Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
26.01.2016, 19:00

Spielpraxis ist für den ehemaligen Frankfurter nötig

Bittroff zieht von dannen

Erst am Montag war Alexander Bittroff aus dem Trainingslager des FSV Frankfurt in Side/Türkei abgereist, dann ging alles ganz schnell. An diesem Dienstag unterschrieb der Linksverteidiger beim Chemnitzer FC.

Alexander Bittroff
Schließt sich dem Chemnitzer FC an: Alexander Bittroff.
© imagoZoomansicht

Bittroffs Vertrag beim Drittligisten CFC läuft bis Juni 2017 mit Option auf ein weiteres Jahr. Der Kontrakt des 27-Jährigen in Frankfurt wurde aufgelöst. Unter Trainer Tomas Oral war Bittroff in der laufenden Saison nur dreimal zum Einsatz gekommen. Am 3. Spieltag sah der Verteidiger beim 1:2 gegen den Karlsruher SC zwei Minuten vor Spielende nach einer Tätlichkeit gegen Karlsruhes Daniel Gordon die Rote Karte. Es folgte eine dreiwöchige Sperre, ehe ihn Oral in den verbleibenden 16 Partien nur noch einmal überhaupt in den Kader berief.

"Dieser Schritt ist für beide Seiten die beste Lösung", sagte Frankfurts Geschäftsführer Clemens Krüger. "Alexander Bittroff möchte mehr spielen, jedoch ist die Konkurrenz auf seiner Position bei uns zurzeit sehr groß. Wir bedanken uns bei Alexander für seinen Einsatz und wünschen ihm auf seinem weiteren sportlichen Weg alles Gute." Bittroff war zu Beginn der Saison 2014/2015 nach Frankfurt gewechselt, wo er insgesamt 35 Zweitliga-Einsätze für den FSV absolvierte (zwei Assists).

Nach dem Verkauf von Joan Oumari ist somit auch die zweite wichtige Personalie mit Blick auf die Straffung des Kaders geklärt. Einzig der Einheimische Nahom Gebru soll per Ausleihe noch mehr Spielpraxis bekommen.

Auf dem Wunschzettel des FSV steht indes weiter ein Innenverteidiger. Die besten Karten dürfte aktuell Gabriel Teixeira Da Silva (20, zuletzt Gremio Porto Alegre/Brasilien) haben, der sich derzeit im Probetraining befindet.

Testspielsieg gegen BAK

Derweil hat sich das Team von Trainer Tomas Oral auch im dritten Test der Vorbereitung erfolgreich durchgesetzt. Gegen den Berliner AK trafen beim 3:1 die Akteure Besar Halimi, Felipe Pires und Edmond Kapllani. "Unsere Spieler haben den Ball heute überragend laufen lassen", befand Coach Oral hernach, räumte aber auch ein: "Natürlich fehlte nach dem harten Training am Ende etwas die Konzentration, außerdem dürfen wir einiges nicht so zulassen. Dennoch haben die Jungs heute einen richtig guten Ball gespielt."


Aufstellungen FSV Frankfurt

1. Halbzeit:
Pirson - Mangafic, Gugganig, Ballas, Haji Safi - Engels, Rolim, Halimi, Kruska, Pires- Schahin
2. Halbzeit:
Pellowski - Huber, Gugganig (53. Barry), Ballas, Haji Safi (63. Teixeira) - Engels (53. Gerezgiher), Rolim (63. Gebru), Halimi (63. Golley), Perdedaj, Pires (53. Awoniyi) - Schahin (53. Kapllani)
Tore: 1:0 Halimi (10.), 1:1 Yao (35.), 2:1 Pires (52.), 3:1 Kapllani (75.)

Susanne Müller

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Bittroff

Vorname:Alexander
Nachname:Bittroff
Nation: Deutschland
Verein:Chemnitzer FC
Geboren am:19.09.1988

weitere Infos zu Oral

Vorname:Tomas
Nachname:Oral
Nation: Deutschland
Verein:Karlsruher SC