Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
11.01.2016, 11:48

Neuzugang will im Breisgau wieder durchstarten

Nielsen: Rückkehr und Neustart in Freiburg

Seit Sommer 2012 stand Havard Nielsen bei RB Salzburg unter Vertrag. So richtig durchsetzen konnte sich der 14-malige norwegische Nationalspieler, der nach eineinhalb Jahren Ausleihe bei Eintracht Braunschweig zum österreichischen Top-Klub zurückkehrte, in der Mozartstadt nie. Bei seinem Comeback in der 2. Liga soll dies bei seiner nächsten Station, dem SC Freiburg, natürlich anders werden.

Havard Nielsen
In Salzburg oft nur zweite Wahl: Havard Nielsen, der hier für Omer Damari eingewechselt wird.
© imagoZoomansicht

Kontakt zum Sportclub hatte es bereits im Sommer gegeben, eine Einigung aber war nicht zustande gekommen. So führte Nielsens Weg zunächst nach Salzburg zurück - sein erneuter Anlauf aber, sich in die Stammelf zu spielen, schlug fehl, auch verletzungs- und krankheitsbedingt konnte sich der 22-jährige Angreifer beim Mateschitz-Klub nicht durchsetzen.

Im zweiten Anlauf hat es nun geklappt mit der Zusammenarbeit zwischen den Breisgauern und Nielsen, der mit seinem Engagement beim SC in der 2. Liga auf gewohntes Terrain zurückkehrt.

In Braunschweig, das der Stürmer im Juli 2015 nach 46 Spielen (zehn Tore, drei Assists) wieder verließ, weinte man Nielsen so manche Träne nach - gerne hätten ihn die Niedersachsen behalten. In Freiburg plant der Norweger, der in den vergangenen Wochen wieder regelmäßig trainiert hat und sich körperlich wieder gut fühlt, an vergangene Stärke anzuknüpfen. Die in der Vorbereitung absolvierten Leistungstests hat er problemlos hinter sich gebracht: "Ich gehe davon aus, dass meine gut ausfallen", strahlt Nielsen Optimismus aus.

Nielsens Trumpf: Offensive Variablilität

Die Konkurrenz in Salzburg war stark, beim SC ist sie dies nicht minder. "Freiburg hat eine starke und stabile Hinrunde gespielt und attraktiven Fußball gezeigt", weiß Nielsen. Er glaubt, dass er gut ins Spielsystem der Freiburger passt. Auch den defensiven Anforderungen an die Offensivspieler sieht er sich gewachsen. "In Salzburg haben wir ganz extremes Pressing gespielt, und die beiden Stürmer mussten viel nach hinten arbeiten."

Seine Flexibilität auf den Offensivpositionen könnte dem Blondschopf zum Vorteil gereichen. "Als zentraler Stürmer fühle ich mich zwar am wohlsten, aber ich habe auch schon rechts und links gespielt." Ein Ausweichen auf den Flügel ist in Freiburg wohl auch notwendig: Schließlich gilt Torjäger Nils Petersen an vorderster Front als gesetzt.

Alle Transfers der 2. Bundesliga

Daniela Frahm/jch

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Nielsen

Vorname:Havard
Nachname:Nielsen
Nation: Norwegen
Verein:SC Freiburg
Geboren am:15.07.1993


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun