Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
26.02.2016, 17:45

St. Pauli: Kapitän Sobiech meldet sich im Training zurück

Lienen: "Es wäre super fahrlässig..."

Nach einem gehörigen Dämpfer in Form der 1:3-Heimpleite gegen den FSV Frankfurt bekommt es der FC St. Pauli mit dem nächsten Abstiegskandidaten zu tun. Am Sonntag (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) tritt die Elf von Trainer Ewald Lienen bei Schlusslicht MSV Duisburg an. Unter der Woche machte eine Grippewelle den Hamburgern zu schaffen. Am Freitag sah es schon besser aus.

Lasse Sobiech
Meldete sich am Freitag zurück: Kapitän Lasse Sobiech.
© imagoZoomansicht

Personelle Situation entspannt sich

Noch am Donnerstag hatte sich das Training an der Kollaustraße bei St. Pauli wesentlich übersichtlicher als sonst gestaltet. Gleich acht Spieler konnten nicht am Mannschaftstraining teilnehmen, vor allem im Abwehrzentrum schien ein Engpass zu drohen. Immerhin, am Freitag hatte sich die Situation schon wieder ein wenig entspannt: Kapitän Lasse Sobiech, der wegen eines Infekts während der Woche noch gar nicht trainiert hatte, stieg wieder ein.

"Wir werden am Wochenende entscheiden, ob das klappt", sagte Lienen im Hinblick auf das Duisburg-Spiel. Gleiches gelte bei Verteidiger Philipp Ziereis (Probleme im Hüftbeuger) und Mittelfeldspieler Waldemar Sobota. Lediglich Jan-Philipp Kalla und Davidson Eden (beide muskuläre Probleme) werden in Duisburg auf jeden Fall fehlen. Lienen gibt sich unbesorgt: "Veränderungen kann es immer geben. Dafür haben wir den Kader entsprechend zusammengestellt."

Es war in dieser Situation kein Vergnügen, gegen uns zu spielen, weil wir uns mit Händen und Füßen gewehrt haben.Ewald Lienen über Schlusslicht MSV Duisburg

Davon, dass die Partie beim MSV alles andere als ein Zuckerschlecken wird, geht Lienen trotz der misslichen Lage aus, in der sich der Tabellenletzte (nur ein Punkt aus drei Spielen im neuen Jahr) befindet: "Vor der Niederlage gegen den KSC waren sie fünf Heimspiele in Folge ungeschlagen." Die Tabellensituation spiele für Lienen zudem keine Rolle. "Das gleiche Problem hatten wir letzte Saison auch", meinte der 62-Jährige: "Es war in dieser Situation kein Vergnügen, gegen uns zu spielen, weil wir uns mit Händen und Füßen gewehrt haben." Und genau das erwarte er auch vom MSV. Zuletzt habe man gesehen, "dass bei Duisburg alle ans Limit gegangen sind".

Ewald Lienen
Hatte im Training unter der Woche zahlreiche Ausfälle zu beklagen: Ewald Lienen (3.v.r.).
© imagoZoomansicht

Das hatte Lienen bei seinem Team gegen den FSV zuletzt ein wenig vermisst. Die Fähigkeit, die Mentalität aus den erfolgreichen Duellen mit Topteams wie Leipzig oder Freiburg auch gegen vermeintlich schwächere Gegner aus der unteren Tabellenregion an den Tag zu legen - das geht St. Pauli noch ab. "Die besten Teams schaffen das", hatte nicht nur Lienen gehadert.

"Lassen wir ein bisschen nach, bekommen wir direkt die Quittung. Jetzt heißt es bereit zu sein, in jedem Spiel an seine Grenzen zu gehen und sich taktisch vernünftig zu verhalten", betonte St. Paulis Trainer vor dem Trip nach Duisburg noch einmal: "Es wäre super fahrlässig, so einen guten Tabellenplatz hinzunehmen und zu denken: 'Das sieht gut aus.' Wo wir am Ende landen, entscheiden wir selber - mit unserem Einsatz und unserer Mentalität." Unterstützung kann dabei aber sicher auch nicht schaden: 3500 St.-Pauli-Fans werden in Duisburg erwartet.

ski

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu L. Sobiech

Vorname:Lasse
Nachname:Sobiech
Nation: Deutschland
Verein:FC St. Pauli
Geboren am:18.01.1991


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun