Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
14.01.2016, 13:41

Fürths Publikumsliebling per Leihe zu Ceres La Salle

Schröck auf die Philippinen

In der vergangenen Woche hatte die SpVgg Greuther Fürth Stephan Schröck vom Trainingsbetrieb freigestellt, damit sich der Flügelflitzer einen neuen Verein suchen kann. Dieser ist nun gefunden: Der 29-Jährige wechselt auf Leihbasis zu Ceres La Salle auf die Philippinen und löste im Heimatland seiner Mutter Begeisterung aus.

Schröck: "Ich bin gespannt, was mich erwartet"

Stephan Schröck
Kein Aprilscherz im Januar: Fürths Stephan Schröck wechselt per Leihe zu Ceres La Salle.
© picture allianceZoomansicht

"Es ist kein Aprilscherz. Der lang ersehnte Moment ist gekommen", zeigte sich die philippinische Liga euphorisiert vom Schröck-Transfer. Und auch der Spieler selbst freut sich auf das bevorstehende Abenteuer: "Ich bin gespannt, was mich nun im Ligaalltag auf den Philippinen erwartet. Dieser Schritt ist spannend für mich, auch wenn jeder weiß, was die Spielvereinigung mir bedeutet."

Die Leihe zu Ceres La Salle ist zunächst auf acht Monate festgelegt. Beim amtierenden philippinischen Meister trifft Schröck auf zwei weitere deutschstämmige Mitspieler: Den gebürtigen Münchner Manuel Ott (früher 1860 München, FC Ingolstadt) und den gebürtigen Berliner Patrick Reichelt (früher Energie Cottbus).

Schröck selbst wurde im unterfränkischen Schweinfurt geboren und entschied sich im Jahr 2011, für die Nationalmannschaft der Philippinen (24 A-Länderspiele) zu spielen. "Stephan spürt aufgrund seines hohen Ansehens in der Heimat seiner Mutter eine große gesellschaftliche und soziale Verantwortung, die er nun mit einer neuen sportlichen Herausforderung verbindet", erklärt Fürths Sportdirektor Martin Meichelbeck den Wechsel.

Vom Publikumsliebling zum Auswanderer

Beim Kleeblatt schaffte Schröck den Sprung aus der eigenen Jugend zum Profi und avancierte mit seinen Tempodribblings schnell zum Publikumsliebling. Seitdem stand der 29-Jährige in 225 Ligaspielen für die Franken auf dem Rasen (sieben Tore). Der Höhepunkt war der Aufstieg mit der SpVgg im Jahr 2012 - Schröck aber wechselte im selben Sommer nach Hoffenheim. Über Eintracht Frankfurt kehrte der "verlorene Sohn" dann 2014 nach Fürth zurück.

Unter Trainer Stefan Ruthenbeck wurde der Rechtsfuß aber zum Reservisten. Der Coach sah im Flügelflitzer einen Außenverteidiger, Schröck sah sich selbst aber als Außenstürmer. "Sowohl für Stephan als auch für uns waren die vergangenen Monate nicht zufriedenstellend. Deshalb ist es wichtig, dass man dann eine für beide Seiten gute Lösung findet, zumal Stephan zweifelsohne eines der Gesichter unseres Vereins ist und eng mit dem Kleeblatt verbunden bleibt", erklärte Präsident Helmut Hack. Schröcks Vertrag beim Kleeblatt läuft noch bis 2018.

cru

Alle Transfers der 2. Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Schröck

Vorname:Stephan
Nachname:Schröck
Nation: Deutschland
  Philippinen
Verein:SpVgg Greuther Fürth
Geboren am:21.08.1986

weitere Infos zu Ruthenbeck

Vorname:Stefan
Nachname:Ruthenbeck
Nation: Deutschland
Verein:SpVgg Greuther Fürth

Vereinsdaten

Vereinsname:SpVgg Greuther Fürth
Gründungsdatum:23.09.1903
Mitglieder:2.550 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Weiß-Grün
Anschrift:Kronacher Straße 154, 90768 Fürth
Telefon: 0911/9767680
Telefax: 0911/976768209
E-Mail: info@greuther-fuerth.de
Internet:http://www.greuther-fuerth.de

Vereinsdaten

Teamname:Ceres-La Salle Bacolod