Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
09.02.2016, 14:25

Lieberknecht-Elf verliert den Anschluss an die Aufstiegsränge

Bittere Erkenntnis für Braunschweig

Eigentlich wollte Eintracht Braunschweig sich im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres mit einem Auswärtsdreier in Leipzig die Chancen im Kampf um die Aufstiegsplätze wahren. Doch nach der 0:2-Niederlage gegen den Tabellenführer steht nun die bittere Erkenntnis, dass die Eintracht erst einmal nicht mehr oben mitspielen wird. Mit Rang 6 und sieben Punkten Rückstand auf Platz 3 ist der Kontakt zur Tabellenspitze nun komplett abgerissen. Beim Heimspiel gegen Bielefeld will die Elf von Trainer Torsten Lieberknecht es wieder besser machen.

Domi Kumbela
Blieb im ersten Pflichtspiel nach seiner Rückkehr ohne Torerfolg: Braunschweigs Domi Kumbela.
© imagoZoomansicht

Lieberknechts Spielanalyse nach der Partie gegen Tabellenführer Leipzig offenbart, dass Braunschweig am vergangenen Sonntag klar unterlegen war. "Wir haben gegen einen Gegner gespielt, der gestern fußballerisch, taktisch, physisch und psychisch besser war als wir", musste Braunschweigs Trainer am Montag zugeben. Denn die Zahlen lügen nicht: 15 zu 4 Torschüsse, 60 zu 40 Prozent Zweikampfquote, 64 zu 36 Prozent Ballbesitz, 366 zu 156 gespielte Pässe und 118,9 zu 115,5 gelaufene Kilometer zeigen die Dominanz von RB Leipzig. Für die Eintracht und ihre Aufstiegsambitionen ein herber Rückschlag.

"Leipzig hat uns Stress bereitet. Ich habe die Erkenntnis gewonnen, wer mit diesem Stress umgehen kann", meinte Trainer Torsten Lieberknecht nach dem Auswärtsduell. Dabei waren die Löwen voller Optimismus aus der Winterpause gekommen. Mit nur 15 Gegentoren nach 19 Partien stellten sie vor dem Spiel gegen die Sachsen die beste Defensive der Liga und hofften so auch gegen den Tabellenführer bestehen zu können. Doch wie im Hinspiel kassierte Braunschweig beide Treffer nach gefährlichen Standardsituationen, sehr zum Ärger von Kapitän Ken Reíchel: "Wir sprechen vor der Winterpause drüber. Dann in der Pause und vor dem Spiel. Das darf einfach dann nicht passieren."

Rückkehrer Kumbela blieb ohne Torerfolg

Aber auch in der Offensive haperte es nach dem Abgang von Stürmer Emil Berggreen nach Mainz. Rückkehrer Domi Kumbela agierte weite Teile des Spiels unauffällig, sodass die Braunschweiger kaum zu nennenswerten Chancen kamen. "Das habe ich mir natürlich anders vorgestellt. Aber wir waren einfach nicht aggressiv genug", sagte Kumbela, blickte aber gleichzeitig auf die Partie gegen Bielefeld voraus: "Jetzt heißt es, Mund abputzen, um es gegen Bielefeld besser zu machen." Und auch Eintracht-Trainer Lieberknecht erhofft sich beim Heimspiel am kommenden Sonntag (LIVE! ab 13.30 Uhr bei kicker.de) wieder einen konsequenteren Auftritt seiner Mannschaft: "Meine Spieler wollten sehr viel, konnten das aber letztendlich nicht kanalisieren und sich auf den Punkt richtig fokussieren. Ich erwarte zum Heimspiel frei aufspielende und selbstbewusste Löwen auf dem Platz."

Will der BTSV sich doch noch eine Chance auf den Aufstieg bewahren, muss er gegen die Arminia punkten. Der Abstand zum Relegationsrang beträgt aktuell schon sieben Punkte.

kon/tf

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Kumbela

Vorname:Domi
Nachname:Kumbela
Nation: Deutschland
  DR Kongo
Verein:Eintracht Braunschweig
Geboren am:20.04.1984

weitere Infos zu Reichel

Vorname:Ken
Nachname:Reichel
Nation: Deutschland
Verein:Eintracht Braunschweig
Geboren am:19.12.1986