Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
11.03.2016, 22:50

Nürnberg: Höhenflug des FCN hält an

Weiler: "4:0 ist hervorragend"

Mit 4:0 nahm der 1. FC Nürnberg auch die Auswärtshürde Arminia Bielefeld souverän, der Club setzte damit seine Erfolgsserie fort - seit nunmehr 16 Ligaspielen sind die Franken nun bereits ohne Niederlage! Der FCN stellte damit seinen Vereinsrekord aus dem Jahr 2000 ein und darf weiter berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg haben.

René Weiler
Durfte sich über den 4:0-Sieg seiner Mannschaft freuen: FCN-Coach René Weiler.
© imagoZoomansicht

Auch Arminia Bielefeld scheiterte beim Versuch, die anhaltende Serie des 1. FC Nürnberg zu stoppen. Die Ostwestfalen hielten lange gut dagegen, Kerk (61.) brach dann den Bann. Kurz darauf sah Hornig nach einer Notbremse an Füllkrug die Rote Karte, der Gefoulte verwandelte den fälligen Strafstoß selbst (65.). Burgstaller (88.) und Behrens (90.) sorgten dann für die endgültige Entscheidung.

Die Franken festigen durch das 4:0 den dritten Tabellenplatz, Konkurrent St. Pauli ließ zeitgleich mit einer 3:4-Heimniederlage gegen Abstiegskandidat Paderdorn Punkte liegen. Daneben erhöhte der Club durch den Erfolg den Druck auf Tabellenführer Leipzig sowie den zweitplatzierten Freiburg, die beide am Sonntag im Einsatz sind.

Entsprechend zufrieden zeigte sich FCN-Trainer René Weiler: "Wenn man in Bielefeld 4:0 gewinnt, ist das natürlich hervorragend. Am Ende war das Resultat natürlich zu hoch. Es war bis zur 60. Minute ein ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften hatten da ihre Chancen. Wir waren dann froh, in Führung gehen zu können", äußerte sich der Coach auf der Nürnberger Homepage. Natürlich ging er auch auf den Platzverweis von Hornig ein: "Dann kam der Elfmeter und die Rote Karte. Das war so etwas wie die Vorentscheidung", so Weiler.

Der Nürnberger Cheftrainer fand aber auch kritische Worte, er monierte das Verhalten seiner Mannschaft nach dem 2:0: "Was danach folgte, gefiel mir weniger. Bielefeld hatte noch Chancen und hätte ein Tor verdient gehabt. Wir haben noch zweimal getroffen, was das Resultat letztlich etwas zu hoch ausfallen ließ."

Burgstaller freut sich auf Leipzig

Vor der Partie stand besonders Patrick Rakovsky im Fokus, der den verletzten Stammtorwart Raphael Schäfer (Teilabriss der Achillessehne) ersetzte. "Ich hatte heute anfangs ein paar Situationen, die ich gut gemeistert habe. Das tat mir sicher gut", zeigte sich Rakovsky hinterher erleichtert. Weiterhin räumte der Keeper ein, dass der Erfolg über die Arminia hart erkämpft war: "Bielefeld hat wenige Fehler gemacht, es war ein Geduldsfrage und für uns ein hartes Stück Arbeit. Letztlich war es aber ein verdienter Sieg. Wir sind als Mannschaft gewachsen, haben uns enorm weiterentwickelt. Wir versuchen weiter, jedes Spiel zu gewinnen."

In die gleiche Kerbe schlug Torschütze Niclas Füllkrug: "Es war das erwartet schwere Spiel. Wir haben gegen eine eingespielte Mannschaft gut dagegen gehalten. Bei langen Bällen kann man nicht immer alles verteidigen. Trotzdem standen wir hinten stabil, deshalb können wir zufrieden sein." Der Angreifer äußerte sich auch zum Platzverweis: "Ein Elfmeter war es auf alle Fälle, ob man unbedingt Rot geben muss, weiß ich nicht", so Füllkrug.

Am nächsten Spieltag kommt es dann in Nürnberg zum Spitzenspiel, der FCN erwartet dann den Spitzenreiter aus Leipzig. Stürmer Guido Burgstaller richtete daher bereits den Blick auf diese Partie. "Am Sonntag kommt mit Leipzig eine ganz starke Mannschaft und ein schweres Spiel auf uns zu, auf das wir uns jetzt voll und ganz fokussieren." Schließlich wünschen sich die Franken, dass ihre Serie auch nach dieser Begegnung Bestand hat.

kon

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun