Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
09.02.2016, 19:17

Trainer Lienen setzte gegen Fürth auf eine neue Strategie

St. Pauli: Mit kompakter Defensive zum Erfolg

Nicht schön, aber effizient - gegen Greuther Fürth setzte St. Paulis Trainer Ewald Lienen weniger auf Ballbesitz und nette Kombinationen, sondern auf eine stabile Defensive und eiskalte Konter. Und das mit Erfolg: Die Hamburger bezwangen die Fürther mit 2:0 und wahrten so den Anschluss an die Aufstiegsränge. Gegen Spitzenreiter Leipzig könnte Lienens Defensiv-Strategie am kommenden Freitag (LIVE! ab 18.30 Uhr bei kicker.de) dann dem nächsten Härtetest unterzogen werden.

Ewald Lienen
Setzte gegen Fürth auf eine kompakte Defensive - mit Erfolg: St. Pauli-Coach Ewald Lienen.
© imagoZoomansicht

Dass die Kiez-Kicker aus Fürth einen Dreier mitnehmen konnten, verdanken sie vor allem einer konzentrierten Defensivleistung. Nach dem Führungstreffer durch Marc Hornschuh ließ sich St. Pauli in die eigene Hälfte zurückfallen und lauerte auf Konter. Fürth dagegen kam gegen die kompakt stehende Lienen-Elf kaum noch zu Chancen. "Das war ein perfekter Start. Wir wollten defensiv organisiert stehen. Vor Weihnachten haben wir mehr auf Ballbesitz und das Kreieren von Chancen geschaut - und Tore kassiert", sagte St. Paulis Trainer nach dem Restrundenauftakt.

Auch die Spieler waren nach dem Sieg von der neuen Taktik ihres Coaches überzeugt. "In den vergangenen Partien vor der Winterpause wollten wir das eine oder andere Mal zu viel Fußball spielen. Jetzt wollten wir uns wieder auf die Basics besinnen, auf das, was uns in der Hinrunde stark gemacht hat. Wenn wir ein paar der Kontersituationen besser ausspielen, können wir sogar noch ein oder zwei Tore mehr schießen", sagte Mittelfeldspieler Christopher Buchtmann. Sein Kollege Waldemar Sobota, Torschütze zum 2:0-Endstand, ergänzte: "Wir haben das in der Defensive gut gemacht. Solange wir drei Punkte mitnehmen, sind mir andere Statistiken egal. Es war sicher nicht unser schönstes Spiel, aber wir waren eiskalt."

Mit dem Sieg im Rücken will St. Pauli nun auch gegen Spitzenreiter Leipzig bestehen. Sportdirektor Thomas Meggle ist optimistisch: "Dieser Sieg war ein Ausrufezeichen und hilft dem Kopf." Der Abstand zu den Aufstiegsrängen ist gering, nur drei Zähler fehlen St. Pauli auf den Relegationsrang. Doch mit den Sachsen wartet eine schwierige Aufgabe auf die Hamburger. Um gegen die Rangnick-Elf zu bestehen, wird noch einmal eine konzentrierte Defensivleistung nötig sein. "Letztendlich müssen wir wieder dahin kommen, was uns in der Hinrunde stark gemacht hat: Defensive Kompaktheit und unbändiger Wille. Gegen Leipzig gilt es für uns, mit mindestens demselben Einsatz in die Partie zu gehen, sonst gibt es nichts zu holen", gab Mittelfeldmann Enis Alushi die Zielrichtung für das kommende Pflichtspiel vor.

Lienens neue Defensiv-Taktik soll aber nicht die ultimative Lösung für alle Spiele sein. "Wir wollen den Ball laufen lassen, aber man muss wissen, wann", begründete St. Paulis Coach sein Vorgehen. Am Freitag gegen Leipzig, "den mächtigsten Gegner der Liga", wie Daniel Buballa die Sachsen bezeichnete, wird Lienen seine Abwehrspieler aber wohl wieder in die Pflicht nehmen. Denn was sich einmal bewährt hat, kann ja auch ein zweites Mal funktionieren.

kon

Tabellenrechner 2.Bundesliga
09.02.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Buchtmann

Vorname:Christopher
Nachname:Buchtmann
Nation: Deutschland
Verein:FC St. Pauli
Geboren am:25.04.1992

weitere Infos zu Sobota

Vorname:Waldemar
Nachname:Sobota
Nation: Polen
Verein:FC St. Pauli
Geboren am:19.05.1987