Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
22.01.2016, 18:45

Tests: Sandhausen verliert - FCH siegt klar

FSV schlägt EL-Finalist - Kantersieg für Pauli - Fürth jubelt mal

Sowohl der FSV Frankfurt als auch der FC St. Pauli haben ihre Testspiele am Freitag im türkischen Belek gewonnen. Die Hessen schlugen den Europa-League-Finalisten der Vorsaison Dnipro Dnipropetrowsk dank eines Doppelpacks von Stürmer Zlatko Dedic mit 2:0. Noch drei Treffer mehr gelangen den Hamburgern bei ihrem Erfolg gegen den Schweizer Klub FC Vaduz.

Ewald Lienen
Konnte mit dem Test seiner Mannschaft gegen Vaduz zufrieden sein: Pauli-Trainer Ewald Lienen.
© imagoZoomansicht

St. Pauli - FC Vaduz 5:0 (1:0)

Trainer Ewald Lienen veränderte seine Mannschaft im Vergleich zum 1:0-Testspielerfolg gegen den polnischen Erstligisten Lechia Danzig am Sonntag deutlich: Waldemar Sobota, Lasse Sobiech, Christopher Buchtmann und Daniel Buballa wurden gegen Vadzu geschont. Dem Spiel der Hamburger schien das keinen Abbruch zu tun. Bereits im ersten Durchgang traf Marc Rzatkowski per direkt verwandeltem Freistoß aus über 50 Metern. Nach dem Seitenwechsel legte er noch einen weiteren Treffer nach. Auch John Verhoek war gegen die Schweizer doppelt erfolgreich. Ein Tor ging auf das Konto von Lennart Thy. Auszeichnen konnte sich auf Torhüter Svend Brodersen, der seinen Kasten mit zahlreichen starken Paraden sauber hielt.


FSV Frankfurt - Dnipro Dnipropetrowsk 2:0 (0:0)

Zlatko Dedic hat im Trainingslager des FSV Frankfurt in Belek ordentlich Selbstvertrauen getankt: Mit einem Doppelschlag im zweiten Durchgang schoss der slowenische Stürmer seine Mannschaft zum Testspielsieg gegen den letztjährigen Europa-League-Finalisten Dnipro Dnipropetrowsk. "Dieser Sieg motiviert uns, wir werden weiter hart im Trainingslager arbeiten", sagte Dedic nach der Partie. Ehe Trainer Tomas Oral in der Halbzeitpause alle elf Spieler austauschte und dabei auch Doppeltorschütze Dedic ins Spiel brachte, hatten Manuel Konrad und Florian Ballas bereits erste gute Torchancen vergeben. Zunächst traf Dedic nach einer Flanke von Huber (64.), zwei Minuten später war der Slowene nach Hereingabe von Mario Engels erfolgreich. Der von Eintracht Frankfurt ausgeliehene Joel Gerezgiher kam gegen die Ukrainer indes noch nicht zum Einsatz.


SpVgg Greuther Fürth - Grasshopper Zürich 2:1 (1:0)

Premiere für die SpVgg Greuther Fürth: Den Mittelfranken ist er der erste Testspielsieg in diesem Winter gelungen. Die Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck besiegte im Rahmen des Trainingslagers im spanischen Mijas die Grasshopper Zürich 2:1 (1:0). Tripic brachte die Fürther vor der Pause in Führung, Kareem glich nach dem Seitenwechsel aus. Den Siegtreffer erzielte wieder Tripic per Foulelfmeter. In den ersten Testspielen hatten die Franken 0:1 gegen den FC Luzern verloren, vom albanischen Erstligisten KF Skenderbeu trennte sich die SpVgg 0:0. Der Tabellenzehnte Fürth erwartet am 7. Februar den FC St. Pauli zu seinem ersten Pflichtspiel in diesem Jahr.


1. FC Heidenheim - Wolfsberger AC 3:0 (1:0)

Der 1. FC Heidenheim hat im türkischen Trainingslager in Belek den Test gegen den österreichischen Erstligisten Wolfsberger AC mit 3:0. Die Tore für den FCH erzielten Neuzugang Finne (36.), Schnatterer (59.) und Kraus (65.). Gegen physisch starke Kärntner mussten die Heidenheimer in den ersten 30 Minuten richtig ranklotzen - und mussten eine gute Chance von Wolfsbergs Hellquist (29.) über sich ergehen lassen. In der 36. Minute schlugen die Schmidt-Elf dann zu. Nachdem Thomallas Schuss vom WAC-Keeper noch abgewehrt worden war, staunte der Ex-Kölner Finne geistesgegenwärtig ab. Nach der Pause gab es acht Wechsel und zwei weitere Treffer für den Zweitligisten. Schnatterer erzielte per sehenswertem Volleyschuss aus rund 16 Metern das 2:0, Strauß lieferte dazu die Vorbereitung. Den Schlusspunkt setzte Kraus, der nach einer Schnatterer-Ecke zum 3:0 traf. "Die Wolfsberger haben uns gefordert, in dem sie vor allem sehr diszipliniert und aggressiv verteidigt haben - vor allem in der ersten Halbzeit. Da haben wir uns ein bisschen schwer getan und den einen oder Ballverlust gehabt", bilanzierte FCH-Trainer Frank Schmidt. Am Samstag steht nun der letzte Trainingstag in Belek auf dem Programm, denn am Sonntag steigt der abschließende Test gegen Dnipro Dnipropetrowsk aus der Ukraine. Adriano Grimaldi wird dann nicht mehr dabei sein. Der 24-Jährige trat am Freitagabend auf eigenen Wunsch hin die Heimreise nach Deutschland an, um Gespräche mit anderen Vereinen zu führen. Der übrige FCH-Tross reist am Montagvormittag zurück.


SV Sandhausen - Austria Wien 1:2 (0:0)

Der SV Sandhausen musste sich im Testspiel gegen den österreichischen Spitzenclub Austria Wien mit 1:2 (0:0) geschlagen geben. Im Trainingslager im türkischen Belek traf Jovanovic (76.) am Freitag zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich für den SVS. Die Tore für die Mannschaft des früheren Bundesliga-Trainers Torsten Fink schossen Kayode (46.) und Gorgon (86.). "Wir waren dem 2:1 näher als der Gegner. Aber kurz vor Schluss haben wir uns einen Konter eingefangen", sagte Sandhausens Trainer Alois Schwartz. Sein Verteidiger Tim Kister musste zudem schon in der 16. Minute mit einem Pferdekuss ausgewechselt werden.


Ergebnisse und Aufstellungen

FSV Frankfurt - Dnipro Dnipropetrowsk 2:0 (0:0)
Tore: 1:0, 2:0 Dedic (64., 66.)
FSV Frankfurt: Weis (46. Pirson) - Mangafic (46. Huber), Gugganig (46. Barry), Ballas (46. Teixeira da Silva), Haji Safi (46. Epstein) - Konrad (46. Perdedaj) - Halimi (46. Engels), Rolim (46. Kruska), Pires (46. Park) - Kapllani (46. Dedic), Awoniyi (46. Schahin)


St. Pauli - FC Vaduz 5:0 (1:0)
Tore: 1:0 Rzatkowski (14.), 2:0 Thy (52.), 3:0, 4:0 Verhoek (73., 75.), 5:0 Rzatkowski (83.)
St. Pauli: Brodersen - Hornschuh (80. Kurt), Eden, Ziereis, Keller - Nehrig, Rzatkowski - Picault, Dudziak (65. Litka) - Thy (62. Mickels), Verhoek (78. Empen )


1. FC Heidenheim - Wolfsberger AC 3:0 (1:0)
Heidenheim 1. Halbzeit: Zimmermann - Philp, Göhlert, Beermann, Feick - Halloran, Reinhardt, Titsch-Rivero, Leipertz - Finne, Thomalla
Heidenheim 2. Halbzeit: Zimmermann - Philp (57. Strauß), Wittek, Kraus, Titsch-Rivero - Widemann, Göhlert (66. Akyol), Theuerkauf, Schnatterer - Grimaldi, Morabit
Tore: 1:0 Finne (36.), 2:0 Schnatterer (59.), 3:0 Kraus (65.)


SV Sandhausen - Austria Wien 1:2 (0:0)
SV Sandhausen: Wulle (46. Kühn) - Klingmann (73. Thiede), Kister (16. Olajengbesi), Roßbach (46. Schulz), Paqarada (73. Schaaf) - Pledl (66. Zillner), Linsmayer, Kulovits (73. Stolz) - Kuhn (66. Jovanovic), Kosecki (46. Wooten), Bouhaddouz
Tore: 0:1 Kayode 846.), 1:1 Jovanovic (76.), 1:2 Gorgon (86.)

swi

Tabellenrechner 2.Bundesliga
22.01.16
 
Seite versenden
zum Thema