa.

Wir machen unsere Saison nicht vom Tabellenplatz abhängig, sondern von der Entwicklung der Mannschaft.Daniel Buballa über den Saison-Endspurt

Diese demütige Einstellung lebt Woche für Woche auch Lienen vor. Buballa nimmt sie sich für seinen persönlichen Werdegang zu Herzen: "Eine gewisse Zufriedenheit ist gut, aber wenn man etwas erreichen will, dann braucht es auch den nötigen Ehrgeiz, sich immer weiterzuentwickeln." Wenn es in diesem Jahr nichts mit dem Aufstieg wird, herrscht bei St. Pauli nicht direkt Land unter. "Wir machen unsere Saison nicht vom Tabellenplatz abhängig, sondern von der Entwicklung der Mannschaft - und die geht nach oben", stellte Buballa zudem klar.

Bergauf geht es aktuell auch für Jeremy Dudziak, der nach ausgestandener Krankheit am Ostermontag wieder das volle Programm im Kreise der Mannschaft absolvieren konnte. John Verhoek (Bänderriss) arbeitet weiter individuell für sein Comeback. Auf St. Pauli wartet am Freitag (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) die Aufgabe Union Berlin.

msc

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Buballa

Vorname:Daniel
Nachname:Buballa
Nation: Deutschland
Verein:FC St. Pauli
Geboren am:11.05.1990